Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Countdown für einzigartige Forschungsreise auf den Weltmeeren läuft

29.06.2009
· Expedition unter Schirmherrschaft der UNESCO
· Umfassendes 3D-Modell der Ozeane geplant
· Meeres-Expedition „Changing Oceans“ startet am 11. Juli in Marseille
· Ehemaliges deutsches Kriegsschiff steuert 2010 Nord- und Ostsee an

Die letzten Vorbereitungen für eine einzigartige Expedition zur Erforschung der Ozeane laufen: Am 11. Juli 2009 startet im französischen Marseille unter Schirmherrschaft der UNESCO die „Changing Oceans Expedition“. Sie will die Ozeane erforschen und auf die Vielfalt der Meere hinweisen.

Zugleich zielt die Aktion darauf, die Schutzzonen in den Weltmeeren deutlich auszuweiten. Während des auf zehn Jahre angelegten Projekts für einen nachhaltigen Umgang mit den Weltmeeren sollen 100 Meeresschutzgebiete erkundet sowie erstmals ein umfassendes 3D-Modell der Weltmeere erstellt werden.

Am heutigen Montag wird das Expeditionsboot „Fleur de Passion“ von Tunesien aus zum Startort Marseille (Frankreich) überführt. Das Segelschiff, ein ehemaliges deutsches Kriegsschiff, kann weltweit von Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen kostenlos genutzt werden. Organisator der Expedition ist die gemeinnützige Schweizer Stiftung Antinea Foundation.

Albert Falco, langjähriger Weggefährte des legendären französischen Meeresforschers Jacques Cousteau und einer der Schirmherren der Expedition, sagt: „In den letzten 20 Jahren sind die großen Fische verschwunden. Die Arten können sich nicht mehr regenerieren. Das Meer muss geschützt werden, denn die eigentliche Gefahr ist der Mensch … wir sind die Haie!“ Ronald Menzel, Geschäftsführer der Antinea Foundation, weist auf einen weiteren Aspekt hin: „Unsere Ozeane sterben an Verschmutzung und Überfischung. Wenn wir nicht jetzt damit anfangen, unsere eigene Zukunft zu schützen, wird es nicht nur bald keinen Fisch mehr zu essen geben. Vielen Millionen Menschen wird zudem die Existenz- bzw. Nahrungsgrundlage entzogen – wir gefährden also unsere eigene Zukunft. Unsere Expedition setzt auf wissenschaftliche Erkenntnisse, die Unterstützung ausgewählter Schutzmaßnahmen sowie die Kraft von Bildern und Augenzeugenberichten über den Wandel in den Ozeanen. So möchten wir dazu beitragen, dass Politik und Wirtschaft die richtigen Entscheidungen für eine Zukunft mit gesunden Ozeanen treffen.“

Die „Changing Oceans Expedition“ führt nach dem Start zunächst durch das Mittelmeer. Im Jahr 2010 sollen die Nord- und Ostsee befahren werden. Damit kehrt 65 Jahre nach Kriegsende ein ehemaliges Schiff der deutschen Marine mit einer Umweltschutzmission nach Deutschland zurück. Von 2011 an werden dann der Atlantik, der Pazifik und der Indische Ozean befahren.

Im Mittelpunkt der wissenschaftlichen Arbeit steht, den Zustand bestehender Schutzgebiete zu erkunden und mit Daten vergangener Expeditionen zu vergleichen, um so den Effekt einer Schutzzone auf das Gebiet sowie die angrenzende Umgebung zu bestimmen. Parallel wird mit modernster Technik ein 3D-Modell der Ozeane gefertigt, welches in dieser Qualität bislang noch nicht existiert. Gleichzeitig wird dieses Projekt eine Expedition zum Miterleben und Mitmachen sein. Weltweit können Interessierte die Expedition hautnah verfolgen. Neben einer kontinuierlichen Berichterstattung im Internet unter www.changingoceans.org wurde eigens für die Expedition eine neue Technologie zur Live-Übertragung von Unterwasser-Videos entwickelt. Darüber hinaus können sich Freiwillige als Öko-Volontäre an Bord oder Unterstützer der Organisation engagieren. Das Projekt wird von mehreren Sponsoren finanziert.

Kontakt:

Cortent Kommunikation AG – Unternehmenskommunikation (deutsch)
Christian Dose, Email: christian.dose@cortent.de,
Phone: +49 (0)69 5770300-21
Antinea Foundation Headquarter (französisch, englisch)
Ronald Menzel, Email: info@antinea-foundation.org,
Phone: +41 (0)22 3018577
Antinea Foundation Germany (deutsch, englisch)
Niels Feldmann, Email: niels.feldmann@antinea-foundation.org

Christian Dose | Cortent Kommunikation AG
Weitere Informationen:
http://www.antinea-foundation.org
http://www.changingoceans.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Meeresforschung in Echtzeit verfolgen
22.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik