Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Grundwasser verändert sich vor Erdbeben deutlich

22.09.2014

Andere Wasserstoffisotope und Natriumionenwerte sechs Monate davor

Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung des Grundwassers könnten ein Warnzeichen für ein drohendes Erdbeben sein. Zu diesem Ergebnis kommt die Stockholm University http://su.se in ihrer aktuellen Erhebung. Diese Theorie ist zwar nicht neu, war bisher aber nur schwer zu beweisen.


Vulkan: Erdbeben vor Ausbruch in Island

(Foto: pixelio.de, Annamartha)

Keine zufälligen Schwankungen

Seismologen haben bislang Veränderungen der Werte bei Radon, der Konzentration gelöster Spurenelemente und dem Anteil stabiler Isotope im Wasser nachgewiesen. Diese Studien verfügten jedoch nicht über ausreichende Daten, um eine Veränderung gesichert mit einem späteren Erdbeben in Zusammenhang zu bringen.

Das ermöglichen jetzt jedoch neue Daten aus Island. Sie zeigen im Detail, wie sich das Wasser vor zwei Erdbeben der Stärke 5,6 und 5,5 in den Jahren 2012 und 2013 verändert hat. Das Team um Alasdair Skelton analysierte fünf Jahre lang wöchentlich Wasserproben eines Bohrlochs im Norden Islands.

Vier bis sechs Monate vor den Erdbeben war eine Veränderung der Zusammensetzung der Wasserstoffisotope und der Werte der Natriumionen feststellbar. Da die chemische Zusammensetzung des Wassers über einen so langen Zeitraum beobachtet wurde, verfügten die Forscher über ausreichend Daten für eine statistische Analyse. Diese hat ergeben, dass die chemischen Veränderungen höchst wahrscheinlich mit den Erdbeben in Zusammenhang standen und dass es sich dabei nicht um zufällige Schwankungen handelte.

Zuverlässige Vorhersage nicht möglich

Bis jetzt konnte Skelton nicht herausfinden, was die chemischen Veränderungen verursacht hat. Es ist denkbar, dass andere Wasserquellen begannen, sich mit dem untersuchten Wasser zu vermischen, da sich auch das Gestein im Untergrund veränderte. Aufgrund dieser Unsicherheiten ist der Wissenschaftler derzeit auch nicht bereit, das Wort Vorhersage zu benutzen.

Laut Bruce Malamud vom King's College London http://kcl.ac.uk sind die Ergebnisse aber Anlass genug für vorsichtigen Optimismus. "Es müssen jedoch noch viel mehr Beweise gesammelt werden, bis wir davon ausgehen können, dass Veränderungen im Grundwasser immer einer mittleren bis starken seismischen Aktivität vorausgehen." Die aktuelle Studie wurde in "Nature Geoscience" http://nature.com/ngeo veröffentlicht.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik