Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GOCE: Weltraum-Ferrari im Dienste der Klimaforschung

04.09.2008
Am Mittwoch, den 10. September 2008 startet um 16:21 MESZ der europäische Erdbeobachtungssatellit GOCE an Bord einer russischen Rockot-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Plessezk. Ziel der 20 Monate dauernden Mission ist die hochpräzise Vermessung des Gravitationsfeldes der Erde und des Geoids mit bisher unerreichter Auflösung.

Mit GOCE (Gravity-field and steady-state Ocean Circulation Explorer) übernimmt die Europäische Weltraumorganisation ESA weltweit die Führungsrolle auf diesem Forschungsgebiet.

In der internationalen Wissenschaftsszene gilt das Projekt als technologischer Quantensprung für die Geowissenschaften schlechthin. Die gewonnenen Daten werden zum einen detaillierten Aufschluss über den inneren Aufbau unseres Planeten geben und zur Erforschung von Erdbebenmechanismen beitragen.

Zum anderen dienen sie klimatologischen sowie ozeanografischen Untersuchungen, wie der Messung eines möglichen Anstiegs des Meeresspiegels oder der Analyse von Meeresströmungen.

GOCE wird gern als "Ferrari im All" bezeichnet, weil Geschwindigkeit und Bahn außergewöhnlich komplex sind: Der 5,3 Meter lange Satellit wird in einer extrem niedrigen und - bezogen auf seine Aufgabenstellungen - bisher noch nie geflogenen polaren Umlaufbahn von etwa 260 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von 8 km/Sekunde operieren.

"Europas Tor zum Weltall", das European Space Operations Centre
(ESOC) der ESA in Darmstadt, bringt diesen Satelliten auf seinen schwierigen Kurs.

Das Gravitationsfeld der Erde kann GOCE nur exakt messen, indem er auf eine einzigartige Kombination aus Satellitennavigation und Ionenantrieb zurückgreift, seine Bahn permanent selbst korrigiert und damit Einwirkungen der Restatmosphäre auf die Gravitationsfeldmessungen eliminiert. GOCEs Herzstück ist sein hochpräziser Beschleunigungsmesser, mit dem die Geschwindigkeit einer Schneeflocke beim Auftreffen auf einen Hochseetanker gemessen werden könnte.

Umfangreiche Informationen, Bild- und Videomaterial unter:
http://www.esa.de und http://www.esa.int/goce
Medienvertreter sind herzlich eingeladen, den Start der GOCE-Mission und die Übernahme des Satelliten durch die Flugingenieure live im Darmstädter ESA-Kontrollzentrum mitzuerleben.

Die Veranstaltung beginnt um 15h30.

Akkreditierung bei: Bettina.Braunstein@esa.int

ESA/ESOC, Robert-Bosch-Str. 5, 64293 Darmstadt

Jocelyne Landeau-Constantin | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.esa.de
http://www.esa.int/goce

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung