Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Navigationssysteme der nächsten Generation

17.01.2011
Unter Federführung der Hochschule Karlsruhe entstehen Navigationssysteme der nächsten Generation

Ende 2010 hat sich ein Konsortium aus acht Unternehmen und den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Karlsruhe und Konstanz zusammengeschlossen, um die nächste Generation an präzisen Lowcost-Navigationsplattformen zu entwickeln und neue Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen.

Das dreijährige Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird unter der Federführung der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft durchgeführt und vom Wirtschaftsministerium des Landes Baden-Württemberg als Projektträger sowie durch die beteiligten Unternehmen mit rund 1/2 Mio. Euro gefördert.

„Grundidee unseres gemeinsamen Vorhabens ist es“, so Prof. Dr. Reiner Jäger, Professor an der Fakultät für Geomatik der Hochschule Karlsruhe, „die Möglichkeiten der satellitengestützten Navigation mit weiteren ortsgebundenen Sensorsystemen miteinander zu kombinieren. Dazu müssen wir neue mathematische Modelle und Algorithmen entwickeln, um aus den Rohdaten physikalisch unterschiedlicher Sensoren Position, Geschwindigkeit und Orientierung eines Objekts hochpräzise in einer Navigationslösung zusammenzuführen und zu berechnen. Da die Berechnung auf Daten aus mehreren Sensorsystemen basiert, funktionieren solche Navigationsplattformen auch in Fällen, wo Einzelsensoren ausfallen, beispielsweise wenn satellitengestützte Systeme (GNSS) nicht zur Verfügung stehen“.

Für das Verbundforschungsprojekt wurde am Institut für Angewandte Forschung der Hochschule Karlsruhe eine eigene Forschungsstelle eingerichtet. Hier werden in enger Zusammenarbeit mit den beteiligten Unternehmen mathematische Modelle und Algorithmen für die skalierbare Multisensor-Plattformnavigation konzipiert. Sie ist die Basistechnologie für neue Anwendungen, Patente und Produkte. Neben der Entwicklung der mathematischen Berechnungssysteme und entsprechender Prototypen geht es dabei auch um neuartige Messsysteme zur direkten Datenerfassung beispielsweise durch mobiles Laserscanning oder in Form kompakter Aufnahmesysteme als Handgeräte.

Innerhalb des Forschungsverbunds werden dann an der HTWG Konstanz entsprechende Steuerungssysteme für Objekte wie z. B. Drohnen entwickelt. Weitere mögliche Anwendungsfelder für die neuen Lowcost-Navigationsplattformen sind: Maschinen- und Fahrzeugnavigation, Datenerfassungssysteme zur direkten Objektgeoreferenzierung z. B. für Smartphones (Touristik, Spiele, Orientierung), Drohnen-Robotiksysteme (Luft/Wasser/Land), Systeme zur nahtlosen Navigation außer- und speziell auch innerhalb von Gebäuden. Zur Navigation innerhalb von Gebäuden wird mit sogenannten autarken Sensoren (z. B. Inertialsensoren) gearbeitet, also ohne lokal installierte Sensoren, sodass auch bei der Beschädigung bzw. der Zerstörung der Gebäude die Navigations- und damit auch die Orientierungsmöglichkeiten beispielsweise für Feuerwehr und Rettungsdienste erhalten bleiben. „Bei den neuen Lowcost-Navigationsplattformen handelt es sich um skalier- und miniaturisierbare Systeme“, erläutert Prof. Dr. Reiner Jäger, „sie können also in Größe und Umfang an die unterschiedlichsten Anwendungen angepasst werden. Die preisgünstigen Bauelemente erlauben auch die Produktion solcher Systeme in Großserien für den Massenmarkt. Wir erwarten zudem, dass sich im Projektverlauf weitere Entwicklungs- und Marktpotenziale erschließen.“

Die Hochschule Karlsruhe gehörte bereits 2008 zu den Gründungsmitgliedern des Forums für anwendungsbezogene Satellitennavigation und mobile IT Baden-Württemberg e. V. „Wir freuen uns daher sehr, dass dieses Forum bei der Förderung innovativer Cluster in Baden-Württemberg durch das Wirtschaftsministerium nun 2010 den Zuschlag für dieses Verbundforschungsprojekt erhalten hat“, so Rektor Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel, „denn die anwendungsorientierte Forschung ist ein zentrales Element in der Profilbildung unserer Hochschule. Solche Forschungsaktivitäten dienen auch unserer Hochschullehre, die so über eine höchstmögliche Aktualität und Praxisrelevanz verfügt. Das macht unsere Studierenden und Absolventen auch zu begehrten Mitarbeitern und Innovationsträgern in Wirtschaft und Industrie.“

Holger Gust | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1090714/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie