Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GOCE: Weltraum-Ferrari im Dienste der Klimaforschung

04.09.2008
Am Mittwoch, den 10. September 2008 startet um 16:21 MESZ der europäische Erdbeobachtungssatellit GOCE an Bord einer russischen Rockot-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Plessezk. Ziel der 20 Monate dauernden Mission ist die hochpräzise Vermessung des Gravitationsfeldes der Erde und des Geoids mit bisher unerreichter Auflösung.

Mit GOCE (Gravity-field and steady-state Ocean Circulation Explorer) übernimmt die Europäische Weltraumorganisation ESA weltweit die Führungsrolle auf diesem Forschungsgebiet.

In der internationalen Wissenschaftsszene gilt das Projekt als technologischer Quantensprung für die Geowissenschaften schlechthin. Die gewonnenen Daten werden zum einen detaillierten Aufschluss über den inneren Aufbau unseres Planeten geben und zur Erforschung von Erdbebenmechanismen beitragen.

Zum anderen dienen sie klimatologischen sowie ozeanografischen Untersuchungen, wie der Messung eines möglichen Anstiegs des Meeresspiegels oder der Analyse von Meeresströmungen.

GOCE wird gern als "Ferrari im All" bezeichnet, weil Geschwindigkeit und Bahn außergewöhnlich komplex sind: Der 5,3 Meter lange Satellit wird in einer extrem niedrigen und - bezogen auf seine Aufgabenstellungen - bisher noch nie geflogenen polaren Umlaufbahn von etwa 260 Kilometern mit einer Geschwindigkeit von 8 km/Sekunde operieren.

"Europas Tor zum Weltall", das European Space Operations Centre
(ESOC) der ESA in Darmstadt, bringt diesen Satelliten auf seinen schwierigen Kurs.

Das Gravitationsfeld der Erde kann GOCE nur exakt messen, indem er auf eine einzigartige Kombination aus Satellitennavigation und Ionenantrieb zurückgreift, seine Bahn permanent selbst korrigiert und damit Einwirkungen der Restatmosphäre auf die Gravitationsfeldmessungen eliminiert. GOCEs Herzstück ist sein hochpräziser Beschleunigungsmesser, mit dem die Geschwindigkeit einer Schneeflocke beim Auftreffen auf einen Hochseetanker gemessen werden könnte.

Umfangreiche Informationen, Bild- und Videomaterial unter:
http://www.esa.de und http://www.esa.int/goce
Medienvertreter sind herzlich eingeladen, den Start der GOCE-Mission und die Übernahme des Satelliten durch die Flugingenieure live im Darmstädter ESA-Kontrollzentrum mitzuerleben.

Die Veranstaltung beginnt um 15h30.

Akkreditierung bei: Bettina.Braunstein@esa.int

ESA/ESOC, Robert-Bosch-Str. 5, 64293 Darmstadt

Jocelyne Landeau-Constantin | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.esa.de
http://www.esa.int/goce

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Winzige Eisverluste an den Rändern der Antarktis können Eisverluste in weiter Ferne beschleunigen
11.12.2017 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

nachricht Was macht Korallen krank?
08.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit