Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pollen zeigen Klima vor 16 Mio. Jahren

16.10.2009
Pflanzen sind Hinweis auf Jahreszeiten im einst subtropischen Europa

Selbst als Mitteleuropa vor 16,5 Mio. Jahren subtropisch war gab es einen Ablauf von Jahreszeiten. Das kann durch die Untersuchung fossiler Pollenkörner gezeigt werden, berichtet Andrea Kern von der Geologisch-Palaeontologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien bei der Jahrestagung der österreichischen Paläontologischen Gesellschaft. "Pollen bieten für die Paläontologie viele Anwendungsmöglichkeiten, da sie verlässlich über die Pflanzenwelt zu früheren Zeiten informieren", so die Forscherin im pressetext-Interview.

Während der Zellinhalt eines Pollenkorns kurzlebig ist, gehört seine Außenwand zu den stabilsten Materialien der Natur. "Besonders in feinen Sedimenten wie dunkle Tonböden, in die wenig Sauerstoff dringen kann, sind Pollen praktisch unzerstörbar. Sogar von den ersten Landpflanzen vor 420 Mio. Jahren gibt es erhaltene Sporen", so Kern. Um Pollen zu finden, lassen Paläontologen Bodenproben zunächst in Säure baden, wodurch sich mineralische Stoffe auflösen und organische Reste zurückbleiben. Dann erst kann die Bestimmung und Zählung im Mikroskop folgen.

Das Wissen um die Pflanzenwelt in vergangenen Epochen erlaubt Rückschlüsse, wie die Natur und Klima damals aussahen. "Die Pflanzen, von denen die vorgefundenen Pollenkörner stammen, vergleicht man mit heute noch lebenden nächsten pflanzlichen Verwandten. In bestimmten Rückzugsgebieten wie im Südosten der USA, in China oder am Kaukasus gibt es Pflanzen, die vor mehreren Millionen von Jahren auch in Europa heimisch waren, inzwischen hier aber ausgestorben sind", so Kern. Durch die Lebensform dieser heutigen Verwandten könne man auf damaligen Niederschlag, Temperatur und sogar auf die Existenz eines Jahreszeiten-Rhythmus schließen.

Wechsel von süß zu salzig

Der Wechsel der Pollen-Zusammensetzung in verschiedenen Bodenschichten macht frühere Klimaänderungen sichtbar. Bei Proben aus dem Korneuburger Becken nahe Wien konnte Kern in einer vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützten Untersuchung zeigen, welche Veränderungen innerhalb von 21.000 Jahren - was paläontologisch eine sehr kurze Zeit ist - stattfanden. "In diesem Gebiet dominierte zunächst das aus Flüssen stammende Süßwasser und bildete Sumpflandschaften mit Sumpfzypressen. Wenig später war die Gegend von einem plötzlich angestiegenen Meer bedeckt, in dem Seesterne und Meeresschnecken lebten", berichtet die Wiener Paläontologin.

Die Ergebnisse liefern auch einen Beitrag für die Feinabstimmung von Klimamodellen, mit denen Prognosen für die zukünftige Klimaentwicklung berechnet werden. Während andere Klimaindikatoren wie Korallen und ozeanische Mikroorganismen nur langzeitige Schwankungen wiedergeben, zeigen Pollen auch schnelle Veränderungen an. "Verlässliche Aussagen über Folgen von Temperaturschwankungen können solche Daten allerdings erst liefern, wenn sie zeitlich genau bestimmt werden", so Kern. Beim Pollen geschehe dies durch fossile Kleinsäuger, Muschelkrebse oder Schnecken aus der gleichen Sedimentschicht, die nur kurzfristig verbreitet waren, sowie durch Methoden der Geochemie.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.paleoweb.net/pal-ges
http://www.nhm-wien.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise