Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher warnen vor Monsterwellen auf den Weltmeeren

08.10.2003


Die Schifffahrt auf den Weltmeeren ist nach neuen Erkenntnissen stärker durch so genannte Monsterwellen gefährdet als bisher angenommen. «40 Meter Wellen-Höhe sind keine Seltenheit», sagte Wolfgang Rosenthal vom GKSS-Forschungszentrum in Geesthacht bei Hamburg in einem dpa-Gespräch. Wissenschaftler haben tausende von Satellitenbildern ausgewertet und dabei Belege für die Monsterwellen gefunden, die lange Zeit als «Seemannsgarn» abgetan worden waren. Die Wellen türmten sich im Meer plötzlich auf und könnten Schiffe regelrecht zerschmettern.



«Die Länge der Wellen steht zu ihrer Höhe im Verhältnis», erläuterte Rosenthal eine Erkenntnis aus dem GKSS-Forschungsprojekt «MaxWave». Von Mittwoch bis Freitag treffen sich internationale Experten in Genf, um über Konsequenzen aus der Monsterwellen-Forschung zu sprechen. «Es gibt viel mehr hohe Wellen, als wir bisher geglaubt haben», meinte Rosenthal.

... mehr zu:
»Monsterwelle »Welle »Weltmeer


Um die Gefahren für die Schifffahrt zu senken, gibt es bereits Ideen. «Die neuen Erkenntnisse sollen in die Konstruktion neuer Schiffe mit eingehen und könnten sie sicherer machen», sagte der Experte. So würden teilweise bereits stärkere Ladeluken in Massengutfrachter eingebaut. Die bisherigen Konstruktionen erwiesen sich in den Untersuchungen des GKSS als zu unbelastbar. «Wenn riesige Wellen über die Schiffe schwappen, dann sind die Luken unter dem Gewicht der Wassermassen oft wie Eierschalen gebrochen. Wenn dann das Wasser in den Schiffsbauch gelangt, ist es verloren», betonte Rosenthal.

Der Forscher forderte ein Register, in dem das «biologische Alter» der Schiffe festgehalten werde. «Wellen zerren an Schiffen so, wie man eine Büroklammer mit den Fingern verbiegen kann. Das geht dem Stahl an die Substanz.» Ein «Gesundheitspass» könne helfen, Schiffe rechtzeitig aus dem Verkehr zu ziehen. «Es ist durchaus möglich, dass das Tankerunglück der "Prestige" vor Spanien durch so eine Kontrolle hätte vermieden werden können», meinte der Wissenschaftler.

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.gkss.de

Weitere Berichte zu: Monsterwelle Welle Weltmeer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Wie ehrlich sind unsere Lebensmittel?

21.02.2017 | Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index: Aufwärtstendenz setzt sich fort

21.02.2017 | Wirtschaft Finanzen

Wärmebildkameras, Infrarotthermometer und deren richtige Anwendung

21.02.2017 | Seminare Workshops

Deep Learning sagt Entwicklung von Blutstammzellen voraus

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie