Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimawandel verstärkt Verbreitung von Parasiten

10.12.2014

Der Klimawandel lässt den Meeresspiegel kontinuierlich steigen. Dadurch wird nicht nur die Gefahr von Überschwemmungen erhöht: Eine internationale Arbeitsgruppe mit Beteiligung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) konnte nun nachweisen, dass sich durch den Anstieg des Meeresspiegels verschiedene Parasitenarten stark ausbreiten. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler nun in der renommierten Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS)* veröffentlicht.

Wissenschaftler weltweit fragen sich mit wachsender Sorge, wie Parasiten auf den gegenwärtigen Klimawandel reagieren und welchen Einfluss sie zukünftig auf die Gesundheit vieler Menschen haben werden. Denn: Sie befürchten, dass die Parasiten sich durch die veränderten Bedingungen ausbreiten und für die Menschen zu einer größeren Gefahr werden.

Um der Frage auf den Grund zu gehen, hat ein internationales Forscherteam mit Beteiligung des Lehrstuhls für Paläoumwelt der FAU den Fossilbericht der vergangenen 9.600 Jahre untersucht. Der Fossilbericht ist die Summe aller dokumentierten Vorkommen von Fossilien und bildet die wesentliche Informationsquelle zur Entwicklung des Lebens auf der Erde.

Dabei konzentrierten sich die Wissenschaftler auf das Pearl River Delta in Südchina, in dem Spuren einer parasitären Saugwurmgruppe (Trematoda: Digenea) zu finden sind. Zu dieser Gruppe gehörige Parasiten sind für viele Krankheiten bei Menschen verantwortlich, unter anderem die bekannte Wurmkrankheit Bilharziose. Dabei befallen die Krankheitserreger die inneren Organe und schädigen sie stark.

In ihrer Studie untersuchten die Wissenschaftler um John W. Huntley, University of Missouri, Parasitenarten, die nicht den Menschen, sondern Muscheln befallen. Sie erforschten den Zusammenhang zwischen Meeresspiegelschwankungen und dem Parasitenbefall während des Holozäns, des jüngsten nacheiszeitlichen Abschnitts der Erdgeschichte. Bisher waren solche Untersuchungen auf wesentlich kürzere Zeitspannen beschränkt.

Die Arbeitsgruppe präsentiert nun erstmalig Ergebnisse, welche nahezu das gesamte Holozän umfassen, einschließlich des starken nacheiszeitlichen Meeresspiegelanstiegs. Das Ergebnis: Der Trematodenbefall von Muscheln hatte während der ersten 300 Jahre des holozänen Meeresspiegelanstiegs stark zugenommen. Den stark schwankenden Salzgehalt im Delta konnten die Forscher als Ursache ausschließen.

„Ein erhöhter Trematodenbefall in Muschelschalen zu Zeiten von Meeresspiegelanstiegen konnte in verschiedenen Ablagerungsräumen der Erde mit unterschiedlichen Salzgehalten nachgewiesen werden. Dieses Phänomen stellt eine globale Erhöhung der Temperatur als Ursache für die Zunahme des parasitären Befalls in den Raum“, erklärt Manja Hethke, die die Studie am Lehrstuhl für Paläoumwelt der FAU begleitet hat. Ausgehend von ihren Ergebnissen vermuten die Wissenschaftler, dass die für den Menschen gefährlichen Parasitenarten ähnliche Verbreitungsmuster in den entsprechenden Zwischenwirten, zumeist Süßwasserschnecken, zeigen.

„Unsere Daten sind daher für die zukünftige Verbreitung parasitärer Krankheiten sehr aufschlussreich. Anhand der Ergebnisse kann eine Zunahme von Trematoden als Reaktion auf den Klimawandel und Meeresspiegelanstieg erwartet werden, was möglicherweise negative Folgen für die Tierwelt, die Fischerei sowie allgemein für die menschliche Gesundheit in den betroffenen Gebieten hat“, sagt Hethke.

*Huntley, J.W., Fürsich, F.T., Alberti, M., Hethke, M., Liu, C. in press. A complete Holocene record of trematode-bivalve infection and implications for the response of parasitism to climate change. – PNAS. doi:10.1073/pnas.1416747111

Weitere Informationen:
Manja Hethke
Tel.: 09131/85-23325
manja.hethke@fau.de

Blandina Mangelkramer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Riesenfaultier war Vegetarier - Ernährung des fossilen Megatheriums entschlüsselt
18.04.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Drohneneinsatz in der Meeresforschung
13.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung