Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RWTH-Wissenschaftler brechen zur Arktis-Expedition auf

02.05.2008
Mit Zelt und Motorschlitten werden die Auswirkungen des Klimawandels auf die Landeismassen untersucht

Ein Wissenschaftlerteam der RWTH wird vom 9. Mai bis 5. Juni eine Expedition zu den Gletschern der Vestfonna Eiskappe auf Nordauslandet, Nordspitzbergen (Svalbard), unternehmen. Univ.-Prof. Dr. Christoph Schneider und Marco Möller, M.A., vom Aachener Lehr- und Forschungsgebiet Physische Geographie und Klimatologie wollen dort die Auswirkungen des Klimawandels auf die Landeismassen der Arktis untersuchen.

Sie arbeiten dabei mit Forschern des Instituts für Ökologie der TU Berlin und des Zentrums für Fernerkundung der Landoberfläche (ZFL) der Universität Bonn im Rahmen des Internationalen Polarjahres in einem Projekt zusammen.

Die Wissenschaftler werden drei Wochen lang mit Zelt und Motorschlitten auf der 2.500 Quadratkilometer großen Eiskappe Vestfonna unterwegs sein. Sie installieren in dieser Zeit mehrere automatische Wetterstationen, nehmen Profile der letzten Winterschneedecke auf und führen kinematische Messungen der Gletscherbewegung mit differenziellem GPS durch.

... mehr zu:
»Eiskappe »Klimawandel

Mit Hilfe der bis zum Sommer 2009 gewonnenen Daten sollen gekoppelte numerische Atmosphären-Landoberflächen-Modelle der Energie- und Massenbilanz der Vestfonna Eiskappe und deren Klimasensitivität entwickelt werden. Damit will man beispielhaft die Reaktion der arktischen Eismassen auf den Klimawandel der nächsten Jahrzehnte modellieren und ihren potenziellen Beitrag zum globalen Meeresspiegelanstieg abschätzen.

Die polythermale Eiskappe Vestfonna mit einem Durchmesser von rund 70 Kilometer kann im Vergleich zu Grönland als ein "Forschungslabor" bezeichnet werden. Ihre Nähe zu Mitteleuropa macht sie aber mit einem vergleichsweise geringen logistischen Aufwand zu erreichbar. Doch auch die Arbeit auf Spitzbergen hält besondere Herausforderungen bereit. Die Wissenschaftler mussten wegen der im Untersuchungsgebiet lebenden Eisbären zur Vorbereitung ein spezielles Verhaltenstraining am Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven besuchen. Für den August 2008 und den Frühsommer 2009 sind zwei weitere Expeditionen geplant.

Infos:
Prof. Christoph Schneider, Tel. 0241-80-96048, 0173-8751776, christoph.schneider@geo.rwth-aachen.de, und Marco Möller, Tel. 0241-80-96473, marco.moeller@geo.rwth-aachen.de, Lehr- und Forschungsgebiet Physische Geographie und Klimatologie der RWTH.

i. V. Renate Kinny

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de

Weitere Berichte zu: Eiskappe Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Geowissenschaften:

nachricht Material löst sich dynamisch statt kontinuierlich
16.01.2018 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

nachricht Älteste Schmetterlinge durchstreiften bereits Jurassic Park
11.01.2018 | Staatliches Museum für Naturkunde Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Geowissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

Registrierung offen für Open Science Conference 2018 in Berlin

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips

16.01.2018 | Informationstechnologie

Diagnostik der Zukunft - Europäisches Projekt zur Erforschung seltener Krankheiten startet

16.01.2018 | Förderungen Preise

Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

16.01.2018 | Biowissenschaften Chemie