Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seismische Gefährdung Zentralasiens: Einsatz der Deutschen Task Force im Grenzgebiet Kirgistan - China

14.10.2008
Erstmals werden hier die drei Nachbarstaaten Kirgistan, Tadschikistan und Volksrepublik China grenzübergreifend zusammenarbeiten, um die hohe seismische Gefährdung Zentralasiens zu untersuchen.

Einsatz der Deutschen Task Force im Grenzgebiet Kirgistan - China

Am Dienstag, den 14.10.2008, startet das Seismologen-Team der Deutschen Task Force Erdbeben zu einem Einsatz in das Dreiländereck Kirgistan-Tadschikistan-China. In diesem Grenzgebiet im Pamir - Tienshan fand am Sonntag, dem 5.10.2008, ein Erdbeben der Stärke 6,6 statt, das die Dörfer der Region stark beschädigte und nach bisherigen Informationen 350 Todesopfer forderte.

Erstmals werden hier die drei Nachbarstaaten Kirgistan, Tadschikistan und Volksrepublik China grenzübergreifend zusammenarbeiten, um die hohe seismische Gefährdung Zentralasiens zu untersuchen. Die Region ist charakterisiert durch den Zusammenstoß und das Übereinanderschieben zweier Kontinentplatten, wobei sowohl in der Kruste als auch im Erdmantel eine sehr hohe Erdbebentätigkeit auftritt.

Das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ betreibt hier in Zusammenarbeit mit dem Zentral-Asiatischen Institut für Angewandte Geowissenschaften, Bishkek, Kirgisien (ZAIAG), der Forschungsstation der Russischen Akademie der Wissenschaften, dem Geologischen Institut der Tadschikischen Akademie der Wissenschaften und der Nichtregierungsorganisation "PMP International" (Tadschikistan) ein seismologisches Netzwerk von 40 Stationen, das Aufschluss über die Struktur und Seismotektonik des Gebietes liefern soll.

Die Stationen der Task Force werden dieses Netz im Bereich des aktuellen Erdbebens verdichten, um die Nachbebentätigkeit hochgenau registrieren zu können.

Wichtigster Partner vor Ort für den Einsatz der Task Force ist das ZAIAG, das umfassende logistische Hilfestellung leistet. Wissenschaftlich sehr wertvoll ist vor allem auch die Teilnahme Chinas an dem Unternehmen. Da das Erdbeben direkt im Grenzgebiet aufgetreten ist, werden Mitarbeiter des Xinjang Seismological Bureau auf chinesischer Seite in Ergänzung des Task Force Einsatzes eine Erweiterung des Nachbebennetzes installieren.

Franz Ossing | idw
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik