Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Richtiger Umgang mit Naturkatastrophen

18.01.2010
Naturkatastrophen sind unvermeidlich - viele ihrer Konsequenzen nicht.

Wie sich die Menschheit besser auf Erdbeben oder Vulkanausbrüche einstellen kann, schildert am Dienstag, 26. Januar, um 18 Uhr Oxford-Emeritus John F. Dewey im Großen Bauingenieur-Hörsaal, Baumeister-Platz 1, Geb. 10.50, Campus Süd des KIT. Der englische Vortrag ist Teil des 2. Geo-KIT-Symposiums, einer Kooperationsveranstaltung des Instituts für Angewandte Geowissenschaften und des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale.

Der Tsunami in Südostasien im Jahr 2004 oder die aktuelle Erdbebenkatastrophe in Haiti offenbaren die Zerstörungskraft unseres Planeten. Seit viereinhalb Milliarden Jahren ist die Erde episodisch oder in periodischen Zeitabständen von einer Reihe Naturkatastrophen unterschiedlicher Art, Dauer und Intensität bedroht. Ursachen sind die inneren Kräfte der Erde (zum Beispiel Erdbeben und Vulkanausbrüche) oder des Sonnensystems (zum Beispiel Meteoriteneinschläge).

In seinem öffentlichen Vortrag "Natural Geohazards - Governmental and Individual Responsibility" geht John F. Dewey auf verschiedene Beispiele von Erdbeben, Erdrutschen, Vulkanausbrüchen und Tsunamis ein. Zentrale Herausforderung für die Menschheit ist dabei, so der Geologieprofessor, die präzise Vorhersage solcher Ereignisse. Kontinuierliche Aufzeichnungen von Messdaten und deren Modellierung für unterschiedliche Zeitskalen von ein, über zehn bis zu 1000 Jahren sowie das Verständnis der geologischen und physikalischen Prozesse können zu wirtschaftlicher, politischer und humanitärer Schadensminderung beitragen. Voraussetzung hierfür sei jedoch ein effektiver Wissenstransfer von der Forschung zu den Betroffenen sowie ein stärkeres individuelles und gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit Naturkatastrophen, beispielsweise bei der Besiedelung gefährdeter Gebiete.

John Frederick Dewey, geboren 1937, ist Emeritus der Universität Oxford und Professor für Geologie an der University of California. Der Strukturgeologe ist ein führender Vertreter der Theorie der Plattentektonik, nach der die Lithosphäre (Erdkruste und oberer Erdmantel) aus etwa 20 starren Platten besteht, die sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten relativ zueinander bewegen. Dewey ist eine Autorität auf dem Gebiet der Entstehung und Entwicklung von Gebirgsketten und Fellow der britischen Royal Society.

Zum 2. Geo-KIT-Symposium "New Ideas of Plate Tectonic Problems" am KIT gehört neben dem öffentlichen Abendvortrag ein Fach-Workshop über zwei Vormittage, bei dem John F. Dewey aktuelle Erkenntnisse über die mechanischen Prozesse an Plattengrenzen vorstellt. An diesen auf Kontinenten oder am Boden von Ozeanen verlaufenden Plattengrenzen wird Gesteinskruste "geschaffen" oder "verschluckt". Die genauere Kenntnis dieser Mechanismen ist notwendig, um Naturkatastrophen wie Erdbeben besser verstehen zu können. Das Geo-KIT-Symposium wird durch den Kompetenzbereich Erde und Umwelt des KIT finanziell gefördert, es bietet eine Diskussionsplattform für Studierende und Wissenschaftler des KIT um sich mit prominenten, international herausragenden Geowissenschaftlern auszutauschen.

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und staatliche Einrichtung des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung - Lehre - Innovation.

Weiterer Kontakt:

Jonas Moosmüller
Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 721 608-8120
Fax: +49 721 608-3658
E-Mail: jonas.moosmueller@kit.edu

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.kit.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen
26.04.2017 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

nachricht Flechten aus dem Bernsteinwald
25.04.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie