Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ur-Ozeane liefern Einblicke in Entstehung des Lebens

10.09.2009
Chrom-Isotopen als Informanten des Sauerstoffgehalts

Analysen von eisenreichem Gestein wie es nur in den Ur-Ozeanen der Erde gefunden wird, hat neues Licht in die Geschichte der Entwicklung des Lebens gebracht.

Ein Team um Robert Frei vom Institut für Geographie und Geologie an der Universität von Kopenhagen konnte erstmals den Anstieg und den Fall vom Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre über die vergangenen 3,8 Mrd. Jahre nachvollziehen. Demnach ist es vor rund 580 Mio. Jahren zu einem starken Anstieg des atmosphärischen Sauerstoffs gekommen. Das hat dann zur Entwicklung von regem Leben auf der Erde geführt.

"Wir haben Chrom-Isotopen in den ersten eisenreichen Sedimenten der Ur-Ozeane untersucht", so Frei im pressetext-Interview. Die Gesteinsproben wurden sowohl im südlichen Afrika, in Simbabwe, Botswana und Südafrika genommen als auch in Wyoming und in Südamerika. "Dabei konnten wir feststellen, dass es zwei wesentliche Zeiträume gegeben hat. Der erste war vor etwa 2,5 Mrd. Jahren mit ansteigendem Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre." Allerdings sei dies pulsartig geschehen und in manchen Regionen sind zwischendurch die Sauerstoffgehalte auf Werte vor diesem Ereignis abgesunken, so Frei. Zu einem zweiten wesentlichen Anstieg sei es dann im Zeitraum vor 700 bis 542 Mio. Jahren gekommen. Das habe schließlich die Entwicklung höherer Lebewesen möglich gemacht. Das neue Studienergebnis kommt zum Schluss, dass dieser Zeitraum übrigens 200 Mio. Jahre früher geschehen ist als bisher vermutet.

Die Chrom-Isotopen signalisieren über die Verwitterung genau, wie sich die Erde entwickelt hat, erklärt Frei. Chrom wurde freigesetzt und ins Meer gespült, wo es im eisenreichen Sediment am Meeresgrund abgelagert und damit gefangen wurde. "Die Untersuchungen machen klar, dass das Klimageschehen auf der Erde in pulsartigen Events über die Bühne ging", so Frei. Man sei immer davon ausgegangen, dass es einen kontinuierlichen Anstieg des Sauerstoffs gegeben habe. Das können wir widerlegen." Auch für das Klima in der Jetztzeit habe das Studienergebnis Relevanz. "Wir müssen lernen, den hintergründigen Trend vollständig zu verstehen. Das können wir möglicherweise mit der Korrelation der Events aus der Urgeschichte." Dabei gehe es um die Frage, ob das menschliche Zutun die statistisch bevorstehende Kaltperiode bremsen kann. "Um dafür genauere Angaben machen zu können, fehlt es an Gesamtverständnis", so Frei.

Eines steht für Frei allerdings außer Zweifel: "Das Sonnensystem und die Erde entstanden vor 4,567 Mrd. Jahren - mit einer Abweichung von plus/minus zwei Mio. Jahren." Das sei eine verlässliche Angabe, meint der Experte für Isotopengeologie.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.geol.ku.dk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe
06.12.2016 | Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie

nachricht Wichtiger Prozess für Wolkenbildung aus Gasen entschlüsselt
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie