Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Have Venusian volcanoes been caught in the act?

03.12.2012
Six years of observations by ESA’s Venus Express have shown large changes in the sulphur dioxide content of the planet’s atmosphere, and one intriguing possible explanation is volcanic eruptions.

The thick atmosphere of Venus contains over a million times as much sulphur dioxide as Earth’s, where almost all of the pungent, toxic gas is generated by volcanic activity.


Is Venus volcanically active?

Most of the sulphur dioxide on Venus is hidden below the planet’s dense upper cloud deck, because the gas is readily destroyed by sunlight.

That means any sulphur dioxide detected in Venus’ upper atmosphere above the cloud deck must have been recently supplied from below.

Venus is covered in hundreds of volcanoes, but whether they remain active today is much debated, providing an important scientific goal for Venus Express.

The mission has already found clues pointing to volcanism on geologically recent timescales, within the last few hundreds of thousands to millions of years.

A previous analysis of infrared radiation from the surface pointed to lava flows atop a volcano with a composition distinct from those of their surroundings, suggesting that the volcano had erupted in the planet’s recent past.

Now, an analysis of sulphur dioxide concentration in the upper atmosphere over six years provides another clue.

Immediately after arriving at Venus in 2006, the spacecraft recorded a significant increase in the average density of sulphur dioxide in the upper atmosphere, followed by a sharp decrease to values roughly ten times lower by today.

A similar fall was also seen during NASA’s Pioneer Venus mission, which orbited the planet from 1978 to 1992.

At that time, the preferred explanation was an earlier injection of sulphur dioxide from one or more volcanoes, with Pioneer Venus arriving in time for the decline.

“If you see a sulphur dioxide increase in the upper atmosphere, you know that something has brought it up recently, because individual molecules are destroyed there by sunlight after just a couple of days,” says Dr Emmanuel Marcq of Laboratoire Atmosphères, Milieux, Observations Spatiales, France, and lead author of the paper published in Nature Geoscience.

“A volcanic eruption could act like a piston to blast sulphur dioxide up to these levels, but peculiarities in the circulation of the planet that we don’t yet fully understand could also mix the gas to reproduce the same result,” adds co-author Dr Jean-Loup Bertaux, Principal Investigator for the instrument on Venus Express that made the detections.

Venus has a ‘super-rotating’ atmosphere that whips around the planet in just four Earth-days, much faster than the 243 days the planet takes to complete one rotation about its axis.

Such rapid atmospheric circulation spreads the sulphur dioxide around, making it difficult to isolate any individual points of origin for the gas.

Dr Marcq’s team speculate that if volcanism was responsible for the initial increase, then it could come from a relatively gentle increased output of several active volcanoes rather than one dramatic eruption.

“Alternatively, and taking into account the similar trend observed by Pioneer Venus, it’s possible that we are seeing decadal-scale variability in the circulation of the atmosphere, which is turning out to be even more complex than we could ever have imagined,” he notes.

“By following clues left by trace gases in the atmosphere, we are uncovering the way Venus works, which could point us to the smoking gun of active volcanism,” adds Håkan Svedhem, ESA’s Project Scientist for Venus Express.

Markus Bauer | EurekAlert!
Further information:
http://www.esa.int
http://www.esa.int/esaSC/SEM32XE16AH_index_0.html

Further reports about: ESA Venus Express Venusian active volcano upper atmosphere

More articles from Earth Sciences:

nachricht Climate change weakens Walker circulation
20.10.2017 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht Shallow soils promote savannas in South America
20.10.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

All articles from Earth Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher untersuchen Pflanzenkohle als Basis für umweltfreundlichen Langzeitdünger

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

„Antilopen-Parfüm“ hält Fliegen von Kühen fern

20.10.2017 | Agrar- Forstwissenschaften

Aus der Moosfabrik

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie