Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Primaten und Saurier lebten nebeneinander

22.04.2002


US-Forscher finden neue Spezies und neue Zeitrechnung der Evolution

Die ersten Primaten waren bereits auf unserem Planeten, als die Dinosaurier in ihrer Blütezeit waren. Das behaupten amerikanische Wissenschaftler in einem Artikel in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature. Damit bevölkerten die Primaten mehr als 15 Mio. Jahre früher die Erde als bisher angenommen. Die neuesten Erkenntisse haben auch Auswirkungen auf die Evolutionslehre des Menschen.

Die Forscher waren davon ausgegangen, dass die Primaten vor rund 65 Mio. Jahren, nachdem die Saurier bereits längst ausgestorben waren, den Planeten Erde besiedelten. Die Daten konnten anhand von Fossilienfunden auf 55 Mio. Jahre genau bestimmt werden. "Das Problem bei den Untersuchungen ist die Tatsache, dass eine genaue Zeitbestimmung fast unmöglich ist", so Robert D. Martin vom Chicago Field Museum, der Co-Autor der neuen Studie ist. In den Kalkulationen gebe es Beweise für nur fünf Prozent der ausgestorbenen Primaten. Das entspreche ungefähr einer Arbeit von einem 1.000-teiligem Puzzlespiel mit nur 50 Stücken. Mithilfe von statistischer Feinarbeit schätzen die Forscher die Zahl der Primaten auf über 9.000 Spezies. "Das sind etwas mehr als die 474 gefundenen Spezies, die als Fossilien bekannt sind", so Martin.

Das Team schätzt, dass die Primaten bereits vor 81 Mio. Jahren auf der Erde auftauchten. Die ersten Primaten wurden allerdings bisher nicht als Fossilien gefunden. "Wahrscheinlich waren die Bedingungen zur Konservierung einfach zu schlecht", so der Forscher. Das Team nimmt an, dass die ersten Primaten, die gemeinsamen Vorfahren, kleine, pflanzen- und insektenfressende, nachtaktive auf Bäumen lebende Tiere waren.

Nach den neuesten Erkenntnissen soll auch die Trennung zwischen Menschen und Schimpansen bereits vor acht Mio. Jahren stattgefunden haben. Bisher ging die Wissenschaft von fünf Mio. Jahren aus. Das Forscherteam will mit Hilfe von molekular biologischen Auswertungen auch den Paläontologen zeigen, dass die Zeittafel der Evolution neu zu berechnen ist. "Die Diskrepanz zwischen den beiden Wissenschaftszweigen muss geschlossen werden", so der Forscher.

Wolfgang Weitlaner | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.nature.com

Weitere Berichte zu: Fossil Primat Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Seltener Weizenfund in bronzezeitlicher Lunch-Box aus dem Schweizer Hochgebirge
26.07.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber
26.07.2017 | Universität Zürich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie