Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

POLARSTERN bricht zum Winterexperiment in die Antarktis auf

12.10.2012
Das Forschungsschiff POLARSTERN bricht am Sonnabend, den 27. Oktober 2012, zu einer außergewöhnlichen Expedition in die Antarktis auf. Das Schiff wird diesmal zu Forschungszwecken im Südpolarmeer überwintern.

Das bedeutet, es wird abgesehen von kurzen Zwischenstationen in den Häfen von Kapstadt (Südafrika) und Punta Arenas (Chile) nicht nur einen Sommer, sondern auch die anschließenden Wintermonate in der Antarktis verbringen und erst im April 2014 nach Bremerhaven zurückkehren. Weltweit gibt es nur einige wenige Schiffe, mit denen Wissenschaftler eine solche Winterexpedition in die Antarktis wagen können.

Die Biologen, Ozeanografen, Physiker und Chemiker an Bord POLARSTERNs wollen im Laufe des Winterexperimentes zwei grundlegenden Forschungsfragen nachgehen. Die erste lautet: Welche Mechanismen lassen das Ökosystem des Südpolarmeeres nach dem langen, kalten und äußerst dunklen Winter wieder zum Leben erwachen? Die zweite: Aus welchen Gründen nimmt die Ausbreitung des antarktischen Meereises leicht zu, während die Meereisbedeckung in der Arktis stetig zurückgeht?

„Uns fehlen bisher aussagekräftige Daten, um diese beiden Fragen beantworten zu können, denn die Antarktis ist eine Region, in der sich im Winter so gut wie kein Schiff aufhält. Die Forschungsmöglichkeiten sind also gering. Aus diesem Grund werden wir bei unserer Winterexpedition Wissenschaftler aus allen großen naturwissenschaftlichen Fachgebieten an Bord haben. Wir wollen unsere Leitfragen aus ganz unterschiedlichen Perspektiven angehen, um sie anschließend gemeinsam und möglichst umfassend beantworten zu können“, sagt Prof. Dr. Peter Lemke. Er ist der wissenschaftlicher Leiter des Winterexperimentes sowie Sprecher des Fachbereiches Klimawissenschaften am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meereswissenschaften in der Helmholtz-Gemeinschaft.

EINLADUNG AN JOURNALISTEN: Verabschiedung vom Wasser aus – Begleiten Sie POLARSTERN auf der Weser

Wir, die Abteilung Kommunikation und Medien des Alfred-Wegener-Institutes, wollen Sie auf diesem Wege recht herzlich einladen, am Sonnabend, den 27. Oktober 2012, mit uns an Bord des Ausflugsschiffes GEESTEMÜNDE Platz zu nehmen und POLARSTERN auf seiner Fahrt Richtung Nordsee zu begleiten. Sie werden die einmalige Gelegenheit haben, POLARSTERN bei der Schleusenausfahrt von der Weser aus fotografieren oder filmen zu können. Unser Schiff, die GEESTEMÜNDE, wird das Forschungsschiff an der Bremerhavener Nordschleuse empfangen und etwa eine halbe Stunde lang neben dem Eisbrecher die Weser hinunterfahren. Für Interviews stehen Ihnen während dieser Ausfahrt Prof. Dr. Peter Lemke, wissenschaftlicher Leiter des Überwinterungsexperimentes, sowie Dr. Uwe Nixdorf, Leiter der AWI-Logistik zur Verfügung.

Zeitgleich mit POLARSTERN wird ein zweites berühmtes Schiff aus Bremerhaven, das Segelschulschiff ALEXANDER VON HUMBOLDT II auslaufen. An Bord werden 18 Jungen und Mädchen des AWI-Schulprojektes HIGHSEA sein. Die Schüler gehen an diesem Tag ebenfalls auf eine Schiffsexpedition. Diese wird fünf Tage dauern und in die Nordsee führen.

Bitte lassen Sie uns wissen, ob wir Sie am 27. Oktober zur feierlichen Verabschiedung POLARSTERNS an Bord der GEESTEMÜNDE begrüßen können und melden Sie sich bis zum Dienstag, den 23. Oktober 2012, per E-Mail an medien@awi.de an. Für Rückfragen steht Ihnen Sina Löschke (Tel.: 0471 4831-2008; E-Mail: Sina.loeschke@awi.de) zur Verfügung.

Der Ablaufplan im Überblick:
Sonnabend, 27. Oktober 2012:
9:15 Uhr - Treffpunkt am Ausflugsschiff GEESTEMÜNDE, Liegeplatz: Bremerhaven, Westseite des Neuen Hafens, unterhalb des „Zoo am Meer“. Wichtig: Am Anleger sind nur kostenpflichtige Parkplätze vorhanden.
9:30 Uhr - Ablegen der GEESTEMÜNDE; Fahrt Richtung Ausgang Nordschleuse
10:30 Uhr - Polarstern kommt aus der Nordschleuse, gemeinsames Treffen mit ALEXANDER VON HUMBOLDT II, anschließend max. 30 Minuten gemeinsame Begleitung der POLARSTERN durch die ALEX II und die GEESTEMÜNDE

11:15 Uhr - Rückfahrt Richtung Neuer Hafen, Ankunft am Anleger spätestens um 13 Uhr

Weitere Hinweise für Redaktionen: Eine Pressemitteilung zum Winterexperiment werden wir ab dem 26. Oktober für Sie bereithalten. Druckbare Bilder und Videomaterial von vergangenen POLARSTERN-Expeditionen in die Antarktis werden wir ab dem 25. Oktober zur Verfügung stellen können. Ihre Ansprechpartnerin in der Abteilung Kommunikation und Medien des Alfred-Wegener-Institutes ist Sina Löschke (Tel.: 0471 4831-2008; E-Mail: Sina.Loeschke@awi.de).

Folgen Sie dem Alfred-Wegener-Institut auf Twitter (https://twitter.com/AWI_de) und Facebook (http://www.facebook.com/AlfredWegenerInstitut). So erhalten Sie aktuelle Nachrichten, Veranstaltungstipps sowie Informationen zu kleinen Alltagsgeschichten aus dem Institutsleben direkt auf Ihren Bildschirm.

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der 18 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Weitere Informationen:
http://www.awi.de
http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/pressemitteilungen/
http://www.awi.de/de/infrastruktur/schiffe/polarstern/
http://www.awi.de/de/entdecken/school_projects_sea/highsea/

Ralf Röchert | idw
Weitere Informationen:
http://www.awi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus
19.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Warum der Meeresboden in Bewegung gerät
13.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics