Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Millionen-Förderung für Projekt zur nachhaltigen Landnutzung in russischen Steppen

18.10.2011
Großer Erfolg für ein Verbundprojekt zur nachhaltigen Landnutzung in russischen Steppen: Die beteiligten Partner dürfen sich über eine Förderung in Höhe von rund 3,2 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung freuen. Professor Manfred Frühauf, Geoökologe der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), koordiniert das auf eine Laufzeit von fünf Jahren angelegte „Kulunda“-Projekt, bei dem eine der wichtigste Kornkammern Russlands im Mittelpunkt steht.

„Für uns ist das ein großer Schritt auf dem Weg zu einem möglichst beispielgebenden Forschungserfolg", sagt Manfred Frühauf. „Wir wollen ökologische und ökonomische Strategien zur nachhaltigen Landnutzung in den russischen Steppen entwickeln und damit einen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel leisten."

Beim Untersuchungsgebiet handelt es sich um die südwestsibirische Kulundasteppe. Im Nordwesten dieses Gebietes befindet sich ein Siedlungsgebiet deutschstämmiger Bevölkerung, das 1991 mit der Wiedergründung des „Deutsch-Nationalen Rayons" die administrative Eigenständigkeit erhielt. „Die Bedeutung der Kulundasteppe als Kornkammer für Russland ist nach der staatlichen Selbstständigkeit der Ukraine und Kasachstans und der daraus resultierenden Verringerung der landwirtschaftlichen Anbaufläche immens gestiegen", erläutert Professor Frühauf.

Die Projektpartner wollen für die Steppe Nutzungsstrategien implementieren, die an die veränderten klimatischen Bedingungen angepasst sind. Dadurch sollen mit standortangepassten Formen der Landnutzung auch die landwirtschaftlichen Erträge gesteigert werden. Zudem wollen die Forscher erreichen, dass die Böden mehr Kohlestoff aufnehmen und speichern. „Somit würden wir auch einen Beitrag leisten zur Reduzierung der Emissionen von Treibhausgasen", sagt Frühauf. Die Ergebnisse könnten dann für weitere Regionen der kontinentalen eurasischen Steppen relevant sein.

Beteiligt sind an dem Vorhaben neben der MLU (Institut für Geowissenschaften und Geographie, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften, Institut für Biologie), unter anderem die Universitäten Bayreuth, Jena, Göttingen, Hannover und Potsdam sowie das Leibnitz-Institut für Länderkunde in Leipzig, das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), das Leibnitz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa in Halle (IAMO) und das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Hinzu kommen Partner aus der deutschen Industrie sowie der russischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

„Die Integration der ausländischen Partner basiert auf langjährigen, stabilen und erfolgreichen Kooperationsbeziehungen in Forschung und Lehre mit Russland, vor allem in der Untersuchungsregion selbst“, sagt Koordinator Manfred Frühauf. „Da wir auch Kompetenzen der deutschen und russischen Agrarpolitik sowie der russischen Klimaforschung, aber auch den unmittelbaren Kontakt mit russischen Landwirten in der Region nutzen werden, können wir ein hohes Maß an Umsetzbarkeit der Projektergebnisse erreichen. Gleichzeitig leisten wir einen substanziellen Beitrag zur Realisierung der Ziele des deutsch-russischen Wissenschaftsjahres 2011/2012.“

Das Projekt trägt den englischen Titel „Kulunda - how to prevent the next ‚Global Dust Bowl'?". Er nimmt Bezug auf die katastrophalen Auswirkungen großflächiger Rodungen in Teilen der sogenannten Großen Ebenen in den USA und Kanada. Die Regionen waren in den 1930er Jahren von verheerenden Staubstürmen betroffen - und wurden „Dust Bowl" (zu Deutsch: Staubschüssel) genannt. (Quelle: Wikipedia). Während der sowjetischen Neulandaktion (1954-1963) wurden in der Kulundasteppe große Flächen (420.000 km²) für den Ackerbau umgenutzt. Sie zeigen eine erhöhte Anfälligkeit insbesondere für Prozesse der Bodenzerstörung durch Winderosion. Schuld daran sind die nur wenig an den Standort angepasste agrarische Nutzung sowie die existierenden klimatischen Gegebenheiten und deren Veränderungen (Klimawandel).

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Manfred Frühauf
Institut für Geowissenschaften der MLU
Telefon: 0345 55 26040
E-Mail: manfred.fruehauf@geo.uni-halle.de

Carsten Heckmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geo.uni-halle.de/geooekologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis
25.04.2018 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas
20.04.2018 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics