Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Have Venusian volcanoes been caught in the act?

03.12.2012
Six years of observations by ESA’s Venus Express have shown large changes in the sulphur dioxide content of the planet’s atmosphere, and one intriguing possible explanation is volcanic eruptions.

The thick atmosphere of Venus contains over a million times as much sulphur dioxide as Earth’s, where almost all of the pungent, toxic gas is generated by volcanic activity.


Is Venus volcanically active?

Most of the sulphur dioxide on Venus is hidden below the planet’s dense upper cloud deck, because the gas is readily destroyed by sunlight.

That means any sulphur dioxide detected in Venus’ upper atmosphere above the cloud deck must have been recently supplied from below.

Venus is covered in hundreds of volcanoes, but whether they remain active today is much debated, providing an important scientific goal for Venus Express.

The mission has already found clues pointing to volcanism on geologically recent timescales, within the last few hundreds of thousands to millions of years.

A previous analysis of infrared radiation from the surface pointed to lava flows atop a volcano with a composition distinct from those of their surroundings, suggesting that the volcano had erupted in the planet’s recent past.

Now, an analysis of sulphur dioxide concentration in the upper atmosphere over six years provides another clue.

Immediately after arriving at Venus in 2006, the spacecraft recorded a significant increase in the average density of sulphur dioxide in the upper atmosphere, followed by a sharp decrease to values roughly ten times lower by today.

A similar fall was also seen during NASA’s Pioneer Venus mission, which orbited the planet from 1978 to 1992.

At that time, the preferred explanation was an earlier injection of sulphur dioxide from one or more volcanoes, with Pioneer Venus arriving in time for the decline.

“If you see a sulphur dioxide increase in the upper atmosphere, you know that something has brought it up recently, because individual molecules are destroyed there by sunlight after just a couple of days,” says Dr Emmanuel Marcq of Laboratoire Atmosphères, Milieux, Observations Spatiales, France, and lead author of the paper published in Nature Geoscience.

“A volcanic eruption could act like a piston to blast sulphur dioxide up to these levels, but peculiarities in the circulation of the planet that we don’t yet fully understand could also mix the gas to reproduce the same result,” adds co-author Dr Jean-Loup Bertaux, Principal Investigator for the instrument on Venus Express that made the detections.

Venus has a ‘super-rotating’ atmosphere that whips around the planet in just four Earth-days, much faster than the 243 days the planet takes to complete one rotation about its axis.

Such rapid atmospheric circulation spreads the sulphur dioxide around, making it difficult to isolate any individual points of origin for the gas.

Dr Marcq’s team speculate that if volcanism was responsible for the initial increase, then it could come from a relatively gentle increased output of several active volcanoes rather than one dramatic eruption.

“Alternatively, and taking into account the similar trend observed by Pioneer Venus, it’s possible that we are seeing decadal-scale variability in the circulation of the atmosphere, which is turning out to be even more complex than we could ever have imagined,” he notes.

“By following clues left by trace gases in the atmosphere, we are uncovering the way Venus works, which could point us to the smoking gun of active volcanism,” adds Håkan Svedhem, ESA’s Project Scientist for Venus Express.

Markus Bauer | EurekAlert!
Further information:
http://www.esa.int
http://www.esa.int/esaSC/SEM32XE16AH_index_0.html

Further reports about: ESA Venus Express Venusian active volcano upper atmosphere

More articles from Earth Sciences:

nachricht PR of MCC: Carbon removal from atmosphere unavoidable for 1.5 degree target
22.05.2018 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

nachricht Monitoring lava lake levels in Congo volcano
16.05.2018 | Seismological Society of America

All articles from Earth Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

23.05.2018 | Physik Astronomie

Invasive Quallen: Strömungen als Ausbreitungsmotor

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Matrix-Theorie als Ursprung von Raumzeit und Kosmologie

23.05.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics