Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn der Erdkern im Erdmantel schwingt

17.03.2006


Geodynamische Prozesse stehen spätestens dann im Blickpunkt der Öffentlichkeit, wenn die Erde bebt. Auch am Institut für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena beschäftigen sich seit vielen Jahren Wissenschaftler mit der Dynamik der Erde und deren Einflüssen. Doch das Interesse geht weit über Erdbebenforschung hinaus. Auch die Veränderungen der Erdfigur, darunter speziell der Kruste, etwa durch den Einfluss der Gezeiten, sind ein Forschungsgebiet.


Das supraleitende Gravimeter in Moxa. Foto: Jahr/FSU



Seit 1999 erfasst ein supraleitendes Gravimeter im Geodynamischen Observatorium des Instituts im thüringischen Moxa selbst geringfügigste Variationen der Erdschwerkraft. Damit können sowohl Bewegungen der Lufthülle, großräumige Veränderungen in der Wasserverteilung als auch kleinste Schwingungen des Erdkerns im Erdmantel (max. mm) registriert werden.



Mit den Problemen und Analysen solcher Messungen wie deren wissenschaftlicher Nutzung beschäftigt sich ein internationaler Workshop, der vom 27.-31. März am Institut für Geowissenschaften der Universität Jena stattfindet. Die Expertentagung, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert wird, vereint in Jena etwa 40 Geowissenschaftler aus 16 Ländern, darunter USA, Kanada, China, Japan und Korea. Im Mittelpunkt des Workshops mit dem Titel "Analyse von Daten supraleitender Gravimeter sowie von Deformationsbeobachtungen auf geodynamische Signale und Umgebungseinwirkungen" steht die Diskussion der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie der Erfahrungsaustausch. Darüber hinaus sollen in Jena auch Strategien für die zukünftige Forschung diskutiert werden.

Ein Schwerpunkt der Tagung wird auf den Eigenschwingungen des Erdkörpers liegen, insbesondere auf dem möglichen Nachweis von Schwingungen des inneren Erdkerns. Bereits vor Jahrzehnten ist gezeigt worden, dass ihre Existenz theoretisch möglich ist. "Bis heute fehlt jedoch ein zweifelsfreier Nachweis in den Beobachtungen", sagt die Jenaer Tagungsorganisatorin, die Juniorprofessorin Dr. Corinna Kroner.

Ein weiteres zentrales Thema wird der Einfluss der Umgebung sowie der Meteorologie und der Hydrologie auf die Registrierungen sein. Störende meteorologische Einflüsse - wie Luftdruck oder Niederschlag - auf die Schweremessungen werden von den Wissenschaftlern untersucht und wurden bisher so gut wie möglich eliminiert. Neuere Forschungen beschäftigen sich nun mit der Möglichkeit, hydrologische Störsignale zu nutzen, um daraus gezielte Beobachtungen zur globalen Wassermassenverteilung und -speicherung abzuleiten. Dazu können die integralen Messungen der Gravimeter eine gute Ergänzung zur hydrologischen Punktbeobachtung liefern. Zu diesem Thema läuft zur Zeit am Jenaer Institut für Geowissenschaften ein Forschungsvorhaben, das während des Workshops vorgestellt wird.

Geowissenschaftler veranstalten internationalen Workshop vom 27.-31. März an der Uni Jena

Kontakt:
Prof. Dr. Corinna Kroner
Institut für Geowissenschaften der Universität Jena
Burgweg 11, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 948609
E-Mail: corinna.kroner@uni-jena.de

Axel Burchardt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Erdkern Erdmantel Geowissenschaft Gravimeter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie