Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Größter Verbund naturkundlicher Forschungssammlungen der Welt gegründet

09.05.2007
Deutsche Naturwissenschaftliche Forschungssammlungen (DNFS)

Deutschlands große naturkundliche Forschungsmuseen haben sich zum Konsortium "Deutsche Naturwissenschaftliche Forschungssammlungen" (DNFS) zusammengeschlossen. Der entstandene Verbund ist die größte entsprechende Forschungsinfrastruktur weltweit und umfasst mehr als 100 Millionen zoologischer, botanischer, paläontologischer, anthropologischer und geologisch-mineralogischer Sammlungsobjekte.

Das DNFS-Konsortium bündelt die wissenschaftliche Kompetenz ihrer Mitglieder zu hochaktuellen Fragestellungen wie Veränderungen des Klimas und der Umwelt und deren Auswirkungen auf Evolution, Artenvielfalt und Ökosysteme. Eine besonders wichtige Aufgabe wird auch sein, der Politik als zentraler Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Das Konsortium will auch forschungspolitisch auf nationaler und europäischer Ebene aktiv werden.

Sitz des in Vereinsform gegründeten Konsortiums ist Berlin. Die Mitglieder umfassen:

... mehr zu:
»DNFS »Konsortium »Naturkunde
· Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem
· Deutsches Entomologisches Institut, Müncheberg
· Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg, Frankfurt am Main
· Museum für Naturkunde Berlin
· Staatliche Naturhistorische Sammlungen Dresden
· Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns
· Staatliches Museum für Naturkunde Görlitz
· Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe
· Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart
· Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Bonn
· Zoologisches Museum der Universität Hamburg
Mit ihrem Zusammenschluss streben die elf großen deutschen Kompetenzzentren für Forschung auf dem Gebiet der Naturkunde eine qualitativ bessere Kooperation an. Die weiter verstärkte Zusammenarbeit wird zum einen die fachliche Kompetenz durch Profilschärfung weiter steigern und zum anderen ermöglichen, die knappen personellen und finanziellen Ressourcen noch effizienter einzusetzen.

Das Konsortium aus Einrichtungen in ganz unterschiedlicher Trägerschaft verbindet die Vorteile föderaler Strukturen mit der Schlagkraft nationalen Vorgehens. So ist einerseits beispielsweise der Bildungsauftrag der DNFS durch die zugehörigen naturkundlichen Ausstellungsmuseen mit jährlich über 2 Millionen Besuchern regional gesichert. Andererseits ist das Konsortium Ansprechpartner für Bundes- und EU-Institutionen und durch seine breit gefächerte Fachkompetenz ideal geeignet, große Verbundprojekte durchzuführen und zur aktuellen Programmforschung beizutragen. Hier können die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der DNFS auf große, bis ins 16. Jahrhundert und weiter zurückgehende, wissenschaftlich überaus wertvolle Sammlungen, hochmoderne Forschungslabore und weltweite Geländearbeiten zurückgreifen. Die naturkundlichen Sammlungen helfen auch, unsere genetischen und biologischen Ressourcen für die Nachwelt zu sichern und nutzbar zu machen.

Als Vorsitzender des Konsortiums wurde auf der Gründungsversammlung am 8. Mai 2007 Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Museum für Naturkunde Berlin, gewählt. Seine Stellvertreter sind Prof. Dr. Gerhard Haszprunar, Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns (München) und Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Forschungsinstitut und Naturmuseum Senckenberg (Frankfurt am Main). Die Geschäftsführung der DNFS liegt bei Prof. Dr. Willi Xylander, Naturkundemuseum Görlitz.

Kontakt:
Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Museum für Naturkunde Berlin, leinfelder@dnfs.de, sowie weitere Mitgliedsinstitutionen.

Pressesprecherin: Dr. Gesine Steiner, Gesine.Steiner@MUSEUM.HU-Berlin.de

Dr. Gesine Steiner | idw
Weitere Informationen:
http://www.dnfs.de

Weitere Berichte zu: DNFS Konsortium Naturkunde

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Der Januskopf des südasiatischen Monsuns
15.06.2018 | Max-Planck-Institut für Chemie

nachricht Was das Eis der West-Antarktis vor 10.000 Jahren gerettet hat, wird ihr heute nicht helfen
14.06.2018 | Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics