Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Störungen in der Erde - Quellen von Schrecken und Wohlstand

07.01.2005


Die Erde ist in ständiger Bewegung, oft von Menschen unbemerkt, wenn sie nicht direkt betroffen sind - manchmal aber mit schrecklichen Folgen: Wenn ganze Dörfer und Städte zerstört werden wie nach dem heftigen Seebeben im Indischen Ozean, das eine verheerende Flutwelle auslöste oder wie in den vergangenen Jahren in der Türkei, in Iran und in Afghanistan. Der Verlust zahlloser Menschenleben und enorme materielle Schäden sind die Folge. Eine zuverlässige Erdbebenprognose ist noch immer nicht möglich, weil die Dynamik der zugrunde liegenden Erdstörungen noch nicht verstanden wird.

... mehr zu:
»Dynamik »Erdbeben »Gestein

Erdbeben ereignen sich in der Regel entlang von Bewegungszonen, so genannten Störungen (eng.: fault zones), die die Grenzen zwischen beweglichen tektonischen Platten bilden. Störungszonen sind aber nicht nur Quellen der Unruhe. Sie sind auch Quellen lebensnotwendiger Ressourcen - allen voran Wasser - und wichtige Lagerstätten für Kupfer oder Öl und andere Rohstoffe, die für das Überleben der Industriegesellschaften von entscheidender Wichtigkeit sind.

Beim 95. Workshop der Dahlem-Konferenzen werden 40 internationale Spitzenforscher, darunter Geowissenschafter, Physiker, Chemiker, Wasserspezialisten, Ingenieure, und Materialwissenschaftler, unter der Leitung von Prof. Dr. Mark Handy (Freie Universität Berlin, Fachbereich Geowissenschaften) die Dynamik dieser Störungen und damit die Ursachen der Beben erforschen, die nicht nur Erschütterungen in geologischer, sondern stets auch in humanitärer und ökonomischer Sicht auslösen.


Beim Dahlem Workshop werden kleine interdisziplinär zusammengesetzte Arbeitsgruppen die komplexen gekoppelten Prozesse in Störungen, besonders in erdbebengefährdeten Regionen der Welt, charakterisieren. Vier Kernfragen künftiger Forschung stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Welche physikalischen Bedingungen begünstigen Entstehung und Wachstum von Störungen?
  • Welche mechanischen Eigenschaften haben Gesteine in Störungen?
  • Beinflussen oberflächennahe Prozesse die Aktivität von Störungen, und welche Einflüsse haben Störungen auf ihre Umwelt an der Erdoberfläche? In welchen Raum- und Zeitmaßstäben können Klima, Erosion und Ablagerungen von erodiertem Gestein die mechanische Stabilität des Gesteins im Bereich von Störungen beeinflussen?
  • Sind Flüssigkeiten - Wasser, Gesteinsschmelze - und deren Migration in der Erdlithosphäre für die Auslösung von Erdbeben verantwortlich?

Das Ziel des Workshops ist es - gemäß der Philosophie und dem Auftrag der Dahlem Konferenzen - in erster Linie Forschungslücken zu identifizieren und neue Fragestellungen zu entwickeln. So werden letztlich Lösungen für eine bessere Vorhersagbarkeit von Erdbeben sowie eine zuverlässigere Lagerstättenexploration von Wasser und Rohstoffen möglich.

Einladung zur Pressekonferenz mit:

- Prof. Dr. Mark Handy (Freie Universität Berlin)
- Prof. Dr. Lukas Baumgartner (Universität Lausanne, Schweiz)
- Prof. Dr. Manfred Strecker (Universität Potsdam)
- Prof. Friedhelm von Blanckenburg (Universität Hannover)

95. Workshop der Dahlem Konferenzen "Dynamics of Fault Zones"
vom 16. bis 21. Januar 2005 in Berlin
Pressekonferenz: Donnerstag, 20. Januar 2005, 14 Uhr
Harnackhaus, Ihnestr. 16-20, 14195 Berlin

Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind ferner eingeladen, am "Open Friday", der abschließenden Plenarsitzung aller Arbeitsgruppen, teilzunehmen: Am Freitag, dem 21. Januar, von 13.30 Uhr bis ca. 17 Uhr. Sitzungssprache ist englisch.

Lassen Sie uns bitte bis Freitag, den 14. Januar 2005 wissen, ob Sie an der Pressekonferenz teilnehmen. Vielen Dank!

Kontakt: Susanne Weiss, Tel.: 030/3101 2755, Fax: 030/3101 2984. E-Mail: wortwandel@t-online.de und auf der homepage: http://www.fu-berlin.de/dahlem/

Verfasst von Susanne Weiss

Hedwig Görgen | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/dahlem/

Weitere Berichte zu: Dynamik Erdbeben Gestein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Wetteranomalien verstärken Meereisschwund
16.01.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Material löst sich dynamisch statt kontinuierlich
16.01.2018 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Kobold in der Zange

17.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit Elektrizität Magnetismus umschalten

17.01.2018 | Physik Astronomie

Maßgeschneiderte Eigenschaften erlauben Einblicke in Quantenpunkte

17.01.2018 | Physik Astronomie