Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die Materialien und deren Zusammensetzung. Die Daten stammen vom der Raumsonde ESA Mars Express, die seit 2003 unermüdlich den Mars umkreist und immer wieder spektakuläre Bilder vom roten Planeten und spannende Informationen liefert.


Die Marsregion Lucus Planum

NASA/MOLA/USGS


Prof. Dr. Angelo Pio Rossi, Jacobs University

Photo by Riccardo Pozzobon

„Für Wissenschaftler ist die Medusae Fossae Formation ein Mysterium“, sagt Prof. Rossi. „Wir wissen nicht, wie sie entstanden ist. Bisher konnte die Region nur in dem für das Auge sichtbaren Wellenlängenbereich betrachtet werden.“ Die Hypothesen über ihre Entstehung reichen von vulkanischer Asche über Ablagerungen von atmosphärischem Staub bis zu der Vermutung, es handele sich um eine ehemalige Polarkappe mit Rückständen von Materialien, wie sie noch am Nordpol des Mars zu finden sind.

In einer Studie, erschienen im renommierten Journal of Geophysical Research und gefördert vom EarthServer-Programm der Europäischen Union, weisen die Wissenschaftler nun eine dynamische geologische Geschichte und Diversität in der Region Lucus Planum nach.

Östliche und westliche Teile der mehrere hundert Kilometer großen Region bestehen aus Asche und Gesteinen, die vermutlich von einem nahegelegenen Vulkan stammen und sehr porös sind. Die Kruste im Nordwesten ist hingegen wesentlich dichter, ihre Zusammensetzung konnte aber eben so wenig genau bestimmt werden wie die des zentralen Bereichs.

Prof. Angelo Pio Rossi forscht seit eineinhalb Jahrzehnten über den Mars, der halb so groß wie die Erde und im Durchschnitt 228 Millionen Kilometer von ihr entfernt ist. „Was vor drei, vier Milliarden Jahren auf der Erde geschehen ist, lässt sich hier kaum noch nachweisen“, sagt er. „Auf dem Mars ist das anders, dort ist die älteste Geologie weitgehend unverändert.“

Fragen beantwortet:
Dr. Angelo Pio Rossi | Professor of Earth and Planetary Science an.rossi@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-3153

Über die Jacobs University:
Die Jacobs University ist eine private, unabhängige, englischsprachige Universität in Bremen. Hier studieren junge Menschen aus der ganzen Welt in Vorbereitungs-, Bachelor-, Master- und PhD-Programmen. Internationalität und Transdisziplinarität sind die besonderen Kennzeichen der Jacobs University: Forschung und Lehre folgen nicht einem einzigen Lösungsweg, sie gehen Fragestellungen aus der Perspektive verschiedener Disziplinen an. Dieses Prinzip macht Jacobs Absolventen zu begehrten Nachwuchskräften, die erfolgreich internationale Karrierewege einschlagen.

Kontakt:
Thomas Joppig | Brand Management, Marketing & Communications t.joppig@jacobs-university.de | Tel.: +49 421 200-4504

Weitere Informationen:

http://anrossi.user.jacobs-university.de/
https://www.jacobs-university.de

Thomas Joppig | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Asche ESA Geophysical Research Mars Mars Express Nordpol Planetary Polarkappe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Ländlicher Raum: Die FHWS fördert mobile 3D-Vermessung für kleinere und mittlere Unternehmen
12.06.2018 | Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

nachricht Weitere Ursachen von Sauerstoffverlust der Ozeane identifiziert
11.06.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Robotik live auf der automatica – Fraunhofer IPK führt Automatisierungslösungen vor

Auf der diesjährigen automatica in München präsentiert das Fraunhofer IPK zwei Technologie-Innovationen aus dem Bereich Robotik „in Aktion“: Ein Agrar-Roboter für die Ernte von Einlegegurken sowie eine Oberkörper-Softorthese zur Unterstützung von Industrie-Arbeitskräften werden erstmals live auf einer Messe vorgeführt.

Roboter für die Gurkenernte

Im Focus: Neutrinos auf der genauesten Waage der Welt

Wie schwer sind Neutrinos? Diese unscheinbare Frage gehört zu den wichtigsten Fragestellungen in der modernen Teilchenphysik und Kosmologie. Der Antwort einen großen Schritt näher bringt uns das Karlsruher Tritium Neutrino Experiment KATRIN. Es wurde am Karlsruher Institut für Technologie von einer internationalen Kollaboration in 15-jähriger Bauzeit aufgebaut und beginnt am 11. Juni 2018 mit einer feierlichen Eröffnung seine mehrjährige Messphase.

Die Neutrinowaage KATRIN nimmt den Messbetrieb auf. Nach Hauptspektrometer und Detektoreinheit ist mit der Tritiumquelle auch die letzte der Großkomponenten...

Im Focus: Smarte Ideen für das „Festival der Innovationen“

Die Universität Jena ist vom 12. bis 15. Juni mit drei Exponaten auf der CeBIT in Hannover vertreten

Die Digital-Messe CeBIT in Hannover verändert ihre bisherige Ausrichtung. Künftig werde es in Hannover ein „Festival der Innovationen“ geben, versprechen die...

Im Focus: Karten aus Nervenzellen

Mäuse bewegen sich durch eine virtuelle Videospielwelt – und liefern Einsichten in Mechanismen der Gedächtnisbildung

Dr. Thomas Hainmüller und Prof. Dr. Marlene Bartos vom Institut für Physiologie der Universität Freiburg haben ein neues Erklärungsmodell aufgestellt, wie das...

Im Focus: Scharfe Bilder mit flexiblen Fasern

Ein internationales Wissenschaftler-Team hat eine neue Möglichkeit gefunden Bildinformationen nahezu ohne Verzerrung durch multimodale Fasern zu übertragen – selbst wenn sie die Fasern verbiegen. Die Ergebnisse der Untersuchungen, an denen Forscher des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) beteiligt sind, erschienen am 6. Juni in einem Artikel im vielzitierten Fachmagazin Physical Review Letters.

Endoskope erlauben Medizinern in das Körperinnere von Patienten wie durch ein Schlüsselloch zu blicken. Gewöhnlich werden die Bilder von ein Bündel aus...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

Zweite International Baltic Earth Conference in Dänemark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Veranstaltungen

„Wer Chaos automatisiert, erhält Chaos.“ SEMANTiCS-Konferenz 2018, 10.-13.09.2018

07.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Effiziente Immuntherapien durch Spinnenseide: Transportpartikel bringen Wirkstoffe sicher ans Ziel

13.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neueinschätzung der Erdbebengefährdung Deutschlands

13.06.2018 | Architektur Bauwesen

Kaiserslauterer Physiker verändern atomare Wechselwirkung in ultrakalter Materie

13.06.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics