Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Desertifikationsforschung: Gegen Wüstenbildung und Vernichtung von Ressourcen in trockenen Regionen

31.08.2005


Experten diskutieren den Einsatz moderner Verfahren zur Auswertung von Satellitenmessungen und Geodaten


Klimatische Extremereignisse und nicht angepasste Landnutzung bedrohen weltweit große Landstriche, wie beispielsweise im Mittelmeerraum, in Afrika und in Zentralasien. Desertifikation, der Verlust von Ackerflächen oder die Vernichtung von Vegetation sind oft die Folge. Welche Vorbeugungsmaßnahmen gegen die Vernichtung von Ressourcen in trockenen Regionen gibt es? Wie ist der aktuelle Forschungsstand? Das sind unter anderem Fragen, die auf der ersten internationalen Konferenz zum "Einsatz von Fernerkundung und Geoinformationsverarbeitung zur Erfassung und Bewertung von Landdegradation und Desertifikation" (RGLDD - Remote Sensing and Geoinformation Processing in the Assessment and Monitoring of Desertifica-tion and Land Degradation) diskutiert werden. Im Auftrag des Forschungs-referats der Europäischen Kommission organisiert die Abteilung Ferner-kundung der Universität Trier (FB VI Geographie/Geowissenschaften) diese Konferenz vom 6. bis 9. September 2005 in der Katholischen Akademie Trier.

Der aktuelle Forschungsstand wird zum Beginn der Konferenz von fünf herausragenden internationalen Forscherpersönlichkeiten im Rahmen von ’keynotes’ präsentiert.Während der Konferenz werden in unterschiedlichen Sitzungen verschiedene Aspekte der Analyse und Verarbeitung von Satellitenmessungen und geographischer Daten im Kontext der Degradationsforschung beleuchtet. Ausgewählte Referenten/innen präsentieren ihre Arbeiten in die-sen unterschiedlichen Bereichen:


Prof. Dr. Susan Ustin vom ’Centre for Spatial Technologies and Remote Sensing’ in Davis (USA) wird einen Überblick über Verfahren zur exakten Ableitung pflanzenphysiologischer- und bodenbezogener Informationen aus den Daten verschiedenster Satellitensysteme geben. Dieser wird dann durch einzelne Beiträge ergänzt, die sich beispielsweise mit der Erfassung von Pflanzenbedeckung, Chlorophyll-Gehalten, Bodenfeuchte oder des Gehalts an organischer Substanz befassen.

Eine weiteres, wichtiges Anwendungsgebiet von Satellitendaten sind die Erfassung und das Monitoring von Ressourcenzerstörung, die Analyse zeitlicher Entwicklungen zur objektiven Abschätzung vergangener Prozesse, sowie die Nutzung von Satellitendaten im Kontext von Frühwarnsystemen für Dürre und Wüstenausbreitung. Prof. Dr. Compton J. Tucker vom ’Goddard Space Flight Center’ der NASA (USA) und Dr. Abdelghani Chebouni vom ’Institut de Recherche pour le Développement’ (Mexico City, Mexiko) gehören zu den weltweit wichtigsten Vertretern dieser Fachrichtungen und werden diese Sitzungen betreuen.
Neben diesen sehr stark auf die quantitative und qualitative Auswertung von Satellitendaten fokussierten Anwendungen beschäftigt sich ein weiterer wichtiger Forschungszweig mit ihrer Integration in räumlichen Modellen und ihrer Verknüpfung mit sozioökonomischen Daten. Nach Einführungen durch Dr. Mark Mulligan (King’s College London, Department of Geography, Vereinigtes Königreich) und Prof. Dr. Eric Lambin (Katholische Universität Louvain-la-Neuve, Belgien) wird ein weites Feld potenzieller Anwendungen vorgestellt. Diese reichen von lokalen Modellen für Planungsbehörden bis hin zur räumlich differenzierten Modellierung der Vegetations- und Bodenzerstörung durch intensive Beweidung in Griechenland oder durch Kängurus in Australien.

Ein wichtiges Element in der Bekämpfung von Wüstenbildung und Ressourcenvernichtung in Trockenräumen sind die nationalen Aktionspläne (NAP), welche im Rahmen der UNCCD eingerichtet wurden. Diese bedienen sich in großem Maße verschiedener Techniken der Satellitenbildauswertung und Modellierung, und werden exemplarisch für verschiedene Bereiche des Nahen und Fernen Ostens von den jeweils Zuständigen vorgestellt.

Nähere Informationen zur Konferenz sowie ein vorläufiges Programm finden sich auf der Konferenz-Homepage unter www.feut.de/rgldd, Ansprechpartner vor Ort sind Prof. Dr. Joachim Hill(hillj@uni-trier.de) und Achim Röder (roeder@uni-trier.de).

Einladung an die Presse
Konferenz:
"Einsatz von Fernerkundung und Geoinformationsverarbeitung zur Erfassung und Bewertung von Landdegradation und Desertifikation"

Veranstalter: Abteilung Fernerkundung der Universität Trier
(FB VI, Geographie/ Geowissenschaften)
Termin: 6. September bis 9. September
Veranstaltungsort: Katholische Akademie Trier

Anmeldung zur Teilnahme an der Konferenz:
Universität Trier, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Rückfax an: 0651/201 4247

An der Konferenz vom 06. September bis 09. September 2005

nehme ich teil O

nehme ich nicht teil O

Adresse/Medium:

Datum/Unterschrift

Heidi Neyses M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-trier.de/

Weitere Berichte zu: Fernerkundung Ressource Vernichtung Wüstenbildung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

nachricht PM des MCC: CO2-Entzug aus Atmosphäre für 1,5-Grad-Ziel unvermeidbar
23.05.2018 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Was einen guten Katalysator ausmacht

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Superkondensatoren aus Holzbestandteilen

24.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Schaltschrank-Plattform für die Energiewelt

24.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics