Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NASA spots heavy rainfall in Tropical Depression 26W threatening Micronesia

27.11.2012
The twenty-sixth tropical cyclone of the western North Pacific Ocean season formed and has some areas of heavy rain, according to data from NASA's TRMM satellite. Tropical Depression 26W is threatening islands within Micronesia and warnings and watches are currently in effect.

Micronesia is a region in the western North Pacific Ocean made up of thousands of small islands. West of the region is the Philippines, while Indonesia is located to the southwest.


NASA's TRMM satellite passed over Tropical Depression 26W on Nov. 26 at 0526 UTC. The data showed that the depression's low-level center was large, and it had some fragmented convective bands of thunderstorms wrapping around it that contained heavy rain (in red), falling at 2 inches/50 mm per hour. TRMM data also revealed tall convective towering thunderstorms about 15 kilometers (9.3 miles) high.

Credit: NASA/SSAI, Hal Pierce

NASA's Tropical Rainfall Measuring Mission (TRMM) satellite passed over Tropical Depression 26W on Nov. 26 at 0526 UTC (12:26 a.m. EST). The imagery showed that the depression's low-level center was large, and it had some fragmented convective bands of thunderstorms wrapping around it that contained heavy rain, falling at 2 inches/50 mm per hour. TRMM data also revealed tall convective towering thunderstorms about 15 kilometers (9.3 miles) high. According to previous NASA research, those "hot towers" usually signify that a tropical cyclone will intensify.

According to NOAA's National Weather Service in Tiyan, Guam, a tropical storm warning remains in effect for Nukuoro in Pohnpei State and Lukunor in Chuuk State. A tropical storm watch remains in effect for Losap and for Chuuk Lagoon Islands in Chuuk State.

A tropical storm warning means tropical storm conditions, including damaging winds of 39 to 73 mph are expected within 24 hours while a tropical storm watch means that tropical storm conditions are possible within 48 hours.

At 1500 UTC (10 a.m. EST) on Nov. 26, 2012, Tropical Depression 26W (TD26W) was centered near 4.8 degrees north latitude and 155.1 degrees east longitude. That put TD26W's center about 65 miles north of Nukuoro, 95 miles southeast of Lukunor, and 215 miles southeast of Losap. The National Weather Service noted that TD26W is moving west-northwest at 7 mph and is expected to move in a more westerly direction and slightly speed up over the next day. Maximum sustained winds are near 35 mph, and could become a tropical storm later today, Nov. 26.

Forecasters at the Joint Typhoon Warning Center expect Tropical Depression 26W to track to the west-northwest over the next several days and strengthen to typhoon status as it tracks through the warm waters of the Philippine Sea. TD26W is forecast to pass just south of Chuuk and affect Yap and Palau by the weekend of Dec. 1 and Dec. 2.

Rob Gutro | EurekAlert!
Further information:
http://www.nasa.gov

More articles from Earth Sciences:

nachricht New plate adds plot twist to ancient tectonic tale
15.08.2017 | Rice University

nachricht Global warming will leave different fingerprints on global subtropical anticyclones
14.08.2017 | Institute of Atmospheric Physics, Chinese Academy of Sciences

All articles from Earth Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie