Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein Winzling im Jurassic Park - Taubengroßer Fruitadens wohl einer der kleinsten Dinosaurier

26.10.2009
Nicht mehr als taubengroß war Fruitadens haagarorum, der kleinste jemals in Nordamerika gefundene Dinosaurier - und möglicherweise einer der kleinsten Dinosaurier überhaupt.

Ein internationales Team hat diese neue Spezies anhand eines vor mehreren Jahrzehnten gefundenen Fossils nun identifiziert.

"Das winzige Tier lebte vermutlich Seite an Seite mit einigen der größen bekannten Langhalssaurieren, aber auch riesigen Fleischfressern wie dem Allosaurus", berichtet der Projektleiter, Dr. Richard Butler vom Department für Geo- und Umweltwissenschaften der LMU und der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie. "Fruitadens war ein beweglicher Schnellläufer und wahrscheinlich ein Allesfresser, der sich von einer Mischung aus Pflanzen sowie kleinen Insekten und Tieren ernährte."

Fruitadens haagarorum wog weniger als ein Kilogramm und war nur etwa 70 Zentimeter lang. Das macht ihn zum kleinsten Dinosaurier, der jemals in Nordamerka gefunden wurde und möglicherweise zu einem der kleinsten Dinosaurier überhaupt. Die Spezies lebte im Späten Jura, also vor etwa 150 Millionen Jahren, und war damit ein Zeitgenosse großer Langhalssaurier wie dem Brachiosaurus und bekannten Fleischfressern wie dem Allosaurus und dem Torosaurus. Gefunden wurden die Fruitadens-Fossilien - und zwar Teile des Schädels, der Wirbel, Arme und Beine von vier Individuen - vom Natural History Museum of Los Angeles County bereits in den späten 1970er Jahren, aber erst jetzt vollständig erforscht. Der Name der neu entdeckten Art verewigt unter anderem den Fundort, das Gebiet Fruita, Colorado, im Westen der USA. "Dens" dagegen ist lateinisch für "Zahn". Die Bezeichnung "haagarorum" schließlich wurde zu Ehren von Paul Haaga, Jr. und seiner Familie gewählt, die das Natural History Museum of Los Angeles County fördern.

Das Gebiss der Tiere verdient besonderes Augenmerk. Es ordnet Fruitadens als einem der letzten Überlebenden dieser Gruppe den Heterodontosauriern zu. Diese wichtige Gruppe früher Dinosaurier war bislang in Nordamerika unbekannt. Wie andere Heterodontosaurier besaß auch der Winzling Fruitadens eine ungewöhnliche Kombination verschieden geformter Zähne, unter anderem einen Eckzahn im vorderen unteren Kiefer und blattförmige Zähne in der Backenregion. "Im Unterschied zu früheren, größeren Vertretern dieser Familie, die sich von harter Vegetation ernährten, nahm Fruitadens vermutlich eine Mischung aus Insekten und Pflanzen zu sich", sagt die Co-Autorin der Studie Dr. Laura Porro von der University of Chicago. "Das ist interessant, weil wir uns hier mit einer Familie von Dinosauriern befassen, die sich von spezialisierten Pflanzenfressern auf eine breiter gefächerte Ernährung umgestellt haben."

Den entscheidenden Hinweis auf die Diät des Allesfressers lieferte damit die Bezahnung - zusammen mit der geringen Körpergröße des Tieres. Nach einer genauen Untersuchung der inneren Struktur des Beinknochens des Schnellläufers Fruitadens konnten die Forscher das Alter des größten Individuums auf etwa vier Jahre schätzen. Dinosaurier waren in diesem Stadium fast ausgewachsen, so dass Fruitadens wohl zu den kleinsten Dinosauriern überhaupt gehörte. "Diese Entdeckung zeigt, wie artenreich und durchsetzungsfähig die Dinosaurier waren", meint Butler. "Dieser Winzling lebt neben Titanen wie dem Brachiosaurus, die ungefähr 40.000 Mal mehr wogen als er." Fruitadens lieferte dem Team damit ein weiteres wichtiges Stück im großen Puzzle der Dinosaurier-Evolution. "Der Fruitadens stammt aus der Morrison-Formation, einer Felsenformation, die Paläontologen seit 130 Jahren intensiv untersuchen und in der sie bereits Dutzende Dinosaurierspezies gefunden haben", so Butler. "Trotzdem liegen dort wohl noch weitere interessante und einzigartige Arten."

Die Entdeckung zeigt aber auch, dass die kleinsten Dinosaurier im Fossilbericht bisher vernachlässigt wurden. "Dabei ist es wichtig, mehr über die Winzlinge zu erfahren, die mit den bekannten Riesendinosauriern zusammenlebt", meint Dr. Luis M. Chiappe, Direktor des Dinosaur Institutes im Naturas History Museum of Los Angeles County. Die einzigartigen Fruitadens-Fossilien sollen dort ab 2011 in der renovierten Dinosaurier-Gallerie ausgestellt werden. Neben Butler, Porro und Chiappe gehören auch Dr. Peter Galton von der University of Bridgeport, Dr. Gregory Erickson von der Florida State University und Dr. Donald Henderson vom Royal Tyrrell Museum of Paleontolgy in Kanada zu den Autoren. (suwe)

Publikation:
Lower limits of ornithischian dinosaur body size inferred from a new Upper Jurassic heterodontosaurid from North America"
Butler, R.J., Galton, P. M., Porro, L.B., Chiappe, L. M., Henderson, D. M., & Erickson, G. M.

Proceedings of the Royal Society online, 21. Oktober 2009

Ansprechpartner:
Dr. Richard J. Butler
Department für für Geo- und Umweltwissenschaften der LMU und Bayersche Staatssammlung für Paläontologlie und Geologe
Tel.: 089 / 2180 - 6619 (Interviews nur auf englisch)
E-Mail: butler.richard.j@gmail.com

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Winzige Eisverluste an den Rändern der Antarktis können Eisverluste in weiter Ferne beschleunigen
11.12.2017 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

nachricht Was macht Korallen krank?
08.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik