Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drained wetlands give off same amount of greenhouse gases as industry

23.11.2012
Drained wetlands in Sweden account for the same amount of greenhouse gas emissions as Swedish industry. This is shown by a summary of research from the University of Gothenburg, Sweden and the Swedish University of Agricultural Sciences.
Forests and agricultural fields on drained previous wetlands make up between five and ten percent of Sweden’s surface area. When these wetlands are drained, they become a significant source of greenhouse gas emissions.

“We note that drained wetlands which have been forested or used for agricultural purposes are a significant potential source of greenhouse gases of a magnitude that is at least comparable with the industrial sector’s greenhouse gas emissions in Sweden.”

Emissions from these drained wetlands can be reduced, but that involves rewetting the land – resulting in a negative impact on forestry production. According to the researchers, compromises may be necessary.

“As long as wetlands remain wet, only methane is given off,” says Åsa Kasimir Klemedtsson from the Department of Earth Sciences at the University of Gothenburg. “However, for more than a hundred years land has been drained for agriculture and forestry, producing large quantities both carbon dioxide and nitrous oxide.”

Together with researcher Örjan Berglund from the Swedish University of Agricultural Sciences, Dr Kasimir Klemedtsson was commissioned by the Swedish Environmental Protection Agency during the summer and autumn of 2012 to compile information about greenhouse gases from drained wetlands.

New rules were introduced at last year’s Durban Climate Change Conference with the second Kyoto Protocol phase. These rules include the possibility of reporting wetland drainage or rewetting of drained wetlands. Sweden now faces the choice of whether to include these ahead of the second Kyoto Protocol phase.
Contact:
Åsa Kasimir Klemedtsson, Department of Earth Sciences,
+46 (0)31 786 19 60, asa.kasimir@gvc.gu.se

Helena Aaberg | idw
Further information:
http://www.gu.se

More articles from Earth Sciences:

nachricht NASA covers Super Typhoon Maysak's rainfall, winds, clouds, eye
01.04.2015 | NASA/Goddard Space Flight Center

nachricht Typhoons rain away wrath
01.04.2015 | Okinawa Institute of Science and Technology (OIST) Graduate University

All articles from Earth Sciences >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Tankstellen könnten den Luftverkehr revolutionieren

Langstreckenflugzeuge sollen künftig mit wenig Treibstoff starten und erst in 10 000 Metern Höhe vollgetankt werden. Auf diese Weise liesse sich rund 20 Prozent Kerosin einsparen. In einem europäischen Forschungsprojekt hat die ZHAW zusammen mit Partnerinstitutionen aus fünf Ländern ein solches Konzept für die Luftfahrt entwickelt.

In Sachen Energieeffizienz ist bei Flugzeugen noch viel Luft nach oben: Denn auch modernste Langstreckenflugzeuge wie der Airbus A380 oder die Boeing 787 sind...

Im Focus: Aktuelle Maßnahmen gegen Mikroplastik

Worst Case: Sonntagnachmittag, erste Radtour bei schönem Wetter. Ein Autofahrer rast vorbei und wirft seine PET-Getränkeflasche achtlos in den Graben. Das Material der Flasche wurde aus Rohöl hergestellt und wird einige hundert Jahre benötigen, bis es zersetzt ist. Vollständig abgebaut wird es nie, zurück bleiben winzige Teilchen ­ das sogenannte Mikroplastik. Fraunhofer UMSICHT begegnet den kleinen Kunststoffpartikeln in zwei aktuellen Maßnahmen.

Die »Initiative Mikroplastik« möchte durch die Initiierung von Forschungs- und Entwicklungs-Vorhaben die Mengen und Sorten an Mikroplastik in der Umwelt...

Im Focus: Smarte Fassaden mit Energiespareffekt

Gläserne Bürobauten gehören zu den großen Energiefressern. Sie müssen aufwändig klimatisiert werden. Ein von Fraunhofer-Forschern und Designern entwickeltes Fassadenelement für Glasfronten soll den Energieverbrauch senken. Dazu nutzt es die Wärmenergie der Sonne. Ein Demonstrator ist auf der Hannover Messe zu sehen.

Fast 40 Prozent beträgt der Anteil von Gebäuden am gesamten Energieverbrauch in Deutschland. Das Heizen, Kühlen und Lüften von Wohnhäusern, Büroimmobilien und...

Im Focus: Lizard activity levels can help scientists predict environmental change

Research study provides new tools to assess warming temperatures

Spring is here and ectotherms, or animals dependent on external sources to raise their body temperature, are becoming more active. Recent studies have shown...

Im Focus: Der Werkstoff macht’s: Nichtoxidkeramik eröffnet neue Perspektiven für den Chemie- und Anlagenbau

Herausragende chemische, thermische und tribologische Eigenschaften prädestinieren siliziuminfiltriertes Siliziumcarbid für die Produktion großvolumiger keramischer Bauteile.

Ein neuartiges Verfahren überwindet nun verfahrenstechnischen Grenzen konventioneller Formgebungsmethoden. Dadurch können  Komponenten mit großen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Holzbau mit Bestand - Thema der Norddeutschen Holzbautagung 2015

01.04.2015 | Veranstaltungen

Training für LNG-Anwender aus dem maritimen und nichtmaritimen Bereich

01.04.2015 | Veranstaltungen

Wie lässt sich Nachhaltigkeit messen und bewerten?

01.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegende Tankstellen könnten den Luftverkehr revolutionieren

01.04.2015 | Energie und Elektrotechnik

Biogas und Ökostrom: TU Wien präsentiert Energiespeicherkonzept

01.04.2015 | HANNOVER MESSE

Sensor + Test 2015: Hochleistungs-Magnetsensoren günstig herstellen

01.04.2015 | Messenachrichten