Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3.Internationaler GIS Day informiert über Anwendungsmöglichkeiten Geographischer Informationssysteme

13.11.2001


In diesem Jahr findet zum dritten Mal der internationale GIS Day statt. Anlässlich des globalen Ereignisses mit weltweit vernetzter Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Geographische Informationsverarbeitung öffnen Nutzer von GIS-Technologien am 14. November 2001 ihre Türen mit Veranstaltungen für Schulen, Wirtschaft, Kommunen und Behörden sowie sonstige Interessierte, um ihre praktische Arbeit mit Geographischen Informationssystemen vorzustellen.

Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 2000 Firmen, Institutionen und Organisationen aus 91 Ländern beteiligt; insgesamt über 2,5 Millionen Menschen wurden Einblicke in die Möglichkeiten von GIS und Geoinformatik ermöglicht. Auch im deutschsprachigen Raum informieren Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Behörden im Rahmen des GIS Day über die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten Geographischer Informationssysteme sowie über Ausbildungsangebote in diesem Bereich.

Das Geographische Institut der Mainzer Johannes Gutenberg-Universität veranstaltet am 14. November in Kooperation mit der ESRI Geoinformatik GmbH einen Tag der offenen Tür mit Vorträgen, einer Posterausstellung und Präsentationen zum Thema Geographische Informationssysteme (GIS). Vorgestellt werden Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Forschung und Wissenschaft, Unternehmen und Entwicklung, Beratung sowie Behörden und Kommunen. Den Einführungsvortrag "Die GIS-Zukunft und das Internet" hält der Sprecher des Arbeitskreises Geographische Informationssysteme der Deutschen Gesellschaft für Geographie, Prof. Dr. Gerd Peyke (Universität Erlangen-Nürnberg).

Mit Vorträgen von Absolventen und Wirtschaftsvertretern beteiligt sich das Geographische Institut der Universität Bonn am Global GIS Day. Im Mittelpunkt der Bonner Veranstaltung steht die Diskussion um den Arbeitsmarkt im Bereich GIS und die damit verbundenen Chancen und Möglichkeiten für Studenten der Geographie. Prof. Klaus Greve, Leiter der Arbeitsgruppe Geographische Informationssysteme, wird im Rahmen einer abschließenden Diskussionsrunde einen Ausblick zur zukünftigen Entwicklung der Geoinformatik und des GIS-Sektors geben.

Weitere Veranstaltungen bieten unter anderem das Bildungswerk Ost-West in Dresden, das Institut für Geodäsie und Geoinformatik der Universität Rostock sowie das Forschungszentrum für Geoinformatik und Fernerkundung der Hochschule Vechta an.

Der Begriff GIS ist seit Anfang der neunziger Jahre in aller Munde, und schon heute zählen EDV-gestützte Geoinformationssysteme in zahlreichen Anwendungsgebieten zum unentbehrlichen Arbeitswerkzeug. Die Anwendungen reichen von der Reiseroutenplanung über simulierte Wetterflüge und intelligente, raumbezogene Informationssysteme bis hin zu aktuellen Themenbereichen wie Umweltschutz und Standortplanung. Mittlerweile ist es sogar möglich, interaktiv über das Internet auf Satellitenbilder, Datenbanken und kartenbasierte geographische Auskunftssysteme zuzugreifen.

Die Anwendung Geographischer Informationssysteme gewinnt in Behörden, Kommunen und Wirtschaft eine immer größere Bedeutung und wird auch im alltäglichen Leben verstärkt eingesetzt. Einen entsprechenden Boom erlebt der Markt für Abgänger mit GIS-Kenntnissen, die Nachfrage übersteigt das Angebot bei weitem. "Die Zahl der Arbeitsplätze für GIS-Anwender steigt in hochentwickelten Industrieländern mit zweistelligen jährlichen Zuwachsraten", so Prof. Peter Meusburger von der Universität in Heidelberg, wo seit 1997 Wissenschaftler des European Media Laboratory (EML) mit Staatsexamenskandidaten, Diplomanden und Doktoranden des Heidelberger Geographischen Instituts in Forschungsprojekten zu diesem Thema zusammenarbeiten.

Der internationale GIS Day findet in diesem Jahr als Teil der "National Geographic Society’s Geography Awareness Week" (11.-17. November 2001) unter dem Motto Discovering the world through GIS statt. Der GIS Day ist eine Initiative der National Geographic Society, der American Association of Geographers und führender Unternehmen der Branche.

Allgemeine Informationen zum GIS Day sowie Links zu den nationalen und internationalen Veranstaltungen im Internet unter http://www.gisday.com.

Ihr Ansprechpartner:
Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG)
Dr. Peter Wittmann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel./Fax: (0711) 2 26 14 02
E-Mail: p.wittmann@epost.de

Dr. Peter Wittmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geographie.de/
http://www.gisday.com.

Weitere Berichte zu: GIS Geographisch Geoinformatik Informationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Material löst sich dynamisch statt kontinuierlich
16.01.2018 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht Älteste Schmetterlinge durchstreiften bereits Jurassic Park
11.01.2018 | Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie