Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Desertifikationsforschung: Gegen Wüstenbildung und Vernichtung von Ressourcen in trockenen Regionen

31.08.2005


Experten diskutieren den Einsatz moderner Verfahren zur Auswertung von Satellitenmessungen und Geodaten


Klimatische Extremereignisse und nicht angepasste Landnutzung bedrohen weltweit große Landstriche, wie beispielsweise im Mittelmeerraum, in Afrika und in Zentralasien. Desertifikation, der Verlust von Ackerflächen oder die Vernichtung von Vegetation sind oft die Folge. Welche Vorbeugungsmaßnahmen gegen die Vernichtung von Ressourcen in trockenen Regionen gibt es? Wie ist der aktuelle Forschungsstand? Das sind unter anderem Fragen, die auf der ersten internationalen Konferenz zum "Einsatz von Fernerkundung und Geoinformationsverarbeitung zur Erfassung und Bewertung von Landdegradation und Desertifikation" (RGLDD - Remote Sensing and Geoinformation Processing in the Assessment and Monitoring of Desertifica-tion and Land Degradation) diskutiert werden. Im Auftrag des Forschungs-referats der Europäischen Kommission organisiert die Abteilung Ferner-kundung der Universität Trier (FB VI Geographie/Geowissenschaften) diese Konferenz vom 6. bis 9. September 2005 in der Katholischen Akademie Trier.

Der aktuelle Forschungsstand wird zum Beginn der Konferenz von fünf herausragenden internationalen Forscherpersönlichkeiten im Rahmen von ’keynotes’ präsentiert.Während der Konferenz werden in unterschiedlichen Sitzungen verschiedene Aspekte der Analyse und Verarbeitung von Satellitenmessungen und geographischer Daten im Kontext der Degradationsforschung beleuchtet. Ausgewählte Referenten/innen präsentieren ihre Arbeiten in die-sen unterschiedlichen Bereichen:


Prof. Dr. Susan Ustin vom ’Centre for Spatial Technologies and Remote Sensing’ in Davis (USA) wird einen Überblick über Verfahren zur exakten Ableitung pflanzenphysiologischer- und bodenbezogener Informationen aus den Daten verschiedenster Satellitensysteme geben. Dieser wird dann durch einzelne Beiträge ergänzt, die sich beispielsweise mit der Erfassung von Pflanzenbedeckung, Chlorophyll-Gehalten, Bodenfeuchte oder des Gehalts an organischer Substanz befassen.

Eine weiteres, wichtiges Anwendungsgebiet von Satellitendaten sind die Erfassung und das Monitoring von Ressourcenzerstörung, die Analyse zeitlicher Entwicklungen zur objektiven Abschätzung vergangener Prozesse, sowie die Nutzung von Satellitendaten im Kontext von Frühwarnsystemen für Dürre und Wüstenausbreitung. Prof. Dr. Compton J. Tucker vom ’Goddard Space Flight Center’ der NASA (USA) und Dr. Abdelghani Chebouni vom ’Institut de Recherche pour le Développement’ (Mexico City, Mexiko) gehören zu den weltweit wichtigsten Vertretern dieser Fachrichtungen und werden diese Sitzungen betreuen.
Neben diesen sehr stark auf die quantitative und qualitative Auswertung von Satellitendaten fokussierten Anwendungen beschäftigt sich ein weiterer wichtiger Forschungszweig mit ihrer Integration in räumlichen Modellen und ihrer Verknüpfung mit sozioökonomischen Daten. Nach Einführungen durch Dr. Mark Mulligan (King’s College London, Department of Geography, Vereinigtes Königreich) und Prof. Dr. Eric Lambin (Katholische Universität Louvain-la-Neuve, Belgien) wird ein weites Feld potenzieller Anwendungen vorgestellt. Diese reichen von lokalen Modellen für Planungsbehörden bis hin zur räumlich differenzierten Modellierung der Vegetations- und Bodenzerstörung durch intensive Beweidung in Griechenland oder durch Kängurus in Australien.

Ein wichtiges Element in der Bekämpfung von Wüstenbildung und Ressourcenvernichtung in Trockenräumen sind die nationalen Aktionspläne (NAP), welche im Rahmen der UNCCD eingerichtet wurden. Diese bedienen sich in großem Maße verschiedener Techniken der Satellitenbildauswertung und Modellierung, und werden exemplarisch für verschiedene Bereiche des Nahen und Fernen Ostens von den jeweils Zuständigen vorgestellt.

Nähere Informationen zur Konferenz sowie ein vorläufiges Programm finden sich auf der Konferenz-Homepage unter www.feut.de/rgldd, Ansprechpartner vor Ort sind Prof. Dr. Joachim Hill(hillj@uni-trier.de) und Achim Röder (roeder@uni-trier.de).

Einladung an die Presse
Konferenz:
"Einsatz von Fernerkundung und Geoinformationsverarbeitung zur Erfassung und Bewertung von Landdegradation und Desertifikation"

Veranstalter: Abteilung Fernerkundung der Universität Trier
(FB VI, Geographie/ Geowissenschaften)
Termin: 6. September bis 9. September
Veranstaltungsort: Katholische Akademie Trier

Anmeldung zur Teilnahme an der Konferenz:
Universität Trier, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Rückfax an: 0651/201 4247

An der Konferenz vom 06. September bis 09. September 2005

nehme ich teil O

nehme ich nicht teil O

Adresse/Medium:

Datum/Unterschrift

Heidi Neyses M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-trier.de/

Weitere Berichte zu: Fernerkundung Ressource Vernichtung Wüstenbildung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Polarstern ab heute unterwegs nach Spitzbergen, um Rolle der Wolken bei Erwärmung der Arktis zu untersuchen
24.05.2017 | Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V. (TROPOS)

nachricht Unterschiedliche Erwärmung von Arktis und Antarktis: Forscher sieht Höhenunterschied als Ursache
18.05.2017 | Universität Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten