Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Ende der Ressourcen ist längst in Sicht

09.06.2008
Geowissenschaftler der Universität Jena erhalten wertvolle Software-Spende

Die Treibstoffpreise an den Tankstellen haben nahezu Schwindel erregende Höhen erreicht und sinkende Preise sind nicht zu erwarten. Doch für Geologen ist das keine schlechte Nachricht: Weil der Energiehunger weltweit eine intensive Suche nach neuen Öl- und Gasvorkommen ausgelöst hat, verbessern sich die Berufschancen von Geologiestudenten enorm. "Die Unternehmen der Öl- und Gasbranche saugen regelrecht die Leute auf", sagt Prof. Dr. Jonas Kley von der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Aktuell hat der Professor für Strukturgeologie noch einen anderen Grund zur Freude: Kley konnte jetzt eine Software in Betrieb nehmen, die für die Auswertung seismischer Daten bei der Öl- und Gasexploration unverzichtbar ist. Diese Software wird von der Seismic Micro-Technology, Inc. (SMT) im texanischen Houston kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Paket namens "Kingdom Suite" kostet eigentlich 600.000 US-Dollar. "Wir dürfen die Software kostenlos nutzen unter der Bedingung, sie nicht kommerziell einzusetzen", sagt Kley. Am Institut für Geowissenschaften der Jenaer Universität werden vorrangig Doktoranden mit der neuen Software arbeiten. Sie soll jedoch auch zunehmend in der Lehre eingesetzt werden.

Früher waren Probebohrungen das übliche Mittel bei der Suche nach neuen Lagerstätten. Zuweilen trat das begehrte Öl auch auf natürlichem Wege aus der Erde aus. Seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts setzten sich jedoch Methoden der Reflexions-Seismik durch, die immer genauere Bilder des Untergrunds liefern. Dabei werden künstliche Erschütterungen ausgelöst und die Schallwellen von einem Netz aus Mikrophonen aufgezeichnet. Früher wurden dazu kleine Sprengungen ausgelöst, heute werden schwere Lastkraftwagen verteilt, die mit ihrem Gewicht vibrierende Platten auf den Boden pressen.

... mehr zu:
»Geologe »Geowissenschaft

"Im Prinzip handelt es sich um das gleiche System wie beim Echolot", erläutert Prof. Kley. Mit dem Unterschied, dass die Seeleute bei der Echo-Lotung lediglich die Grenze zwischen Wasser und Meeresgrund interessiert, während die Geologen wissen wollen, welche Strukturen sich im Erdinneren verbergen. Die als Geophone bezeichneten Mikrophone zeichnen die Reflexionen der unterschiedlichen Bodenschichten auf und per Software werden sie in Bilder des Untergrundes ,übersetzt'. "Die SMT-Software kann sogar dreidimensionale Bilder vom Untersuchungsgebiet liefern", sagt Jonas Kley. Außerdem sei die Exploration selbst von unterseeischen Lagerstätten kein Problem. Dabei wird eine Kette von Mikrophonen hinter einem Schiff hergezogen und die Schallwellen werden mittels "Airgun" ausgelöst.

An den knapper werdenden Rohstoffen können die feinen Methoden der Erkundung natürlich nichts ändern. "Das einfach zu findende Öl ist schon gefunden", lautet Kleys Fazit der Situation. Die Firmen sind deshalb gezwungen, noch genauer hinzusehen. Mit steigenden Preisen lohnt es sich, Ansammlungen von Rohstoffen als Lagerstätten auszubeuten, die bislang als nicht lohnenswert eingestuft wurden. Aktuell richtet sich der Blick unter anderem zum Nordpolarmeer, wo noch große Vorkommen von Öl und Gas vermutet werden. Dennoch konstatiert der Geowissenschaftler von der Universität Jena das "baldige Ende der Ressourcen". Die Förderländer hätten 2005 den Höhepunkt der Leistung erreicht, eine weitere Steigerung sei nach Meinung vieler Experten fraglich. Angesichts dieser Erkenntnisse sei es doch sehr erstaunlich, wie entspannt wir mit der Situation umgehen, sagt Kley - eine trügerische Gelassenheit, die viele Autofahrer beim Blick auf die Zapfsäule verlässt.

Kontakt:
Prof. Dr. Jonas Kley
Institut für Geowissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Burgweg 11, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 948623
E-Mail: jonas.kley[at]uni-jena.de

Stephan Laudien | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Geologe Geowissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Neues Forschungsspecial zu Meeren, Ozeanen und Gewässern
18.01.2017 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

nachricht Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Biogeochemie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten