Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erster Karpatenatlas erschienen

16.11.2010
Europäische Akademie Bozen maßgeblich an der Ausarbeitung beteiligt

Mit 184.706 km² erstrecken sich die Karpaten über eine fast so großen Fläche wie die Alpen. Bekannt sind sie weitaus weniger, doch bieten die weitläufigen Wälder im Karpatenbogen Lebensraum und Rückzugsgebiet für Braunbären, Wölfe und Luchse.

Um Interessierten – aus Forschung, Politik oder Wirtschaft – eine Informationsquelle zu bieten, haben die Wissenschaftler des Instituts für Regionalentwicklung und Standortmanagement der Europäischen Akademie Bozen (EURAC) und der tschechischen Universität Olomouc einen 60-seitigen Karpatenatlas herausgegeben.

„Vorrangiges Ziel des Karpatenatlas ist es, den Politikern in den Karpaten eine solide und vor allem vergleichbare Datengrundlage an die Hand zu geben, als Entscheidungsbasis für eine nachhaltige Entwicklung der grenzüberschreitenden Gebirgsregion", erklärt Thomas Streifeneder, Leiter des EURAC-Instituts für Regionalentwicklung und Standortmanagement, den Entstehungshintergrund des Buches. Der Atlas in englischer Sprache mit dem Titel „Atlas of the Carpathian Macroregion“ lässt erstmals einen karpatenweiten Überblick über die soziale, wirtschaftliche und ökologische Situation der gesamten Gebirgsregion zu.

Er enthält mehr als 40 anschaulich ausgearbeitete und interpretierte thematische Karten zu Bereichen wie Bevölkerungsentwicklung, Altersstruktur, Nationalitäten, Erwerbsstruktur, Religionen, Sprachen, Tourismus und Kulturgüter.

Der Atlas ist aus dem Karpatenprojekt, ein EU Interreg IIIB CADSES Projekt, entstanden, an dem insgesamt 18 Partner aus 10 Ländern beteiligt waren. Im Projekt ging es darum die Ziele der Karpatenkonvention wissenschaftlich zu untermauern. Die Konvention wurde von den sieben betreffenden Staaten nach dem Vorbild und in Zusammenarbeit mit der Alpenkonvention ausgearbeitet, mit dem Ziel, die Karpaten für all ihre Bewohner als stabilen Lebens- und Wirtschaftsraum zu sichern und als einzigartige, vielfältige Natur- und Kulturlandschaft langfristig zu erhalten.

Mit dem Auftrag einen Bericht über den Fortschritt der Umsetzung der Karpatenkonvention zu erarbeiten, wird die Forschungstätigkeit des Instituts in der Karpatenregion weitergeführt.

Ruffini, F.V., Ptáček, P. (Hrsg.): Atlas of the Carpathian Marcoregion. EURAC Research und Departement of Geography, Faculty of Science, Palacký University. ISBN 978-80-244-2354-8.

Kostenlos zu beziehen beim EURAC-Institut für Regionalentwicklung und Standortmanagement.

Stefanie Gius | idw
Weitere Informationen:
http://www.eurac.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie