Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Supercomputer simulieren Folgen des Klimawandels und deren Auswirkungen

18.07.2011
Ein standortübergreifendes Kompetenzzentrum für "High-Performance Scientific Computing in Terrestrial Systems" (HPSC TerrSys) wurde heute unter dem Dach des Geoverbundes ABC/J in Kooperation mit der Jülich Aachen Research Alliance (JARA) gegründet.

Ziel des Geoverbundes ABC/J ist es, mit diesem Zentrum den neuen Herausforderungen, die sich durch Klimawandel, Verknappung natürlicher Ressourcen und Zunahme von Risiken ergeben, mit gebündelter wissenschaftlicher Kompetenz und modernsten Methoden zu begegnen.

Die weltweit voranschreitenden Veränderungen der natürlichen Umwelt beeinflussen das System Erde-Mensch nachhaltig. Prognosen über das Ausmaß sind mit hohen Unsicherheiten verbunden. Das gegründete HPSC erforscht die Ursachen dieser Veränderungen, um Vermeidungsstrategien aber auch Handlungsoptionen zur Anpassung an die veränderten Bedingungen wie Klimawandel, Landnutzungsänderungen und Ressourcenverknappung zu entwickeln.

Durch den Einsatz modernster Supercomputer lassen sich komplexe terrestrische Systeme, Simulationen von Transportprozessen sowie Interaktionen und Rückkopplungen innerhalb dieser Systeme präziser und schneller beschreiben, als dies bisher möglich war. Durch die verbesserte Beschreibung der Wasser-, Energie- und Stoffflüsse wird es möglich sein, terrestrische Systeme nachhaltig und optimal zu nutzen. Eine verbesserte Prognose der Klimawandelfolgen und verbesserte regionale Klimavorhersagen werden erwartet.

Der Geoverbund ABC/J wurde im August 2009 gegründet und ist eine Allianz der Universitäten Aachen, Bonn und Köln sowie des Forschungszentrums Jülich. Der Verbund vernetzt Expertise und Ressourcen seiner vier Mitgliedseinrichtungen in Forschung und Lehre und hat sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam drängende Fragen in den Bereichen Evolution der Erde, Umweltdynamik, Georessourcenmanagement und Georisiken für den Menschen zu identifizieren und Lösungsansätze über die Region hinaus zu erarbeiten.

Weitere Informationen:
Forschungszentrum Jülich: http://www2.fz-juelich.de/icg/icg-4/index.php?index=2
Universität Bonn: http://www.meteo.uni-bonn.de/institut
Geoverbund ABC/J: http://www.geoverbund-abcj.de/
Ansprechpartner:
Prof. Harry Vereecken, Institut für Bio- und Geowissenschaften, Forschungszentrum Jülich, Tel. 02461 61-4570, E-Mail: h.vereecken@fz-juelich.de Prof. Clemens Simmer, Meteorologischen Institut, Universität Bonn,

Tel.: 0228 73-5181/5190, E-Mail: csimmer@uni-bonn.de

Pressekontakt:
Annette Stettien
Tel. 02461 61-6048, E-Mail: a.stettien@fz-juelich.de

Annette Stettien | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie