Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erdbeben: Hilfe zur Selbsthilfe

04.11.2000


... mehr zu:
»Erdbeben
Internationaler Trainingskurs zur Erdbebengefährdung

Mit der feierlichen Übergabe der Zeugnisse endet am Samstag, dem 04.
November, der internationale Trainingskurs zur "Erdbebenforschung, seismologische Datenauswertung, Einschätzung der Erdbebengefährdung und Reduzierung des Erdbebenrisikos" des
GeoForschungsZentrums Potsdam (GFZ). 29 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 27 Ländern Asiens, Afrikas, Lateinamerikas, des Nahen Ostens und Europas nahmen an diesem jährlich stattfindenden Kursteil. Von allen Naturkatastrophen fordern Erdbeben die meisten Menschenleben.

Die Bebenkatastrophen des vorigen Jahres in der Türkei und Taiwan haben deutlich gezeigt, wie wichtig die Ausbildung von Seismologen und Katastrophen-Managern in erdbebengefährdeten Entwicklungsländern ist. Ziel der Trainingskurse ist daher die theoretische Einführung in das Gebiet des seismischen Risikos und die praxisbezogene QualifizieruGeowissenschaften Berichtng von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Hochschullehrern und Katastrophenmana- gern. Die Teilnehmer lernen die Grundlagen der Überwachung und Analyse von Erdbeben, die statistische Abschätzung der Häufigkeit und Stärke zukünftiger Erdbeben in verschiedenen Gebieten der Erde und die Risikobewertung von Katastrophenbeben.

Auch die Konsequenzen für den Schutz von Bevölkerung, Bauwerken, Infrastruktur und Wirtschaft sowie für die weitere Entwicklung der Teilnehmerländer werden untersucht. Abschließend werden Empfehlungen für die Vorbeugung und Schadensbegrenzung mittels verbesserter Entwicklungsplanung, bebensicherer Bauweise und verbesserten Katastro- phenmanagements abgeleitet. 

In mehreren Workshop-Sitzungen berichten die Kursteilnehmer ihrerseits über den Stand und spezielle Probleme der Erdbebenforschung und Katastrophenvorbeugung in ihren Ländern und stellen Ergebnisse eigener Arbeiten vor.

 Der fünfwöchige Kurs war Anfang Oktober in Anwesenheit von Vertretern der Auswärtigen Amtes, der UNESCO Paris, der Deutschen UNESCO-Kommission und der Carl-Duisberg- Gesellschaft eröffnet worden. Er stellt einen Beitrag des GFZ Potsdam zu internationalen Programmen der Vereinten Nationen zur Reduzierung der verheerenden Folgen von Naturkatastrophen dar. 

Erstmalig nahmen an dem Kurs mehr Frauen als Männer teil. Bisher haben insgesamt 496 Teilnehmer aus 81 Ländern am Potsdamer Seismologentraining teilgenommen. Die diesjährigen Kursteilnehmer kommen aus Ägypten, Äthiopien, Bangladesh, Botswana, Bulgarien, Costa Rica, China, Georgien, Indien, Kamerun, Kirgisien, Marokko, Mazedonien, Mongolei, Nepal, Nigeria, Pakistan, Palästina, Philippinen, Slowenien, Sudan, Syrien, Tansania, Trinidad-Tobago, Uganda, Usbekistan und Venezuela.  

Der Trainingskurs 2000 wurde vom GFZ mit eigenen Mitteln sowie mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Carl Duisberg-Gesellschaft (CDG), des Büros der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) in Genf und der UNESCO Paris realisiert. 

Die Mehrzahl der Vorlesungen und Übungen wurden von Wissenschaftlern des GFZ gehalten. Sie wurden dabei unterstützt von Experten der Bundesanstalt für Geowissen- schaften und Rohstoffe (BGR), von Fachkollegen der Universitäten Leipzig, Stuttgart, Bergen (Norwegen) und Grenoble (Frankreich) sowie von Spezialisten des Chinesischen Seismologischen Bureaus in Beijing und der Gerätebaufirma Kinemetrics (Schweiz/USA).

Franz Ossing
GFZ GeoForschungsZentrum Potsdam
-Public Relations-
Telegrafenberg
D-14473 Potsdam
Tel. ++49 (0)331 - 288 1040
Fax ++49 (0)331 - 288 1044
E-Mail: ossing@gfz-potsdam.de
http://www.gfz-potsdam.de/news

Franz Ossing  |

Weitere Berichte zu: Erdbeben

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Einblicke unter die Oberfläche des Mars
21.07.2017 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Tauender Permafrost setzt altes Treibhausgas frei
19.07.2017 | Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie