Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kontinente bewirken Hitzestau im Erdmantel

26.01.2009
Geophysiker: Japan und China steht Vereinigung bevor

Kontinente wirken auf den Erdmantel wie eine Wärmedecke und beeinflussen die Bewegungen des flüssigen Gesteins, die sich in diesem vollziehen.

Das ergaben Berechnungen am Geoforschungszentrum GFZ, die auf dem bisherigen Wissen um die geophysikalische Struktur des Erdmantels sowie auf durch Messungen ermittelte Bewegungsraten der Kontinente an der Erdoberfläche beruht.

So wurde das erste mathematisch-physikalische Modell zur Beschreibung der Wechselwirkung zwischen konvektiven Bewegungen im Erdmantel und den Kontinenten erstellt. "Unsere Berechnungen sind ein Beitrag dazu, dass die Vorhersage der Kontinentalbewegungen realistischer wird", so Studienautor Mikhail Kaban im pressetext-Interview. Als Ergebnis der Berechnungen wurde eine Weltkarte erstellt, die die Lage der Kontinente in hundert Millionen Jahren zeigt.

Ein neue Eigenschaft der Kontinente wurde im Rahmen der Forschung ersichtlich. "Ähnlich wie Wärmedecken verursachen die Kontinente einen Hitzestau im Erdmantel", so Kaban. Dieser Hitzestau habe bei den ursprünglichen Superkontinente ein Auseinanderbrechen bewirkt und damit eine Umstrukturierung des Erdmantels herbeigerufen. Dieses selbst regulierende System sei derzeit im Gang und habe als Endpunkt wieder einen Superkontinenten. "Am heißesten ist die Erde derzeit unter Ostafrika, den westlichen Vereinigten Staaten, unter der Pazifikplatte sowie südlich von Südafrika", so Kaban. Der nächste Kontinent, der aufgrund des Hitzestaus aufgeteilt werde, sei laut Berechnungen jedoch die Antarktis.

Dass die Kontinente wandern, behauptete erstmals vor knapp 100 Jahren Alfred Wegener, der aus ähnlichen Küstenverläufen und aus paläontologisch vergleichbaren Funden in Afrika und Südamerika auf die Existenz eines Urkontinents schloss, dessen Teile sich seit seines Auseinanderbrechens in Bewegung befinden. Forschungen der 50er und 60er Jahre bestätigten Wegeners Theorie und konnten zeigen, dass die enorme Hitze im Erdkern und Erdmantel ein wesentlicher Antriebsmechanismus der Platten ist. Das flüssig gewordene Gestein bewegt sich im Erdmantel in einem Massentransport, der mit der Bewegung heißen Wassers im Kochtopf vergleichbar ist.

Derzeit wandern die meisten Kontinente mit unterschiedlicher Geschwindigkeit südwärts. "Südamerika und Eurasien sind die sich am schnellsten bewegenden Kontinente. Sie verschieben sich mehrere Zentimeter pro Jahr", erklärt Kaban. Bis die derzeitige physische Weltkarte umgezeichnet werden müsse, würden jedoch noch einige Millionen Jahre verstreichen. "Dann wird etwa Japan sich mit Eurasien vereinigen", so die abschließende Prognose des Potsdamer Geophysikers.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.gfz-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie