Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NASA sees newborn Tropical Storm Evan causing trouble for American Samoa

13.12.2012
The date 12-12-12 may be numerically significant, but for the residents of American Samoa and Fiji in the South Pacific Ocean, it means a newborn tropical storm named Evan is causing problems. NASA's Aqua satellite and NOAA's GOES-15 satellite both captured imagery of the newborn storm's cloud cover.

Tropical Storm Evan caused regional warnings to be posted on Dec. 12. In American Samoa, a gale warning and storm watch are in effect for Tutuila, Aunuu, Manua and Swains Island.


The AIRS instrument aboard NASA's Aqua satellite captured an infrared image of newborn Tropical Storm Evan over American Samoa on Dec. 12, 2012, at 12:47 UTC (7:47 a.m. EST). The strongest thunderstorms (purple) appear around the center of circulation and in a band of thunderstorms north and east of the center.

Credit: NASA/JPL, Ed Olsen

The Atmospheric Infrared Sounder (AIRS) instrument aboard NASA's Aqua satellite captured an infrared image of newborn Tropical Storm Evan over American Samoa on Dec. 12, 2012 at 12:47 UTC (7:47 a.m. EST). The strongest thunderstorms with cloud top temperatures exceeding -63F (-52C) appeared around the center of circulation and in a band of thunderstorms north and east of the center. Cloud top temperatures that cold indicate the highest, strongest storms with the heaviest rainfall within the tropical cyclone.

In addition to NASA's Aqua satellite, NOAA's GOES-15 satellite captured a visible image of newborn Tropical Storm Evan on Dec. 12, 2012 at 1500 UTC (10 a.m. EST) that showed a rounded storm.

At 1500 UTC (10 a.m. EST), Tropical Storm Evan had maximum sustained winds near 50 knots (57.5 mph/92.6 kph). Those tropical-storm-force winds extended 45 nautical miles (51.7 miles/83.3 km) from the center. The center of Evan was located near 13.9 south latitude and 173.2 west longitude, about 145 nautical miles (170 miles/268.5 km) west of Pago Pago, American Samoa. Pago Pago is the capital of American Samoa.

The National Weather Service (NWS) in Pago Pago, American Samoa noted in their forecast for Tutuila and Aunuu that the strongest winds are likely to occur there today, Dec. 12, and Thursday, Dec. 13. The NWS forecast calls for northwest winds between 35 and 45 mph (56.3 and 72.4 kph) tonight, and between 40 and 55 mph (64.3 and 88.5 kph) tomorrow, Dec. 14. Sustained winds on Dec. 15 are expected between 30 and 35 mph (48.2 and 56.3 kph). For more updated forecasts, visit: http://forecast.weather.gov/MapClick.php?zoneid=ASZ001.

Evan continues to move to the east and expected to strengthen. Evan is expected to move to the southwest and towards Fiji.

Rob Gutro | EurekAlert!
Further information:
http://www.nasa.gov

Further reports about: Aqua satellite EST GOES-15 NASA Samoa Tutuila UTC nautical miles tropical diseases

More articles from Earth Sciences:

nachricht Ice cave in Transylvania yields window into region's past
28.04.2017 | National Science Foundation

nachricht Citizen science campaign to aid disaster response
28.04.2017 | International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA)

All articles from Earth Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie