Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spuren im Staub

27.03.2018

Geographen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind dem Wandel des Klimas und der Landnutzung in der südlichen Levante seit der letzten Eiszeit auf der Spur. Gemeinsam mit Kollegen aus Jordanien, Israel und Palästina untersuchen sie Staubablagerungen in antiken Ruinen, Zisternen und Terrassenfeldern östlich und westlich des Jordangrabens. Die Sedimente sollen Rückschlüsse auf Siedlungsstrukturen, Anbaukulturen, Landschaftsveränderungen und Klimafluktuationen ermöglichen. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die südliche Levante, also das Gebiet der östlichen Mittelmeerküste und ihres Hinterlandes, ist eine der geschichtsträchtigsten Regionen der Welt. Sie ist geprägt von den biblischen Orten in Israel und Palästina, von der Koexistenz verschiedener Religionen, von Zeiten kulturellen Aufschwungs und Niedergangs.


Geographen der FAU untersuchen Staubablagerungen unter anderem in antiken Ruinen östlich und westlich des Jordangrabens. Die Sedimente sollen Rückschlüsse z. B. auf Siedlungsstrukturen ermöglichen.

Bild: FAU/Bernhard Lucke

Trotz ihrer enormen geschichtlichen Bedeutung sind viele Aspekte der Region jedoch unerforscht: Was begünstigte die Hochkultur von der Eisenzeit bis zur byzantinischen Periode? Welche Handelsbeziehungen und landwirtschaftlichen Strukturen sicherten das Überleben am Rande der Wüste? Was führte zu Stagnation und Abwanderung etwa tausend Jahre nach Christus?

Staub birgt viele Geheimnisse

Nicht nur Historiker und Archäologen, auch Geographen stellen sich diese Fragen. Und suchen nach Antworten, zum Beispiel im Staub. „Über Staubablagerungen während des Holozäns wissen wir noch relativ wenig“, sagt Dr. Bernhard Lucke vom Institut für Geographie der FAU. „Dabei sind die Menschen der Levante seit Jahrtausenden auf den Staubtransport aus der Nilregion angewiesen, der sich als fruchtbarer Lössboden niederschlägt.“

In einem von der DFG geförderten Projekt untersucht Lucke gemeinsam mit Kollegen aus Jordanien, Israel und Palästina solche Staubsedimente, die nicht nur über die Nutzung durch den Menschen Auskunft geben, sondern auch hervorragende Klimaarchive sind und selbst regionale und abrupte Klimaveränderungen abbilden. Lucke: „Für uns ist genau das interessant, was die Archäologen meist so schnell wie möglich weggraben, um an ihre Artefakte zu gelangen.“

Ruinen, Zisternen und Terrassen als Staubarchive

Als Untersuchungsobjekte dienen vor allem Zeugnisse menschlicher Besiedlung am Jordangraben – von archäologischen Ruinen über Terrassensysteme bis hin zu Zisternen. „Ruinen, die auf Hügelkuppen liegen, beherbergen nur äolischen, also vom Wind transportierten Staub, dessen Alter sich zudem exakt bestimmen lässt“, erklärt Bernhard Lucke.

Somit ist der Ruinenstaub eine gute Referenz für weitere Untersuchungsobjekte, etwa antike Terrassen und Zisternen, die deutlich stärker von lokalem Sedimenttransport durch Wasser und durch menschliche Umlagerungen gekennzeichnet sind. Vergleichende Surveys sollen beispielsweise klären helfen, was auf den inzwischen erodierten Terrassensystemen angebaut wurde, ob sie überhaupt landwirtschaftlich genutzt wurden oder möglicherweise einem anderen Zweck dienten. Die Analyse von Sedimenten in Zisternen und benachbarten Aufwerfungen könnte beispielsweise Klarheit darüber bringen, wie lange und wie intensiv ein bestimmter Ort besiedelt wurde.

Was geschah vor 1000 Jahren?

Die Forscher konzentrieren ihre Untersuchungen auf einen Zeitraum von der Eisenzeit bis zur byzantinischen Periode. In dieser Zeit erlebte die südliche Levante einen beispiellosen kulturellen Aufschwung, der vor ungefähr 1000 Jahren ziemlich abrupt endete. „Es gibt viele Theorien, die diesen Niedergang zu erklären versuchen“, sagt Bernhard Lucke. „Die Bandbreite reicht von der Eroberung und Abwirtschaftung der Gebiete durch die Muslime über die Verheerung durch die Kreuzzüge bis hin zu einer plötzlichen Klimaveränderung. Wir wollen herausfinden, ob Staubablagerungen in archäologischen Strukturen mehr darüber verraten.“

Weitere Informationen für die Medien:
PD Dr. Bernhard Lucke
Tel.: 09131 85-23305
bernhard.lucke@fau.de

Dr. Susanne Langer | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.fau.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics