Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jahrtausendealtes Flussbett nahe Jülich entdeckt

02.04.2015

Wissenschaftler haben in der Nähe des Forschungszentrums Jülich Hinweise auf ein jahrtausendealtes Flussbett gefunden.

Aufnahmen des Erdbeobachtungssatelliten RapidEye zeigten deutlich die Strukturen eines ehemaligen Flusssystems bei Selhausen. Die Entdeckung der Strukturen verdanken die Forscher vom Jülicher Institut für Bio-und Geowissenschaften einer zweimonatigen Dürreperiode.

Durch die Trockenheit veränderte sich die Vegetation, dabei entwickelten sich Pflanzen im Bereich der ehemaligen Flussarme deutlich besser als in anderen Bereichen.

Die Forscher vermuten, dass ein höherer Tongehalt dafür sorgt, dass die Böden der ehemaligen Flussarme mehr Wasser speichern – und dadurch die Pflanzen dort der Trockenheit besser trotzen.

Aus den RapidEye-Aufnahmen hatten die Wissenschaftler den Blattflächenindex (engl. Leaf Area Index - LAI) abgeleitet. Die LAI-Muster spiegeln das Wachstum der Pflanzen wider.

Diese Daten verglichen die Jülicher Experten mit Messungen der Bodeneigenschaften entlang der Flussstrukturen. Dafür hatten sie mithilfe einer speziellen geophysikalischen Methode, der elektromagnetischen Leitfähigkeitskartierung, die elektrische Leitfähigkeit der Böden bis zu einer Tiefe von 1,8 Metern erfasst.

Generell gilt: Je höher die Leitfähigkeit, desto höher der Tongehalt. Eine starke Korrelation der beiden Größen stellten die Forscher allerdings nur für tiefere Bodenschichten fest.

Möglicherweise wurde der Oberboden im Laufe der Jahre durch landwirtschaftliche Aktivitäten, wie etwa pflügen, sehr stark verändert und mit benachbarten Bereichen vermischt, so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler, die das Gebiet um Selhausen im Rahmen des Langzeitprojekts TERENO untersuchen.

Die Initiative der Helmholtz-Gemeinschaft erfasst langfristige ökologische, soziale und wirtschaftliche Auswirkungen des globalen Wandels auf regionaler Ebene.

Originalveröffentlichung:
Sebastian Rudolph, Jan van der Kruk, Christian von Hebel, Muhammed Ali, Michael Herbst, Carsten Montzka, Stefan Pätzold, David Robinson, Harry Vereecken und Lutz Weihermüller (2015): Linking satellite derived LAI patterns with subsoil heterogeneity using large-scale ground-based electromagnetic Induction measurements. Geoderma, Vol. 241, Seiten 262-271.
DOI: 10.1016/j.geoderma.2014.11.015.
www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0016706114004133

Institut für Bio- und Geowissenschaften, Bereich Agrosphäre (IBG-3):
www.fz-juelich.de/ibg/ibg-3/EN/Home/home_node.html

TERENO – „TERrestrial ENnvironmental Observatories”:
www.tereno.net

Erhard Zeiss | Forschungszentrum Jülich
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung