Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3.Internationaler GIS Day informiert über Anwendungsmöglichkeiten Geographischer Informationssysteme

13.11.2001


In diesem Jahr findet zum dritten Mal der internationale GIS Day statt. Anlässlich des globalen Ereignisses mit weltweit vernetzter Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Geographische Informationsverarbeitung öffnen Nutzer von GIS-Technologien am 14. November 2001 ihre Türen mit Veranstaltungen für Schulen, Wirtschaft, Kommunen und Behörden sowie sonstige Interessierte, um ihre praktische Arbeit mit Geographischen Informationssystemen vorzustellen.

Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 2000 Firmen, Institutionen und Organisationen aus 91 Ländern beteiligt; insgesamt über 2,5 Millionen Menschen wurden Einblicke in die Möglichkeiten von GIS und Geoinformatik ermöglicht. Auch im deutschsprachigen Raum informieren Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Behörden im Rahmen des GIS Day über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten Geographischer Informationssysteme sowie über Ausbildungsangebote in diesem Bereich.

Das Geographische Institut der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität veranstaltet am 14. November in Kooperation mit der ESRI Geoinformatik GmbH einen Tag der offenen Tür mit Vorträgen, einer Posterausstellung und Präsentationen zum Thema Geographische Informationssysteme (GIS). Vorgestellt werden Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Forschung und Wissenschaft, Unternehmen und Entwicklung, Beratung sowie Behörden und Kommunen. Den Einführungsvortrag "Die GIS-Zukunft und das Internet" hält der Sprecher des Arbeitskreises Geographische Informationssysteme der Deutschen Gesellschaft für Geographie, Prof. Dr. Gerd Peyke (Universität Erlangen-Nürnberg).

Mit Vorträgen von Absolventen und Wirtschaftsvertretern beteiligt sich das Geographische Institut der Universität Bonn am Global GIS Day. Im Mittelpunkt der Bonner Veranstaltung steht die Diskussion um den Arbeitsmarkt im Bereich GIS und die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten für Studenten der Geographie. Prof. Klaus Greve, Leiter der Arbeitsgruppe Geographische Informationssysteme, wird im Rahmen einer abschließenden Diskussionsrunde einen Ausblick zur zukünftigen Entwicklung der Geoinformatik und des GIS-Sektors geben.

Weitere Veranstaltungen bieten unter anderem das Bildungswerk Ost-West in Dresden, das Institut für Geodäsie und Geoinformatik der Universität Rostock sowie das Forschungszentrum für Geoinformatik und Fernerkundung der Hochschule Vechta an.

Der Begriff GIS ist seit Anfang der neunziger Jahre in aller Munde, und schon heute zählen EDV-gestützte Geoinformationssysteme in zahlreichen Anwendungsgebieten zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug. Die Anwendungen reichen von der Reiseroutenplanung über simulierte Wetterflüge und intelligente, raumbezogene Informationssysteme bis hin zu aktuellen Themenbereichen wie Umweltschutz und Standortplanung. Mittlerweile ist es sogar möglich, interaktiv über das Internet auf Satellitenbilder, Datenbanken und kartenbasierte geographische Auskunftssysteme zuzugreifen.

Die Anwendung Geographischer Informationssysteme gewinnt in Behörden, Kommunen und Wirtschaft eine immer größere Bedeutung und wird auch im alltäglichen Leben verstärkt eingesetzt. Einen entsprechenden Boom erlebt der Markt für Abgänger mit GIS-Kenntnissen, die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem. "Die Zahl der Arbeitsplätze für GIS-Anwender steigt in hochentwickelten Industrieländern mit zweistelligen jährlichen Zuwachsraten", so Prof. Peter Meusburger von der Universität in Heidelberg, wo seit 1997 Wissenschaftler des European Media Laboratory (EML) mit Staatsexamenskandidaten, Diplomanden und Doktoranden des Heidelberger Geographischen Instituts in Forschungsprojekten zu diesem Thema zusammenarbeiten.

Der internationale GIS Day findet in diesem Jahr als Teil der "National Geographic Society’s Geography Awareness Week" (11.-17. November 2001) unter dem Motto Discovering the world through GIS statt. Der GIS Day ist eine Initiative der National Geographic Society, der American Association of Geographers und führender Unternehmen der Branche.

Allgemeine Informationen zum GIS Day sowie Links zu den nationalen und internationalen Veranstaltungen im Internet unter http://www.gisday.com.

Ihr Ansprechpartner:
Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG)
Dr. Peter Wittmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel./Fax: (0711) 2 26 14 02
E-Mail: p.wittmann@epost.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geographie.de/
http://www.gisday.com.

Weitere Berichte zu: GIS Geographisch Geoinformatik Informationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Einblicke unter die Oberfläche des Mars
21.07.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Tauender Permafrost setzt altes Treibhausgas frei
19.07.2017 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie