Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für die nachhaltige Entwicklung der Ural-Region

06.07.2004


Das im Herzen von Eurasien gelegene Uralgebirge bzw. der Ural blickt auf lange Geschichte zurück und hat die zweithöchste Bevölkerungszahl des Landes. Diese Region wird durch ein schnelles Wirtschaftswachstum charakterisiert, das zum Großteil auf den Erzvorkommen beruht, die zwar nicht riesig, dafür aber unerschöpflich sind. Um die nachhaltige Entwicklung dieser Region gewährleisten zu können, muss ein umfassender sozialer, wirtschaftlicher, ökologischer und rechtlicher Rahmen geschaffen werden.



Der Ural zeichnet sich insbesondere durch seine umfassenden Mineralvorkommen aus. In der Region lagern die meisten der auf der Erde vorkommenden chemischen Elemente. Im Süden des Uralgebirges wird Eisenerz abgebaut und es finden sich reichhaltige Ablagerungen von Zink, Kupfer und Gold in der Region. Der Reichtum an natürlichen Ressourcen und der einfache Zugang zu diesen Vorkommen haben zum gegenwärtig sehr dichten industriellen Leben geführt, das besonders von der Verarbeitung von Erzen in mehreren großen industriellen Komplexen geprägt wird.

... mehr zu:
»Erze »Ressource »Ural »Uralgebirge


Der Abbau der Oberflächenvorkommen wird aber zunehmend teurer und aufwändiger, während sich die Qualität der Erzablagerungen verschlechtert. Außerdem steigt die Nachfrage der Industrie nach Zinkmetallen ständig und Kupfer wird in erster Linie in der Südural-Region gefördert. Im Rahmen des MINURALS-Projektes hat man sich dieser Thematik angenommen und sich auf die Bewertung des Mineralienpotentials konzentriert, das alternative Ressourcen wie Sedex-Zinkvorkommen und sulfidische Erze besitzen, die durch das Vorkommen von Edelmetallen wie Kupfergold in den porphyrischen Kupferablagerungen aufgewertet werden.

Die Forscher haben außerdem neue geophysische und geochemische Technologien verwendet, um noch nicht erforschte Goldvorkommen in epithermischen Ablagerungen zu erkunden. Die Forschungen des Projekts richteten sich außerdem auf die ökologischen Auswirkungen, die der Abbau der Mineralien und die metallurgische Verarbeitung der Erze haben. Durch eine umfassende Untersuchung des Kreislaufes der umweltverschmutzenden Elemente konnten im Rahmen des Projekts geeignete Sanierungsschritte für die Regulierung der Umweltauswirkungen bestimmt werden.

Die identifizierten zweckmäßigen ökologischen Einschränkungen bilden zusammen mit der Mineralienverfügbarkeit der Region die allgemeine Grundlage für eine Veränderung der örtlichen Gesetzgebung mit Hinblick auf Bergbau- und Umweltrecht. Desweiteren hat die wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit mit russischen Forschern zu sehr interessanten Ergebnissen und Informationen geführt, die an die internationale wissenschaftliche und industrielle Gemeinschaft weitergegeben wurden. Die Präsentation des abschließenden Projekt-Workshops, der am 2. Juli 2003 in Orleans statt gefunden hat, finden Sie unter: http://minurals.brgm.fr/

Dr. Jean-Marc Leistel | ctm
Weitere Informationen:
http://www.brgm.fr

Weitere Berichte zu: Erze Ressource Ural Uralgebirge

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Riesenfaultier war Vegetarier - Ernährung des fossilen Megatheriums entschlüsselt
18.04.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Drohneneinsatz in der Meeresforschung
13.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung