Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bisher keine Schäden bei Erdbeben im Vogtland

26.09.2000


... mehr zu:
»Erdbeben »Geophysiker »Vogtland
Jena/Vogtland. (26.09.00) Im Vogtland bebt die Erde. Seit dem 28. August registrierten die seismischen Stationen der Friedrich-Schiller-Universität Jena mehrere Tausend Erdbeben. Deren
Schwerpunkt bildet ein Herdgebiet südlich von Klingenthal nahe Novy Kostel (Tschechische Republik). Höhepunkte wurden am 4., 8. und 17. September mit Beben der Stärke über 3.0 auf der Richterskala erreicht. Erdbebenschäden haben die Experten im Jenaer Institut für Geowissenschaften bislang nicht festgestellt. Auch in Ostthüringen zeichneten die sensiblen Messgeräte am 8. und 18. September drei kleinere, so genannte Mikrobeben auf.

Davon war für die Einwohner im Raum Posterstein/Reust allerdings nichts zu spüren. Im Vogtland hingegen wackelte der Boden, Gläser klirrten im Schrank, und ein markantes donnerartiges Grollen aus dem Untergrund war zu hören. Um diese vom Erdbeben erzeugten charakteristischen Geräusche zu erforschen, wurde jetzt in Zusammenarbeit der Institute für Geowissenschaften an den Universitäten Jena und Potsdam eine Akustik - Messstation mit drei Mikrofonen in Erlbach aufgestellt.

"Wie es typisch für diese Region ist, wird die Energie durch eine große Zahl kleiner, so genannter Schwarmbeben freigesetzt und nicht durch ein stärkeres Einzelbeben, wie in den meisten anderen Erdbebenregionen der Erde", erläutert der Jenaer Geophysiker Dr. Diethelm Kaiser. Bisher konnten die Wissenschaftler vier Schwarmserien mit jeweils ein bis drei Tagen Ruhe unterscheiden. "Deshalb lässt sich heute noch nicht mit Sicherheit sagen, ob die Erde bereits wieder zur Ruhe gekommen ist, oder ob der Schwarm noch einige Tage oder Wochen andauern wird", so Kaiser weiter.

Die Ursachen dieser Schwarmbeben erforschen die Geophysiker in einem internationalen Team bereits seit Jahrzehnten. Im vorigen Jahr wurden diese Untersuchungen in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Projekt unter Beteiligung von zehn Universitäten und Forschungseinrichtungen in Deutschland und der Tschechischen Republik intensiviert. Derzeit wird ein DFG-Schwerpunktprogramm unter Leitung des Jenaer Prof. Dr. Gerhard Jentzsch vorbereitet. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Erdbebenstationen richteten die Geophysiker seit Beginn des aktuellen Erdbebenschwarmes weitere seismische Stationen in Bad Brambach, Schönberg, Landwüst, Gürth, Erlbach und im Schaubergwerk Dannenberg ein. Außerdem installierten sie erstmalig sechs Starkbeben - Messgeräte gemeinsam mit der "Deutschen Task Force Erdbeben" des GeoForschungsZentrums Potsdam.

Neben dem Vogtland wurde die Erde jetzt auch wieder in Ostthüringen aktiv. Am 8. und 18. September ereigneten sich insgesamt drei Erdbeben im Raum Posterstein/Reust, die vom seismischen Netz der Jenaer Universität erfasst wurden. Aufgrund ihrer geringen Stärke und großen Tiefe von rund 18 km wurden diese Mikrobeben von der Bevölkerung nicht verspürt. Ein Zusammenhang mit dem Flutungsgeschehen in der ehemaligen Wismut-Bergbauregion schließt das Institut für Geowissenschaften der Universität Jena aus.

Das seismische Netz wurde vor drei Jahren aufgebaut, um die Erdbebentätigkeit in Ostthüringen zu überwachen und zu erforschen. In Ostthüringen treten Erdbeben zwar wesentlich seltener auf als im Vogtland, dafür aber als stärkere Einzelereignisse. Das letzte große Schadensbeben, das sich am 6. März 1872 im Raum Posterstein ereignete, wurde noch in Städten wie Berlin, Breslau und Stuttgart gespürt.

Ansprechpartner:
Dr. Diethelm Kaiser oder PD Dr. Thomas Jahr
Tel: 03641/948666 oder 948611
E-Mail: kaiser@geo.uni-jena.de

Friedrich-Schiller-Universität
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Wolfgang Hirsch
Fürstengraben 1
07743 Jena
Tel.: 03641/931031
Fax: 03641/931032
E-Mail: h7wohi@sokrates.verwaltung.uni-jena.de

 

Dr. Wolfgang Hirsch | idw

Weitere Berichte zu: Erdbeben Geophysiker Vogtland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise