Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Nachwuchswissenschaftlerpreise des Landes Brandenburg 2010 gehen an die Universität Potsdam

27.10.2010
Der Romanist Dr. Markus Messling (34) von der Universität Potsdam erhält den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg 2010.

Der mit 20.000 Euro dotierte Post-Doc Preis im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften wird Messling für die Arbeit der von ihm geleiteten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe "Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert" verliehen. Gemeinsam mit drei Mitarbeitern untersucht er die "erkenntnistheoretischen und ideologischen Verstrickungen der Philologie des 19. Jahrhunderts mit dem Rassismus und Kolonialismus".

Messling, der selbst an einer Monografie zu rassistischem Diskurs und Gegendiskurs mit Fokus auf Deutschland und Frankreich arbeitet, nennt den Preis eine "wunderbare Bestätigung erbrachter Leistungen und meiner Arbeit mit der Nachwuchsgruppe". Gerade durch die "außergewöhnlich hochkarätige Jury und die Höhe der Dotierung ist der Preis eine herausragende Auszeichnung", so Messling, und "ein wichtiges symbolisches Pfund auf dem Weg zur Professur".

Nach dem Studium der Romanistik, Germanistik, Politologie und Pädagogik promovierte Messling an der Freien Universität Berlin, ehe er 2009 die von der DFG finanzierte Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe am Lehrstuhl des Potsdamer Romanisten Prof. Dr. Ottmar Ette ansiedelte. Ausschlaggebend hierfür seien die "ausgesprochene intellektuelle Dynamik und intensive internationale Kooperationen" des Potsdamer Umfelds gewesen.

Zu den Preisträgern für den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg 2010 gehört auch Mike Neumann (25) von der Universität Potsdam. Der Diplom-Chemiker wird den mit 5.000 Euro dotierten Absolventenpreis erhalten.

Mike Neumann bekommt den Preis für seine Diplomarbeit "Untersuchungen zur Struktur sowie zur chemischen und thermischen Beständigkeit von biogenem Siliciumdioxid". In der Arbeit hat sich der Preisträger im Arbeitskreis Anorganische Materialchemie mit der Isolierung und Charakterisierung pflanzlicher Siliciumdioxid-Einlagerungen beschäftigt. Aus den Ergebnissen der Arbeit werden neben der bereits erschienenen ersten Veröffentlichung in Kürze weitere wissenschaftliche Mitteilungen folgen. Mike Neumann hat es als erster Student der Universität Potsdam geschafft, mit ausgezeichneten Leistungen sein Diplomstudium in Chemie in weniger als neun Semestern erfolgreich abzuschließen. Für den besten Studienabschluss im akademischen Jahr 2009/2010 erhielt er den von der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam verliehenen Jacob-Jacobi-Preis.

Gegenwärtig ist der Nachwuchswissenschaftler Doktorand im Arbeitskreis Anorganische Materialchemie unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Strauch an der Universität Potsdam. Außerdem engagiert sich Mike Neumann im JungChemikerForum der Gesellschaft Deutscher Chemiker als stellvertretender Bundessprecher.

Das Präsidium der Universität gratuliert den Ausgezeichneten auf das herzlichste. Der Vizepräsident für Lehre und Forschung Dr. Thomas Grünewald unterstrich: " An unserer Hochschule finden die Initiative von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nach der Promotion breite Unterstützung. Das hat positive Konsequenzen nicht nur für das Niveau unserer Forschung. Dieses Engagement stärkt auch den Forschungsstandort Potsdam insgesamt erheblich."

Glückwünsche der Universität Potsdam gehen auch an Niko Hildebrand (35), seit Oktober 2010 Professor für Nanobiophotonik an der Universität Paris-Sud 11.

Er erhält den mit 20.000 Euro dotierten Post-Doc Preis im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften. Niko Hildebrandt hat 2007 an der Universität Potsdam in der Physikalischen Chemie (Prof. Dr. Hans-Gerd Löhmannsröben) promoviert und war danach dort im Rahmen eines EU-Vorhabens tätig, 2008 bis 2010 war er Gruppenleiter am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung.

Der Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg wird seit 2007 alljährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen vergeben. Er teilt sich in zwei Post-Doc Preise, in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften und einen Absolventenpreis. Die diesjährige Preisverleihung findet am 16. November 2010 im Beisein der Wissenschaftsministerin Martina Münch und des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck in der Staatskanzlei in Potsdam statt.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie