Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdbeben-Gefährdungskarte für Europa vorgestellt

02.06.2014

"European Seismic Hazard Map 2013" wichtig für sicheren Gebäudebau 

Europäische Forscher unter Beteiligung der ETH Zürich http://ethz.ch haben das erste harmonisierte Referenzmodell zur Erdbebengefährdung Europas und der Türkei herausgegeben - die sogenannte "European Seismic Hazard Map 2013". Ausgehend von dem Kartenmaterial lassen sich europäische und nationale Baunormen für erdbebensicheres Bauen ableiten. In der Folge profitieren Behörden, Versicherungen und nicht zuletzt Schulen.


Die Gefährdungskarte für Europa zeigt, wo welche horizontalen Bodenbewegungen auftreten können und daran gekoppelt entsprechende Erdbeben auslösen. (Karte: SHARE-Konsortium)

120.000 Orte im Blickpunkt

Egal ob Italien, Island, Griechenland oder die Türkei: Gefährliche Erdbeben sind dort keine Seltenheit. Die Grundlage für den Bau von Gebäuden liefert nun das SHARE-Konsortium unter der Leitung des Schweizerischen Erdbebendienstes und des Instituts für Geophysik an der ETH Zürich. Die Gefährdungskarte bildet als maßgebendes Ergebnis des gesamten Gefährdungsmodells die Erdbebengefährdung an 120.000 Orten Europas und der Türkei ab.

In Farbstufen zeigt die Karte, welche Stärke Bodenbewegungen mit einer zehnprozentigen Wahrscheinlichkeit in 50 Jahren im langfristigen Mittel erreichen oder überschreiten werden. Als Maß für die Stärke verwenden die Forscher die Bodenbeschleunigung, mit der der Untergrund bei einem Beben in horizontale Bewegung versetzt wird. Die Schweiz ist darauf mehrheitlich als gering gefährdet eingestuft - mit Ausnahme des Wallis und der Region Basel.

30.000 Beben ab Manitude 3,5

Produkte des Konsortiums wie Karten, Eingangsdaten, Resultate und die Dokumentation sind aufgrund der enormen Fülle an Informationen in einer Datenbank an der ETH gespeichert und auf der Website der European Facility for Earthquake Hazard and Risk http://www.efehr.org frei zugänglich. Die Forscher analysierten 68.000 Kilometer an aktiven Verwerfungen in Europa und der Türkei und erstellten ein Modell der Verschiebungsraten tektonischer Platten.

Über 30.000 Beben mit einer Magnitude 3,5 oder größer wurden analysiert. Die Forscher interessierte die Stärkenangaben, die kalibriert wurden. Dieser Erdbebenkatalog umfasst alle seit dem Jahr 1.000 historisch dokumentierten und in der Neuzeit gemessenen Beben. Diese Daten wurden mit den neuesten empirischen Modellen kombiniert und statistisch ausgewertet. Beteiligt waren 18 Institutionen aus 14 Ländern Europas, Nordafrikas und der Türkei.

Florian Fügemann | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung