Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

2007 wird Polarjahr: 50.000 Forscher beteiligt

16.03.2006


Drei Mrd. Euro für die Erforschung der kältesten Erdregionen


BAS



2007 ist vom International Council of Sciences und der Welt-Meteorologiebehörde zum Polarjahr (IPY) erklärt worden. Im kommenden Jahr werden mehr als 50.000 Wissenschaftler sich mit den Themen rund um die "Polarregionen der Erde" beschäftigen. 50 Jahre nach dem ersten Internationalen Geophysikalischen Jahr suchen die Wissenschaftler nach weiteren Antworten auf Fragen der Klimaveränderungen auf der Erde.

... mehr zu:
»Antarktis »Geophysikalisch »IPY »Polarjahr


Die Wissenschaftler der British Antarctic Survey (BAS) http://www.antarctica.ac.uk hoffen, dass das zukünftige Polarjahr mindestens genau so viel Aufsehen erregt wie die Mondlandung von 1969. Die Erkenntnisse, die die Forscher im Geophysikalischen Jahr 1957 gewonnen haben, sind heute noch von Wichtigkeit. "Jene, die alt genug sind, wissen, welche fantastischen Ergebnisse sowohl in wissenschaftlicher als auch in geopolitischer Hinsicht dieses Forschungsjahr mit sich gebracht hat", so Chris Rapley, BAS-Direktor. Im Geophysikalischen Jahr 1957 wurde mit Sputnik der erste Satellit ins All geschossen, zudem wurde erstmals die Eisdecke der Antarktis vermessen und der Weg zum so genannten "Antarktis-Vertrag" geebnet. Dieser Vertrag sieht eine Sektorenteilung des Kontinents vor und erklärte die Region zu einer "Zone des Friedens und der Forschung".

Im März 2007 werden mehr als 50.000 Forscher aus 60 Nationen an dem Forschungsvorhaben teilnehmen. Die Wissenschaftler werden aus verschiedenen Disziplinen kommen. "Die Polarregionen sind wesentlich um den globalen Kohlenstoff-, Klima- und Wetterkreislauf zu verstehen", erklärt David Carlson, Programmdirektor des IPY. "Es handelt sich um Polarforschung, die allerdings Auswirkungen auf den gesamten Planeten hat", so der Wissenschaftler.

Eines der zentralen Themen werden weitere Forschungen zum Thema Klimageschichte der Erde sein. Dazu sollen weitere Eisbohrkerne untersucht werden. Unter die Lupe genommen werden auch Flora und Fauna in der Arktis und Antarktis. Thema von Untersuchungen werden auch die indigenen Bewohner der polaren Regionen sein. "Die Menschen, die in diesen Regionen leben, sehen Veränderungen des Klimas als erste", erklärt Carlson.

Doch werden die Aktivitäten des Polarjahres, das eigentlich bis März 2009 dauert, auch in der Öffentlichkeit präsentiert. Ausstellungen und Veranstaltungen sollen die Menschen auf die Wichtigkeit dieser Region hinweisen. Das IPY wird vom World Council of Science und der Weltmeteorologie-Organisation gesponsert. Die Gesamtkosten werden zwischen 2,5 und drei Mrd. Euro betragen.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.icsu.org
http://www.wmo.ch
http://www.ipy.org

Weitere Berichte zu: Antarktis Geophysikalisch IPY Polarjahr

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Booth and panel discussion – The Lindau Nobel Laureate Meetings at the AAAS 2017 Annual Meeting

13.02.2017 | Event News

Complex Loading versus Hidden Reserves

10.02.2017 | Event News

International Conference on Crystal Growth in Freiburg

09.02.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung