Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikroben: Wiederauferstehung nach 20 Jahren Schlaf

09.08.2005



Forscher sehen Analogie zum Leben auf dem Mars

... mehr zu:
»Flussbett »Mikrobe

Zwei Jahrzehnte lagen die Mikroben in einer Schutzfolie in einem ausgetrockneten Flussbett in der Antarktis. Einen Tag nach dem sie Wasser erhielten, sind sie zu neuem Leben erwacht, berichten Forscher der University of Colorado in Boulder. Das Experiment macht deutlich, wie groß die Widerstandsfähigkeit von Leben auch unter den extremen Bedingungen der Antarktis ist.

Die meiste Zeit des Jahres herrschen Temperaturen von unter null Grad. Wasser gibt es nur fünf bis maximal 12 Wochen jährlich, dann, wenn die Gletscher schmelzen, erklärt Forschungsleiterin Diane McKnight vom Institute of Arctic and Alpine Research. Forschungsarbeiten wie diese im McMurdo-Dry Valley sind für die Astrobiologen von großem Interesse, da sie klimatische Bedingungen wie sie etwa am Mars herrschen simulieren. "Das war etwas, was wir nicht erwartet hatten", so die Forscherin. Auch wenn die Folien jahrelang kein Wasser hatten, begann das Leben nach knapp einer Woche erneut zu sprießen. Alles was dazu notwendig war, war Wasser.


Das Experiment begann 1994. Die Forscher hatten photosynthetisch lebende Mikroben, so genannte Cyanobakterien gefunden. Die Wissenschaftler hatten einen Gletscherfluss mit Sandsäcken umgeleitet. In einem trockenen Sandbett konnten sie zuvor mithilfe der Kohlenisotop-Methode feststellen, dass es 20 Jahre lang trocken geblieben war. Als das Wasser ins ausgetrocknete Bachbett geflossen war, begannen die Cyanobakterien noch am selben Tag mit der Photosynthese. Innerhalb einer Woche waren die Matten voller Leben. "Das macht deutlich, dass die Mikroben in einer Art geheimen biotischem Stadium überlebt haben", erklärt McKnight. In den folgenden Sommern wiesen die ehemals "schlafenden Bakterien" auf den Matten höhere Wachstumsraten auf, als jene, die in den Flussbetten waren.

Das Forschungsprogramm im McMurdo Dry Valley ist eines von insgesamt 26 Long Term Ecological Research (LTER) Projekten zur Erforschung des Lebens auf der Erde.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.colorado.edu

Weitere Berichte zu: Flussbett Mikrobe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung

19.01.2017 | Förderungen Preise

Neue CRISPR-Methode enthüllt Genregulation einzelner Zellen

19.01.2017 | Biowissenschaften Chemie