Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher machen Vulkane für Menschen hörbar

11.08.2006
Chance auf bessere Warnung vor Ausbrüchen

Wissenschaftler des Instituts für nukleare Physik (IFN) in Catania haben seismische Daten aktiver Vulkane in für Menschen hörbare Frequenzen umgewandelt. Obwohl die Feuer speienden Berge nicht gerade hitverdächtige Sounds produzieren, lassen die Geräusche einige Schlüsse auf eventuell bevorstehende Ausbrüche zu, wie die Wissenschaftler ableiten konnten. Die Forscher konnten mit dem Ätna in Sizilien und dem Tungurahua in Ecuador zwei sehr aktive Vulkane "hörbar machen", berichtet das Wissenschaftsmagazin New Scientist http://www.newscientist.com. Dabei konnten die Forscher Rumpeln, Röhren, Biepen und sogar Klaviermusik ableiten.

Die Technik, die "Sonifikation" genannt wird, beschäftigt sich mit der Umsetzung von Daten jeder Art in nicht sprachliche Klangereignisse. Diese "Verklanglichung" leistet auf akustischem Wege das, was graphische Darstellung von Daten im visuellen Bereich macht. Die Methode soll mögliche Gesetzmäßigkeiten und Strukturen über das Hören erfassbar machen. Forscher haben entdeckt, dass es leichter ist, akustische Muster zu erkennen als visuelle. Während das Auge sehr schnell durch visuelle Darstellung irregeführt wird, geschieht das beim Hören nicht so schnell. Roberto Barbera von der Universität Catania und seinen Kollegen von der Universität Salerno ist nun gelungen den Ätna, einen der aktivsten Vulkane der Welt, zu "verklanglichen". Zudem haben die Wissenschaftler auch Informationen über den ecuadorianischen Vulkan Tungurahua gewonnen.

Die Sonifikation ist eine sehr aufwändige Technik, die große Datenspeicherungen notwendig macht. Die Wissenschaftler nutzten das europäische GEANT2 und das südamerikanische ALICE-RedCLARA Netzwerk, um die Informationen zu bearbeiten. Die Forscher ließen die Vulkane zuerst als starken Wind, als dröhnenden Motor und schließlich als Klavierstück ertönen. Inn Zukunft soll diese Methode dazu dienen, eventuelle Vulkanausbrüche noch genauer vorhersagen zu können. Dazu müssten allerdings noch weitere Studien durchgeführt werden. Bisher können Seismologen Eruptionen nicht genau vorhersagen. Seismische Wellen und die Intensität von bestimmten Erdstössen, der so genannte harmonische Tremor, deuten jedoch auf baldige Eruptionen hin.

... mehr zu:
»Sonifikation »Tungurahua »Vulkan »Ätna

"In der Zwischenzeit experimentieren viele Forscher mit Sonifikation", so Bruce Walker, Psychologe am Georgia Institute of Technology. Da der menschliche Hörsinn mit seiner enormen Genauigkeit und Dynamik durch diese Art Datenaufbereitung angesprochen wird, kann so das Verständnis bestimmter gleich bleibender Muster verbessert werden, nehmen die Forscher an. Welche Auskünfte die Vulkane über ihren Zustand geben, das können die Forscher allerdings noch nicht zweifelsfrei sagen.

Vulkan Tungurahua im Klavierklang: http://grid.ct.infn.it/tungurahuasound/TungurahuaPiano.aif

Ätna im Klavierklang:
http://grid.ct.infn.it/etnasound/page4/page8/etna.aif

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://grid.ct.infn.it

Weitere Berichte zu: Sonifikation Tungurahua Vulkan Ätna

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik