Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NASA satellite sees Tropical Depression 02W soak the Philippines

20.02.2013
The second tropical depression of the northwestern Pacific Ocean season formed on Feb. 19, and NASA's Aqua satellite showed the storm was soaking the central and southern Philippines.

NASA's Aqua satellite passed over Tropical Depression 02W (TD02W) as it was coming together and soaking provinces in Mindanao and the Palawan province of Luzon. The Atmospheric Infrared Sounder (AIRS) instrument that flies aboard Aqua captured an infrared image of the depression at 0541 UTC (12:41 a.m. EST). The AIRS image showed very cold cloud top temperatures, colder than -63F (-52C) over Mindanao and stretching west to Palawan. Cloud top temperatures that cold are indicative of the potential to drop heavy rainfall.


NASA's Aqua satellite passed over Tropical Depression 02W as it was coming together and soaking provinces in Mindanao and the Palawan province of Luzon. This infrared AIRS image from 12:41 a.m. EST on Feb. 19 showed strong storms (purple) over Mindanao and stretching west to Palawan.

Credit: NASA JPL, Ed Olsen

AIRS infrared satellite imagery showed a very poorly organized and ill- defined low-level circulation center. The convection (rising air that forms thunderstorms that make up the depression) appears disorganized in the northern quadrant of the storm.

On Feb. 19 at 0900 UTC, the low pressure area designated as System 98W organized into a tropical depression and was renamed "02W." Tropical Depression 02W formed south of Mindanao, the Philippines. TD02W is referred to locally in the Philippines as "Tropical Depression Crising."

As a result of the formation of the depression, warnings were posted by PAGASA for many areas in the Philippines. Public storm warning signal #1 was posted for the following provinces of Mindanao: Davao del Norte and Sur and Oriental, Samal Island, Compostela Valley, the southern part of Surigao del Sur, Agusan del Sur, Bukidnon, Lanao del Norte and Sur, North Cotabato, Maguindanao, Sultan Kudarat, South Cotabato, Sarangani, Misamis Occidental, Zamboanga del Norte and Sur and& Sibugay, Basilan, Sulu and Tawi-Tawi. In addition, Signal #1 is now in effect for the south of the Palawan province of Luzon.

On Feb. 19 at 1500 UTC (10 a.m. EST), TD02W had maximum sustained winds near 25 knots (28.7 mph/46.3 kph). TD02W was located near 6.5 north latitude and 122.9 east longitude, just 55 nautical miles (63.3 miles/102 km) east-southeast of Zamboanga, Philippines. RD02W is moving to the west-northwest at 9 knots (10.3 mph/16.6 kph).

TD02W is currently experiencing moderate vertical wind shear, as high as 20 knots (23 mph/37 kph) which is keeping the depression from getting better organized. That is expected to change, however, once TD02W moves west into the South China Sea.

Forecasters at the Joint Typhoon Warning Center expect TD02W to move to the west-northwest, and pass just south of Palawan's southern tip before moving into open waters of the South China Sea where it is expected to become more organized.

Rob Gutro | EurekAlert!
Further information:
http://www.nasa.gov

More articles from Earth Sciences:

nachricht Over 70% of glacier volume in Everest region could be lost by 2100
27.05.2015 | European Geosciences Union

nachricht Climate engineering may save coral reefs, study shows
26.05.2015 | University of Exeter

All articles from Earth Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Szenario 2050: Ein Wurmloch in Big Apple

Andy ist Physiker und wohnt in New York. Obwohl er schon seit fünf Jahren im Big Apple arbeitet, ist ihm die Stadt immer noch fremd – zu laut, zu hektisch, zu schmutzig. Wie soll das in Zukunft weitergehen? Die Antwort erfährt er prompt – und am eigenen Leib.

„New York – die Stadt, die niemals schläft.“ Lieber Franky Boy Sinatra, ich bin ganz bei Dir. Schon 1977 hattest du mit deinem Song ganz recht. Einen wichtigen...

Im Focus: Auf der Suche nach Leben in ausserirdischen Ozeanen

Grosse Ehre für Nicolas Thomas von der Universität Bern: Der Forscher wurde zum Mitglied des Kamerateams der NASA-Mission «Europa Clipper» ernannt. Mit ihrer Hilfe soll die Frage beantwortet werden, ob es in den Ozeanen des Jupiter-Mondes «Europa» Leben gibt.

Gibt es Leben im All? Antworten auf diese Frage erhofft sich die US-Weltraumbehörde NASA von der Mission «Europa Clipper». Das Ziel der in der Planungsphase...

Im Focus: Neue Perspektiven für das Laserstrahlschweißen von Bauteilen aus Aluminium-Druckguss

Das Fraunhofer IWS Dresden hat ein neues Verfahren zum Schweißen von Bauteilen aus Aluminium-Druckguss entwickelt und gemeinsam mit einem Industriepartner in die Serie überführt. Mit Hilfe brillanter Laserstrahlung und hochfrequenter Strahloszillation konnte erstmals eine Schweißverbindung erzeugt werden, die sich durch eine äußerst geringe Porenhäufigkeit im Schweißgut auszeichnet. Darüber hinaus ist der Bauteilverzug durch die konzentrierte, lokal begrenzte Wärmeeinbringung kaum noch messbar. Mit dem herkömmlichen Laserstrahlschweißen ist diese Qualität nicht realisierbar.

Wegen der hervorragenden Gießbarkeit und der Möglichkeit einer komplexen Formgebung wird Aluminium-Druckguss im Automobilbau vielfältig genutzt, insbesondere...

Im Focus: Advance in regenerative medicine

The only professorship in Germany to date, one master's programme, one laboratory with worldwide unique equipment and the corresponding research results: The University of Würzburg is leading in the field of biofabrication.

Paul Dalton is presently the only professor of biofabrication in Germany. About a year ago, the Australian researcher relocated to the Würzburg department for...

Im Focus: Eine Bremse gegen epileptische Anfälle in Nervenzellen

In jedem Augenblick werden an Billiarden Synapsen unseres Gehirns chemische Signale erzeugt, die einzelnen Nervenzellen feuern dabei bis zu 1000 mal in der Sekunde. Wie ihnen diese Höchstleistung gelingt ohne dabei epileptische Anfälle zu erzeugen, haben Wissenschaftler am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie in Berlin nun ein Stück weit aufgeklärt. Das Ergebnis könnte zu einem besseren Verständnis nicht nur der Epilepsie, sondern auch anderer neurologischer Erkrankungen wie der Alzheimerschen Krankheit beitragen.

Mit jedem elektrischen Impuls schüttet eine Nervenzelle Neurotransmitter in den synaptischen Spalt aus und trägt so das Signal weiter. Sie hält dafür einen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kaba Days in Bingen und Friedrichshafen: Ganzheitliche Sicherheit im Blick

27.05.2015 | Veranstaltungen

Stadtgesellschaft 2025 – Gemeinsam statt gegeneinander?!

27.05.2015 | Veranstaltungen

Schweigen ist Silber, Diskutieren ist Gold

26.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Datenleck in Apps bedroht Millionen von Nutzern

27.05.2015 | Informationstechnologie

Ergänzendes Behandlungsverfahren bei Brustkrebs: Haare bleiben trotz Chemotherapie

27.05.2015 | Medizin Gesundheit

Kompakte Elektronik für Motoren

27.05.2015 | Energie und Elektrotechnik