Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2007 wird Polarjahr: 50.000 Forscher beteiligt

16.03.2006


Drei Mrd. Euro für die Erforschung der kältesten Erdregionen


BAS



2007 ist vom International Council of Sciences und der Welt-Meteorologiebehörde zum Polarjahr (IPY) erklärt worden. Im kommenden Jahr werden mehr als 50.000 Wissenschaftler sich mit den Themen rund um die "Polarregionen der Erde" beschäftigen. 50 Jahre nach dem ersten Internationalen Geophysikalischen Jahr suchen die Wissenschaftler nach weiteren Antworten auf Fragen der Klimaveränderungen auf der Erde.

... mehr zu:
»Antarktis »Geophysikalisch »IPY »Polarjahr


Die Wissenschaftler der British Antarctic Survey (BAS) http://www.antarctica.ac.uk hoffen, dass das zukünftige Polarjahr mindestens genau so viel Aufsehen erregt wie die Mondlandung von 1969. Die Erkenntnisse, die die Forscher im Geophysikalischen Jahr 1957 gewonnen haben, sind heute noch von Wichtigkeit. "Jene, die alt genug sind, wissen, welche fantastischen Ergebnisse sowohl in wissenschaftlicher als auch in geopolitischer Hinsicht dieses Forschungsjahr mit sich gebracht hat", so Chris Rapley, BAS-Direktor. Im Geophysikalischen Jahr 1957 wurde mit Sputnik der erste Satellit ins All geschossen, zudem wurde erstmals die Eisdecke der Antarktis vermessen und der Weg zum so genannten "Antarktis-Vertrag" geebnet. Dieser Vertrag sieht eine Sektorenteilung des Kontinents vor und erklärte die Region zu einer "Zone des Friedens und der Forschung".

Im März 2007 werden mehr als 50.000 Forscher aus 60 Nationen an dem Forschungsvorhaben teilnehmen. Die Wissenschaftler werden aus verschiedenen Disziplinen kommen. "Die Polarregionen sind wesentlich um den globalen Kohlenstoff-, Klima- und Wetterkreislauf zu verstehen", erklärt David Carlson, Programmdirektor des IPY. "Es handelt sich um Polarforschung, die allerdings Auswirkungen auf den gesamten Planeten hat", so der Wissenschaftler.

Eines der zentralen Themen werden weitere Forschungen zum Thema Klimageschichte der Erde sein. Dazu sollen weitere Eisbohrkerne untersucht werden. Unter die Lupe genommen werden auch Flora und Fauna in der Arktis und Antarktis. Thema von Untersuchungen werden auch die indigenen Bewohner der polaren Regionen sein. "Die Menschen, die in diesen Regionen leben, sehen Veränderungen des Klimas als erste", erklärt Carlson.

Doch werden die Aktivitäten des Polarjahres, das eigentlich bis März 2009 dauert, auch in der Öffentlichkeit präsentiert. Ausstellungen und Veranstaltungen sollen die Menschen auf die Wichtigkeit dieser Region hinweisen. Das IPY wird vom World Council of Science und der Weltmeteorologie-Organisation gesponsert. Die Gesamtkosten werden zwischen 2,5 und drei Mrd. Euro betragen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.icsu.org
http://www.wmo.ch
http://www.ipy.org

Weitere Berichte zu: Antarktis Geophysikalisch IPY Polarjahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus
19.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Warum der Meeresboden in Bewegung gerät
13.02.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Brücke, die sich dehnen kann

20.02.2018 | Architektur Bauwesen

Wenn Elektronen Walzer tanzen

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Forscherteam identifiziert eine neue Klasse von Biokatalysatoren im Abbau mariner Kohlenhydrate

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics