Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Bamberg rekonstruiert Erdrutsche in Südtirol

16.04.2010
Das tragische Zugunglück im Vinschgau, bei dem am Montag, 12. April 2010, vermutlich elf Menschen in einem Zug durch eine abgehende Mure getötet wurden, zeigt einmal mehr die latent vorhandenen Gefahren, die von sogenannten Massenbewegungen, also Felsstürzen, Hangrutschungen und Muren ausgehen.

In Deutschland wurde dies zuletzt durch den ebenso tragischen Fall des Felssturzes in Stein am Traun deutlich, bei dem am 25. Januar 2010 zwei Menschen durch eine mehrere tausend Tonnen schwere abstürzende Felsmasse getötet wurden.

Massenbewegungen sind auch in Deutschland keine Seltenheit. In anderen Regionen Deutschlands sind so z.B. schon Bahnstrecken durch Hangrutschungen beschädigt und gesperrt worden, wie an der Loreley und im Filstal bei Stuttgart. Nur glückliche Umstände haben dazu beigetragen, dass bisher hier noch keine Todesfälle zu beklagen waren.

Auch wenn in Südtirol die Vorsorgemaßnahmen vor Schäden bereits ein sehr hohes Niveau erreicht haben, so ist doch weitere Forschung zu der räumlichen Verteilung, der Frequenz und Magnitude dieser Ereignisse hilfreich, um potentielle Gefahrengebiete besser abschätzen zu können. An diesem Punkt setzt das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen seines Geotechnologienprogramms geförderte Verbundprojekt ILEWS (Integrative Landslide Early Warning System, http://www.ilews.de) an. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den unterschiedlichen Feldern der Geographie sowie einige Firmen, die Sonden und Übertragungstechnologien für Frühwarnsysteme entwickeln, gehen diesen Fragen nach.

Ein Teilprojekt, das an der Professur für Historische Geographie der Universität Bamberg angesiedelt ist, beschäftigt sich seit knapp drei Jahren mit der Rekonstruktion historischer Massenbewegungen in Südtirol vor allem auf der Grundlage archivalischer Quellen. Dabei wird deutlich, dass die Frequenz dieser Ereignisse in der Vergangenheit sehr viel größer war als bisher bekannt und dass zuweilen bereits in historischer Zeit menschliche Einflüsse, wie das Ableiten von Wasser und die spezifische Landnutzung in den Alpen eine Rolle gespielt haben.

Kontakt und weitere Informationen:
Prof. Dr. Andreas Dix
Professur für Historische Geographie
Am Kranen 12
96045 Bamberg
Tel. 0951-863-2363
andreas.dix@uni-bamberg.de

Dr. Monica Fröhlich | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bamberg.de/
http://www.ilews.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie