Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlammvulkan auf Java fällt in sich zusammen

02.06.2008
Forscher befürchten Absenkung um 140 Meter innerhalb der nächsten Jahre

Der Schlammvulkan auf Java, der als der am schnellsten wachsende Vulkan seiner Art gilt und vor zwei Jahren zum ersten Mal ausbrach, ist offensichtlich dabei zusammenzubrechen. Eine Absenkung des Kraters um bis zu 140 Meter könnte laut Forschern der Durham University die Folge sein und dramatische Konsequenzen für die nähere Umgebung des Vulkans haben. Kürzlich sei das Vulkanzentrum, Lusi genannt, über Nacht um drei Meter abgesackt. Solche plötzlichen Einstürze bilden oftmals den Beginn für das Entstehen eines Einsturzkraters, so Studienautor Richard Davies. Die Prognosen der Wissenschaftlergruppe gründen auf GPS-Daten und Satellitenmessungen.

Am 29. Mai 2006 war es zum ersten Ausbruch des Schlammvulkans in der Provinz Sidoarjo auf der indonesischen Insel Java gekommen. Die Eruption dauert noch immer an, der Krater hat derzeit einen Durchmesser von 60 Meter, der Schlamm bedeckt nunmehr eine Fläche von sieben Quadratkilometern. Bei der ersten Eruption des Vulkans wurden 14 Menschen getötet, Zehntausende wurden aus der gefährdeten Region evakuiert. Verursacht wurde der Ausbruch des Schlammvulkans höchstwahrscheinlich durch fahrlässig durchgeführte Probebohrungen nach Öl und Gas im Gebiet. "In den zwei Jahren seit der ersten Eruption ist der Krater ständig gewachsen. Solche Untersuchungen wie die unseren sind daher enorm wichtig, wenn wir die Langzeitfolgen des Schlammvulkans für die lokale und weitere Umwelt sowie für die Bevölkerung abschätzen wollen", sagt Davies, der am Centre for Research into Earth Energy Systems an der University of Durham tätig ist.

Davies und seine Kollegen haben GPS-Daten und Satelliten-Bilder im Zeitraum zwischen Juni 2006 und September 2007 ausgewertet und dabei festgestellt, dass das Zentrum des Vulkans in dieser Zeit zwischen 0,5 und 14,5 Metern pro Jahr eingesunken war. Ihren Berechnungen zufolge würde der Vulkan in den kommenden drei bis zehn Jahren um 44 bis 146 Meter absinken, wenn in gleichbleibendem Maße weiter heißer Schlamm zu Tage gefördert wird. Ursache für dieses massive Einbrechen sei zum einen das Gewicht des Schlamms und zum anderen das Einstürzen von Hohlräumen, die sich durch die Eruption gebildet hatten und andere Gesteinsschichten nachrutschen lassen. Zudem haben die Untersuchungen ergeben, dass während einige Areale in Sidoarjo einsinken, andere aufsteigen. "Sidoarjo ist eine bevölkerte Region und sinkt ein Folge der Geburt und des Wachstums von Lusi ein.

... mehr zu:
»Java »Schlammvulkan »Vulkan

Dies könnte in den kommenden Jahren auch einen starken Einfluss auf die umliegenden Gebiete haben", so Davies. "Wenn wir herausfinden können, wie lange sich die Eruption des Vulkans fortsetzt , dann ermöglichen uns die Daten das Gebiet, das letztendlich von dieser Katastrophe betroffen ist, genau abzuschätzen. Das könnte für zukünftige Pläne, um die Gesamtfolgen des Vulkans zu minimieren, von Vorteil sein", meint der Forscher.

Claudia Misch | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.dur.ac.uk
http://www.dur.ac.uk/cerees

Weitere Berichte zu: Java Schlammvulkan Vulkan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Weniger Sauerstoff in allen Meeren
16.02.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie viel Biomasse wächst in der Savanne?
16.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie