Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Untersuchung regionaler Klimaveränderungen in Deutschland

08.12.2014

Start des BMBF-Projekts ReKliEs-De
Am 4. Dezember 2014 fand in Hamburg das Auftakttreffen der Projektpartner im neuen Forschungsverbund ReKliEs-De – Regionale Klimaprojektionen Ensemble für Deutschland – statt.

Gemeinsame Pressemitteilung von Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, Climate Service Center 2.0, Deutsches Klimarechenzentrum, Deutscher Wetterdienst, Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Universität Hohenheim

Ziel des gemeinsamen Projektes ReKliEs-De ist es, Bandbreiten und Extremwerte aus den Ergebnissen hochaufgelöster regionaler Klimaprojektionen für Deutschland zu ermitteln und diese für die Klimafolgenforschung und die Politikberatung aufzubereiten. Auf dieser Basis können detailliertere Untersuchungen z.B. zu Veränderungen im Auftreten von Starkniederschlag, Trockenheit oder großer Hitze durchgeführt werden. Durch das neue Projekt werden mögliche Bandbreiten und extreme Ausprägungen dieser Wetterereignisse für die Zukunft besser einschätzbar. Die Aussagen sind belastbarer und dadurch besser nutzbar in der Politikberatung und der Klimafolgenforschung.

An dem Projekt ReKliEs-De sind die folgenden Partner beteiligt:

Hessisches Landesamt für Umwelt und Geologie (Projektkoordination)

Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Climate Service Center 2.0 des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Deutsches Klimarechenzentrum

Deutscher Wetterdienst

Potsdam Institut für Klimafolgenforschung

Universität Hohenheim

Gemeinsam mit den Partnern bilden Wissenschaftler des Lehrstuhls Umweltmeteorologie von Prof. Dr. Eberhard Schaller unter der Projektleitung von Dr. Klaus Keuler mit Hilfe neuester Technologien das Klima in Europa über einen Zeitraum von 150 Jahren nach.

In unterschiedlichen Szenarien wird Tag für Tag die Zusammensetzung der Atmosphäre simuliert, um künftig auf den Ergebnissen des Projekts aufbauend Klimafolgen untersuchen und erforderliche Anpassungsmaßnahmen einleiten zu können.

ReKliEs-De ist auf Initiative der Bundesländer entstanden und wird von diesen inhaltlich begleitet.

Zu der Projektbegleitgruppe gehören VertreterInnen des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie als Koordinationsstelle sowie des Umweltbundesamtes und des Landesamtes für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg als Vertreter der Bund-Länder-Fachgespräche „Klimafolgen und Anpassung“ und „Interpretation regionaler Klimamodelldaten“. Zusätzlich sind der Deutsche Wetterdienst und das Climate Service Center 2.0 des Helmholtz-Zentrums Geesthacht in der Projektbegleitgruppe vertreten. Diese Gruppe berät die Projektpartner aus Nutzersicht und unterstützt die Projektausrichtung und -umsetzung sowie die Abstimmung zwischen den Projektpartnern.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt 3 Mio € gefördert. Die Laufzeit des Projektes beträgt drei Jahre.

Hintergrund
Im September 2013 erschien der erste Teil des 5. Sachstandsberichts des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimawandel – Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Am 31. Oktober 2014 wurde der abschließende Synthesebericht der Öffentlichkeit vorgestellt. Darin wurden neue sozio-ökonomische Szenarien definiert, die im Unterschied zu den bisher verwendeten besser mit den aktuellen Emissionsdaten für Treibhausgase und Luftpartikel übereinstimmen und in denen gezielte Klimaschutzmaßnahmen abgebildet werden können. Die neuen Szenarien sind durch repräsentative Pfade der Entwicklung der Treibhausgaskonzentrationen gekennzeichnet – sogenannte „Representative Concentration Pathways“ (RCPs). Eine Reihe globaler Ergebnisse für die neuen Szenarien liegt bereits vor. Höher aufgelöste regionale Klimaprojektionen werden dagegen derzeit für ausgewählte Regionen z.B. im Rahmen der Initiative EURO-CORDEX durchgeführt. Diese werden durch das Projekt ReKliEs-De um zusätzliche statistische und dynamische Modellsimulationen sinnvoll ergänzt. Ein Teilziel des Projektes ReKliEs-De ist der Vergleich der neuen Ergebnisse mit den bisher verwendeten Klimaprojektionen um die bisherigen Ansätze zur Abschätzung künftiger Gefahren durch den Klimawandel in die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse einzuordnen.

Für die Nutzung in der Klimafolgenforschung sowie zur Beratung von Politik und Wirtschaft ist eine möglichst belastbare Abschätzung der Bandbreite der zu erwartenden Klimaänderung erforderlich. Zusätzlich sind Kenntnisse über Extremereignisse wichtig, da diese große Schäden verursachen können. Um solche Aussagen treffen zu können, werden möglichst viele unterschiedliche Ergebnisse kombiniert. Dies ist notwendig, da verschiedene Modelle das Klima und seine zukünftige Entwicklung leicht unterschiedlich darstellen. Für die Erarbeitung und Planung von Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel sind Modellensembles mit hoher räumlicher Auflösung notwendig, da regionale spezifische Maßnahmen aufgrund unterschiedlicher wirtschaftlicher, naturräumlicher oder klimatischer Besonderheiten den jeweils größten Nutzen bei vergleichbaren Kosten bringen können.

Der Fokus in diesem Projekt liegt auf dem Szenario mit starkem Anstieg der Treibhausgaskonzentrationen, das dem derzeitigen Verlauf der Emissionen näherungsweise entspricht. Die Ergebnisse dienen der Präzisierung von erforderlichen Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel in Deutschland. Zusätzlich werden Simulationen für ein Szenario durchgeführt, das auf die Einhaltung des ZweiGrad-Zieles ausgelegt ist. Ein Vergleich der Ergebnisse mit den erwartbaren Klimafolgen bei der Weiterentwicklung der Emissionen wie bisher erlaubt eine Abschätzung von vermeidbaren Klimafolgen in den deutschen Bundesländern bei Einhaltung des Zwei-Grad-Zieles.

Iris Mrosk | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde
23.01.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten