Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Nachwuchswissenschaftlerpreise des Landes Brandenburg 2010 gehen an die Universität Potsdam

27.10.2010
Der Romanist Dr. Markus Messling (34) von der Universität Potsdam erhält den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg 2010.

Der mit 20.000 Euro dotierte Post-Doc Preis im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften wird Messling für die Arbeit der von ihm geleiteten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe "Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert" verliehen. Gemeinsam mit drei Mitarbeitern untersucht er die "erkenntnistheoretischen und ideologischen Verstrickungen der Philologie des 19. Jahrhunderts mit dem Rassismus und Kolonialismus".

Messling, der selbst an einer Monografie zu rassistischem Diskurs und Gegendiskurs mit Fokus auf Deutschland und Frankreich arbeitet, nennt den Preis eine "wunderbare Bestätigung erbrachter Leistungen und meiner Arbeit mit der Nachwuchsgruppe". Gerade durch die "außergewöhnlich hochkarätige Jury und die Höhe der Dotierung ist der Preis eine herausragende Auszeichnung", so Messling, und "ein wichtiges symbolisches Pfund auf dem Weg zur Professur".

Nach dem Studium der Romanistik, Germanistik, Politologie und Pädagogik promovierte Messling an der Freien Universität Berlin, ehe er 2009 die von der DFG finanzierte Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe am Lehrstuhl des Potsdamer Romanisten Prof. Dr. Ottmar Ette ansiedelte. Ausschlaggebend hierfür seien die "ausgesprochene intellektuelle Dynamik und intensive internationale Kooperationen" des Potsdamer Umfelds gewesen.

Zu den Preisträgern für den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg 2010 gehört auch Mike Neumann (25) von der Universität Potsdam. Der Diplom-Chemiker wird den mit 5.000 Euro dotierten Absolventenpreis erhalten.

Mike Neumann bekommt den Preis für seine Diplomarbeit "Untersuchungen zur Struktur sowie zur chemischen und thermischen Beständigkeit von biogenem Siliciumdioxid". In der Arbeit hat sich der Preisträger im Arbeitskreis Anorganische Materialchemie mit der Isolierung und Charakterisierung pflanzlicher Siliciumdioxid-Einlagerungen beschäftigt. Aus den Ergebnissen der Arbeit werden neben der bereits erschienenen ersten Veröffentlichung in Kürze weitere wissenschaftliche Mitteilungen folgen. Mike Neumann hat es als erster Student der Universität Potsdam geschafft, mit ausgezeichneten Leistungen sein Diplomstudium in Chemie in weniger als neun Semestern erfolgreich abzuschließen. Für den besten Studienabschluss im akademischen Jahr 2009/2010 erhielt er den von der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam verliehenen Jacob-Jacobi-Preis.

Gegenwärtig ist der Nachwuchswissenschaftler Doktorand im Arbeitskreis Anorganische Materialchemie unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Strauch an der Universität Potsdam. Außerdem engagiert sich Mike Neumann im JungChemikerForum der Gesellschaft Deutscher Chemiker als stellvertretender Bundessprecher.

Das Präsidium der Universität gratuliert den Ausgezeichneten auf das herzlichste. Der Vizepräsident für Lehre und Forschung Dr. Thomas Grünewald unterstrich: " An unserer Hochschule finden die Initiative von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nach der Promotion breite Unterstützung. Das hat positive Konsequenzen nicht nur für das Niveau unserer Forschung. Dieses Engagement stärkt auch den Forschungsstandort Potsdam insgesamt erheblich."

Glückwünsche der Universität Potsdam gehen auch an Niko Hildebrand (35), seit Oktober 2010 Professor für Nanobiophotonik an der Universität Paris-Sud 11.

Er erhält den mit 20.000 Euro dotierten Post-Doc Preis im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften. Niko Hildebrandt hat 2007 an der Universität Potsdam in der Physikalischen Chemie (Prof. Dr. Hans-Gerd Löhmannsröben) promoviert und war danach dort im Rahmen eines EU-Vorhabens tätig, 2008 bis 2010 war er Gruppenleiter am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung.

Der Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg wird seit 2007 alljährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen vergeben. Er teilt sich in zwei Post-Doc Preise, in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften und einen Absolventenpreis. Die diesjährige Preisverleihung findet am 16. November 2010 im Beisein der Wissenschaftsministerin Martina Münch und des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck in der Staatskanzlei in Potsdam statt.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie