Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hitzewellen, Eisstürme, Dürren & Hurrikane-Wie beeinflussen Wetterextreme den Kohlenstoffkreislauf?

28.03.2013
Welche Auswirkungen haben extreme Wetterereignisse auf den Kohlenstoffkreislauf der Landökosysteme? Wie wirken sich wiederum Änderungen im Kohlenstoffzyklus auf das Klima aus?

Vom 2. bis 5. April 2013 wird diesen Fragen auf der internationalen Konferenz über Klimaextreme und Biogeochemische Kreisläufe in der terrestrischen Biosphäre nachgegangen.


Ausgetrockneter Boden auf der Insel Milos, Griechenland
Foto: Marcel van Oijen, Centre for Ecology and Hydrology (CEH-Edinburgh)

Mehr als 150 Wissenschaftler aus über 20 verschiedenen Nationen treffen sich in Seefeld bei Innsbruck, um die Reaktionen von Ökosystemen auf Klimavariabilität und Extremereignisse auf der Grundlage experimenteller Studien und Computermodellierung zu diskutieren.

Steigende atmosphärische Treibhausgaskonzentrationen tragen nicht nur zur globalen Erwärmung der Erde bei, sondern auch zu veränderter Klimavariabilität und extremen Wetterereignissen. Im vergangenen Jahrzehnt haben sich weltweit die Hitzewellen gehäuft: Rekordtemperaturen forderten 2003 in Mittel- und Westeuropa viele Todesopfer. In Südosteuropa, insbesondere in Griechenland, tobten in 2007 flächendeckende Waldbrände. In 2010 verursachten in Russland Torf- und Waldbrände in Kombination mit anhaltender Hitze enorme Luftverschmutzungen und Gefährdungen für die Bevölkerung. Die Vereinigten Staaten von Amerika litten in 2011 und 2012 unter einer verheerenden Trockenheit, die Milliarden von Dollar kostete und hohe Ernteausfälle zur Folge hatte.

Nicht nur langanhaltende Dürren, sondern auch ausdauernde Regenfälle und Stürme beeinflussen Struktur, Zusammensetzung und das Funktionieren von terrestrischen Ökosystemen. Die Bedeutung extremer Klimaereignisse für den Kohlenstoffkreislauf wurde nach der Hitzewelle von 2003 deutlich.

Ausgelöst durch diese wochenlange Ausnahmesituation verloren die Landökosysteme so viel Kohlendioxid wie sie innerhalb der vorhergehenden vier Jahre bei normalen Wetterbedingungen absorbiert hatten. Neuere Ergebnisse lassen vermuten, dass solche Wetterextreme die Kohlenstoffbilanz derart beeinflussen, dass sie sich beschleunigend auf den Klimawandel auswirken können. Die Organisatoren der Konferenz, Dr. Michael Bahn, außerordentlicher Professor an der Universität Innsbruck und Dr. Markus Reichstein, Direktor am Max-Planck-Institut für Biogeochemie sind sich einig: „Es gibt mehrfache Hinweise dafür, dass extreme Änderungen im Wasserkreislauf, insbesondere langanhaltende Trockenperioden, ein dominierender Risikofaktor für den Kohlenstoffkreislauf sind. Die stärksten, vielfältigsten und langfristigsten Effekte werden für die Wälder erwartet.“

Die Konferenz “Open Science Conference on Climate Extremes and Biogeochemical Cycles in the Terrestrial Biosphere” findet im Rahmen des FP7 geförderten EU-Projekts ‘CARBO-Extreme’, des US-ansässigen Netzwerks ‘INTERFACE’ und der internationalen Forschungsinitiative ‚iLEAPS‘, gefördert durch das Internationale Geosphären-Biosphären Programm, statt. Das CARBO-Extreme Projekt analysiert die Auswirkungen von Klimaextremen auf den terrestrischen Kohlenstoffhaushalt und wird am Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena koordiniert. Die Universität Innsbruck ist Projektpartner und richtet die Konferenz in Österreich aus.
Kontakt:
Dr. Markus Reichstein (mreichstein@bgc-jena.mpg.de)
Max-Planck-Institut für Biogeochemie
Hans-Knöll-Str. 10
07745 Jena
Tel.: 03641-57-6273
Weitere Informationen:
http://www.bgc-extremes2013.org/ - Informationen zur Konferenz
http://www.carbo-extreme.eu/ - Informationen zum Projekt Carbo-Extreme

Susanne Hermsmeier | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.bgc-extremes2013.org/
http://www.carbo-extreme.eu/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams
29.06.2017 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V.

nachricht Der Satellitenblick auf die Dürre in Kenia
28.06.2017 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der schärfste Laserstrahl der Welt

Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

So nah an den idealen Laser kam bisher noch keiner: In der Theorie hat ein Laser zwar genau eine einzige Farbe (Frequenz bzw. Wellenlänge). In Wirklichkeit...

Im Focus: Wellen schlagen

Computerwissenschaftler verwenden die Theorie von Wellenpaketen, um realistische und detaillierte Simulationen von Wasserwellen in Echtzeit zu erstellen. Ihre Ergebnisse werden auf der diesjährigen SIGGRAPH Konferenz vorgestellt.

Denkt man an einen See, einen Fluss oder an das Meer, so sieht man vor sich, wie sich das Wasser kräuselt, wie Wellen gegen die Felsen schlagen, wie Bugwellen...

Im Focus: Making Waves

Computer scientists use wave packet theory to develop realistic, detailed water wave simulations in real time. Their results will be presented at this year’s SIGGRAPH conference.

Think about the last time you were at a lake, river, or the ocean. Remember the ripples of the water, the waves crashing against the rocks, the wake following...

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der schärfste Laserstrahl der Welt

29.06.2017 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Nanopartikel gegen Krebs gesucht

29.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wolken über der Wetterküche: Die Azoren im Fokus eines internationalen Forschungsteams

29.06.2017 | Geowissenschaften