Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kohlendioxid ist nicht alleine schuld

20.12.2011
Kieler Meeresforscher koordinieren europäische Treibhausgas-Messungen im Ozean

Europaweit haben sich 34 Forschungsinstitute zusammengeschlossen, um zu überprüfen, welchen Einfluss welche Treibhausgase abgesehen von CO2 auf das Klima haben und wo sie genau produziert werden. Das Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) koordiniert seit Dezember 2011 den ozeanischen Teil der umfangreichen Messkampagne.


Das Containerschiff Atlantic Companion der Reederei ACL. Das IFM-GEOMAR nutzt seit 2002 Handelsschiffe für regemäßige CO2-Messungen im Ozean. Jetzt werden diese Messungen auch auf andere Treibhausgase ausgedehnt.
Foto: Reederei ACL

Dass Kohlendioxid in der Atmosphäre als Treibhausgas wirkt, ist allgemein bekannt. Doch daneben gibt es zahlreiche weitere Gase, die den gleichen Effekt haben. Dazu gehören unter anderem Methan und Distickstoffmonoxid, besser bekannt als Lachgas, die ebenfalls in großen Mengen bei menschlichen Aktivitäten freigesetzt werden.

„Man geht davon aus, dass von Menschen verursachte Emissionen von Nicht-CO2-Treibhausgasen mittlerweile einen bedeutenden Anteil an den zu beobachtenden klimatischen Veränderungen haben“, sagt der Meereschemiker Dr. Hermann Bange vom Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOAR). Seit Dezember 2011 koordiniert er ein europaweites Messprogramm, dass die Emissionen dieser bisher wenig beachteten Treibhausgase im Ozean beziehungsweise an der Grenze zwischen Ozean und Atmosphäre untersuchen soll.

Neben dem IFM-GEOMAR sind der Nationale Spanische Wissenschaftsrat (CSIC), die Universität Bergen (Norwegen) sowie die Universität East Anglia (UK) beteiligt. Das Programm ist Teil des von der EU finanzierten Forschungsvorhaben InGOS (Integrated Non-CO2 Greenhouse Gas Observing System). An dem insgesamt 34 Forschungseinrichtungen in 15 europäischen Staaten unter Führung des Energy Research Centre of the Netherlands (ECN) beteiligt sind. „Um die Entwicklung des Klimas oder die Effektivität von Klimaschutzmaßnahmen besser abschätzen zu können, ist es notwendig, möglichst viele Einflüsse zu kennen. Dazu unser soll unser Ozeanmessprogramm im Rahmen von InGOS in Zukunft beitragen“, erklärt Dr. Bange.

Bei der Überwachung von Treibhausgasen im oder über dem Ozean setzen die Projektpartner auf zwei Strategien: Messungen von regelmäßig verkehrenden Handelsschiffen aus und Messreihen an bestehenden Ozeanobservatorien. „Für die Datenerhebung auf den Schiffen nutzen wir die neueste Generation von sogenannten ‚Cavity Ringdown‘ Spektrometern, die hochpräzise einmal pro Sekunde oder schneller die Konzentrationen von Methan und Lachgas im Wasser ermitteln“, erklärt Dr. Bange. Parallel messen sie die Konzentrationen auch in der Luft über dem Wasser. Erste Tests mit einem Lachgas-Messgerät auf dem deutschen Forschungsschiff MARIA S. MERIAN im Juni und Juli 2011 im Rahmen der BMBF Verbundprojektes SOPRAN verliefen sehr erfolgreich. „Das IFM-GEOMAR nutzt schon seit 2002 Handelsschiffe, um regelmäßig und automatisiert Kohlendioxid-Messungen im Atlantik durchzuführen. Auf diesen Schiffen werden wir auch die neuen Geräte installieren“, sagt der Kieler Meeresforscher.

Darüber hinaus erheben die Wissenschaftler regelmäßig Daten über Treibhausgas-Konzentrationen am Cape Verde Ocean Observatory (CVOO, früher TENATSO, Kapverdische Inseln), an der European Station for Time Series in the Ocean (ESTOC) auf den Kanarischen Inseln, an der Gibraltar Fixed Times Series Station (GIFT) und an der Boknis Eck Zeitserienstation am Ausgang der Eckernförder Bucht in der südwestlichen Ostsee.

Doch zunächst müssen die Wissenschaftler noch viel vorbereiten. „Jetzt sind wir erst einmal dabei, alle Geräte und Messsysteme zu kalibrieren, damit wir die gewonnenen Daten später überhaupt miteinander vergleichen können“, erklärt Dr. Bange. Die aktiven Messungen werden im Sommer 2012 beginnen. „Dann können wir hoffentlich endlich genauer sagen, wie stark der Einfluss der anderen Treibhausgase wirklich ist und woher sie genau kommen“, sagt Dr. Bange.

Andreas Villwock | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifm-geomar.de/
http://www.ingos-infrastructure.eu/
http://www.sopran.pangaea.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Satelliten erfassen Photosynthese mit hoher Auflösung
13.10.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

nachricht Erforschung des grönländischen 79°-Nord-Gletschers
12.10.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz