Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erleuchtende Einblicke in untergegangene Lebenswelten

07.04.2005


Campanile giganteum - eine Schnecke aus dem Tertiär (Eozän), gefunden im Pariser Becken. Ulrike Jacob


Während der 6. Leipziger Museumsnacht lädt die geologisch-paläontologische Sammlung der Universität zu erleuchtenden Einblicken in untergegangene Lebenswelten und geologische Perioden ein.


Unter dem Motto ’’Licht’’ öffnen dieses Jahr über 40 Museen und Sammlungen ihre Pforten dem interessierten ’’Nachtschicht’’-Publikum. Licht spielt bei den ausgestellten Fossilien der Geologisch-Paläontologischen Sammlung eine besondere Rolle. Die Abhängigkeit vom Licht hat sich bei Pflanzen und Tieren im Laufe der Zeit verändert. Anhand der Fossilien ist zu sehen, wie die Organismen sich dadurch weiterentwickelt haben. Um die Fundstücke dann zu untersuchen, braucht man das Licht des Mikroskops.

Die Geologisch-Paläontologische Sammlung gehört zu den großen deutschen Universitätssammlungen im Bereich Geologie und Paläontologie. Generationen von Leipziger Geowissenschaftlern trugen seither wertvolles Material zusammen, so dass die Sammlung heute über einen Fundus von über 400.000 Objekten verfügt.


Darunter befinden sich prachtvolle Großfossilien, seltene Originale und exotische Stücke aus allen Teilen der Welt. Zu den einträglichsten Fundorten der Leipziger Forscher gehören heute die Tagebaue der Region, wodurch die vollständigste Sammlung zum Tertiär Mitteldeutschlands entstanden ist. Die größten Kostbarkeiten der Sammlung sind zwei sehr gut erhaltene Großfossilien, ein Fischsaurier (Ichtyosaurier) und ein Meereskrokodil, die nach einer aufwendigen Restaurierung seit kurzem für das Publikum zugänglich sind. ’’Der Ichtyosaurier hält ein Wunder der Natur in versteinerter Form fest: Es handelt sich um ein Weibchen mit zwei Embryonen, von denen eines gerade den Geburtskanal verlässt. Giftiger Schwefelwasserstoff, durch Fäulnis entstanden, hat wahrscheinlich zum Tod des Fischsauriers geführt und eine Notgeburt ausgelöst’’, so Prof. A. Müller, Kustos der Sammlung. Die beiden heute unbezahlbaren Großfossilien sind etwa 200 Millionen Jahre alt und wurden in der Nähe von Stuttgart gefunden.

Einen großen und wertvollen Neuzugang stellt die Schenkung des Privatsammlers Siegfried Ruschel aus Hessen dar, die jetzt erstmalig zu sehen ist. In sechs Vitrinen kann der Besucher Ammoniten, fossile Schildkröten, Muscheln, Schnecken und Mineralien, vorrangig aus der Zeit des Tertiär, bestaunen. Höhepunkt des Neuzugangs ist der Schädel eines Meereskrokodils aus der Jurazeit.

Die zum Institut für Geophysik und Geologie gehörende Sammlung in der Talstraße ist während der Museumsnacht über die Sonderlinie ’’Sternenfunkeln’’ zu erreichen. Um 19:00 Uhr wird die Sonderausstellung ’’Licht ist Leben - 3,5 Milliarden Jahre Fotosynthese und ihre Folgen’’ eröffnet. In drei Vitrinen werden neue paläobotanische Kostbarkeiten, also pflanzliche Fossilien, zu sehen sein. Prof. A. Müller wird in einem Vortrag dazu um 20:30 Uhr erläutern, wie sich die Abhängigkeit der Pflanzen und Tiere vom Licht verändert hat und wie die Organismen sich dementsprechend weiterentwickelt haben. So kann an den pflanzlichen Fossilien die Optimierung der Fotosynthese beobachtet werden, z.B. durch Veränderungen der Spaltöffnungen im Lauf der Zeit (Evolution).

Interessierte können außerdem den ganzen Abend über in einer Mikroskopierstraße Kleinstfossilien untersuchen oder selbst das Präparieren von Fossilien üben. Auch Fragen zu eigenen Funden wie etwa im Urlaub gefundene Muscheln und Schnecken können gemeinsam mit den Wissenschaftlern geklärt werden. Wer kurz pausieren möchte, für den ist die Geologenbar mit ihren Cocktails sicherlich ein Lichtblick.

Weitere Sammlungen der Universität haben in der Museumsnacht geöffnet. An der Route ’’Sternschnuppen auf der Milchstraße’’ präsentieren sich das Ägyptische Museum, das Antikenmuseum, das Institut für Kunstpädagogik, das Musikinstrumentenmuseum, die Sammlung für Ur- und Frühgeschichte und die Studiensammlung der Universität. An der Sonderlinie ’’Abendglut’’ liegt die Mineralogisch-petrographische Sammlung und an der Route ’’Sternenfunkeln’’ das Institut für Anatomie der Universität. Die Universitätsbibliothek ist auf der Route ’’Dämmerung’’ zu entdecken.

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.geo.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Fossil Großfossilien Lebenswelt Museumsnacht

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Open Science auf offener See
19.01.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Bisher älteste bekannte Sauerstoffoase entdeckt
18.01.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie