Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vulkanausbruch setzt Feinstaub-Partikel frei

06.05.2009
Bisher unbekannte Bedrohung für die Gesundheit aufgedeckt

Vulkanasche enthält mineralische Partikel, die wie Asbestfasern und Feinstaub tief in die Lunge eindringen können. Zu diesem Schluss kommen Geologen der Universität Santiago de Chile in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Geology.

Sie untersuchten Partikel aus der Vulkanasche erstmals durch die Methode des Transmissions-Elektronenmikroskops. "Dabei wurde eine beträchtliche Menge von faserförmigen Partikeln des Minerals Christobalit entdeckt, die kleiner als vier Mikrometer sind und somit ungefiltert in die Lunge dringen", berichtet Studienleiter Martin Reich im pressetext-Interview. Wer solche Fasern längere Zeit einatmet, riskiert eine Staublunge, die in weiterer Folge zu Lungenkrebs führen kann.

Die Geologen untersuchten Ascheproben des Vulkans Chaiten im Süden Chiles aus der Zeit unmittelbar nach seinem letzten Ausbruch. Der Vulkan in der chilenisch-argentinischen Grenzlandschaft Patagonien war im Mai des Vorjahres explosionsartig ausgebrochen und hatte dabei eine dicke Ascheschicht in der Umgebung hinterlassen. Die Eruption des Vulkans zwang damals über 4.000 Menschen im Umfeld der gleichnamigen Stadt Chaiten zur permanenten Evakuierung und machte auch die vorübergehende Schließung von Flughäfen sowohl in Chile als auch in Argentinien notwendig.

Unter dem Mikroskop entdeckten die Forscher in den Proben erstmals Fasern aus dem Mineral Cristobalit, dessen hohe Gefährlichkeit schon zuvor dokumentiert worden war. Dazu waren Proben notwendig, die direkt nach dem Ausbruch eingesammelt worden waren. "Das Klima der Region ist sehr feucht und regnerisch, deshalb verschwinden die Nanopartikel relativ rasch wieder", so Reich. Die Forschung lieferte die erste Erklärung für die Entstehung von Cristobalit, das sich nur bei extrem hohen Temperaturen bildet. "Die Fasern entstehen nur bei explosionsartigen Vulkanausbrüchen und sind in der Rauchwolke enthalten, die der Vulkan in die Luft schleudert. Nicht-kristallines Siliziumdioxid wird dabei während der Eruption durch Kohlenmonoxid reduziert und nach erneuter Oxidation zu kristallinen Gebilden zusammengeführt", so der chilenische Geologe.

Diese Erkenntnis könne wichtige Folgen für die gesundheitliche Notfallversorgung von Betroffenen in Vulkangebieten haben. "Alarmierend ist besonders, dass sich die Nanopartikel im Körper wie Asbest verhalten. Es könnte sich herausstellen, dass für den Atemschutz der Bevölkerung nach einem Vulkanausbruch Mundmasken notwendig sind, die spezielle Partikelfilter beinhalten, wie sie etwa bisher in Bergwerken verwendet werden", gibt Reich zu bedenken.

Während bisher erst die Asche des Chaitens untersucht werden konnte, sollen die Proben weiterer Vulkane mit Explosionseruptionen analysiert werden. "Es gilt abzuwarten, bis ein nächster Vulkan ähnlichen Typs ausbricht", so der Vulkanforscher gegenüber pressetext.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uchile.cl

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Birgt Mikroplastik zusätzliche Gefahren durch Besiedlung mit schädlichen Bakterien?
21.02.2018 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus
19.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von Hefe für Demenzerkrankungen lernen

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Sektorenkopplung: Die Energiesysteme wachsen zusammen

22.02.2018 | Seminare Workshops

Die Entschlüsselung der Struktur des Huntingtin Proteins

22.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics