Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polarstern startet zu 28. Antarktissaison

27.10.2011
Am Freitag, den 28. Oktober 2011 startet der Forschungseisbrecher Polarstern zu seiner 28. Antarktisexpedition. An den fünf Expeditionsabschnitten nehmen gut 200 Wissenschaftler und Techniker von Forschungseinrichtungen aus 14 Ländern teil.

Sie bearbeiten eine große Vielfalt von Themen: Ozeanographie und Meereschemie, Atmosphärenforschung und die Biologie von Bakterien über Kleinstalgen und -tiere bis hin zu Krebsen, Fischen und Walen. Außerdem versorgt die Polarstern die Neumayer-Station III in der Antarktis mit Material, Proviant und Personal.


FS Polarstern in der Antarktis.
Foto: Simon und Simon / Alfred-Wegener-Institut

Von Bremerhaven aus führt der erste Expeditionsabschnitt nach Kapstadt. Auf dem Weg aus den gemäßigten Breiten durch die Subtropen und Tropen untersuchen Forscher die Stoffflüsse zwischen Ozean und Atmosphäre in den verschiedenen Klimazonen. Sie wollen mehr darüber erfahren, wie sich beispielsweise variierende Luftfeuchtigkeit, Wolkenbedeckung und Temperatur beeinflussen, wie viel Strahlungsenergie auf der Erd- bzw. Ozeanoberfläche ankommt. Die eintreffende Strahlungsenergie ist die treibende Kraft für die meisten physikalischen Prozesse im Klimasystem der Erde. Auf diesem Abschnitt werden außerdem wissenschaftlich technische Anlagen (Hydroakustik, EDV, Kommunikation, etc.) erprobt, kalibriert und getestet. Dies ist eine wichtige Voraussetzung zum Erhalt der hohen Anforderungen an die hiermit gewonnenen Messdaten.

Wale sind ein Untersuchungsobjekt der Arbeitsgruppe Ozeanische Akustik am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft. Die Forscher haben letztes Jahr etwa 700 Kilometer vor der Küste Namibias erstmalig einen Rekorder ausgebracht, der Walgesänge aufzeichnet. Da Sichtbeobachtungen von Walen in den riesigen Weltmeeren selten sind, möchten die Bioakustiker so Informationen sammeln, welche Arten wann im bislang nur vermuteten Paarungsgebiet der Blau- und Finnwale vorkommen. Da die verhaltensspezifischen Rufe - zum Beispiel bei der Paarung - bekannt sind, können die Forscher auch unterscheiden, ob die Tiere nur durchziehen oder sich dort wirklich fortpflanzen. Damit wollen sie einen wichtigen Beitrag leisten, um mehr über das saisonale Vorkommen und das Fortpflanzungsverhalten dieser Bartenwale zu erfahren. Dieser erste Expeditionsabschnitt endet am 1. Dezember 2011 im südafrikanischen Kapstadt.

Von dort aus steuert Polarstern dann zu Ver- und Entsorgungszwecken die Neumayer-Station III in der Antarktis an und kehrt von dort wieder nach Kapstadt zurück. Die folgenden Expeditionsabschnitte im Südpolarmeer ab Anfang 2012 befassen sich mit Studien zum globalen Kohlenstoffkreislauf. Interdisziplinäre Forscherteams untersuchen die physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse, die die Kohlenstoffpumpen im Südlichen Ozean und insbesondere in den dort zahlreichen Wirbelsystemen antreiben.

Im Fokus steht dabei unter anderem die Rolle von Mikroorganismen, die maßgeblich an der Umsetzung von Kohlenstoff beteiligt sind. Und auch die Artenvielfalt, Verteilung und Häufigkeit von Tieren und Pflanzen in der antarktischen Tiefsee sind Gegenstand der Untersuchungen. Weitere Hafenanläufe sind in Punta Arenas (Chile) geplant, bevor Polarstern im Mai 2012 in ihren Heimathafen Bremerhaven zurückkehrt.

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der 17 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Ralf Röchert | idw
Weitere Informationen:
http://www.awi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise