Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei Nachwuchswissenschaftlerpreise des Landes Brandenburg 2010 gehen an die Universität Potsdam

27.10.2010
Der Romanist Dr. Markus Messling (34) von der Universität Potsdam erhält den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg 2010.

Der mit 20.000 Euro dotierte Post-Doc Preis im Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften wird Messling für die Arbeit der von ihm geleiteten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe "Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert" verliehen. Gemeinsam mit drei Mitarbeitern untersucht er die "erkenntnistheoretischen und ideologischen Verstrickungen der Philologie des 19. Jahrhunderts mit dem Rassismus und Kolonialismus".

Messling, der selbst an einer Monografie zu rassistischem Diskurs und Gegendiskurs mit Fokus auf Deutschland und Frankreich arbeitet, nennt den Preis eine "wunderbare Bestätigung erbrachter Leistungen und meiner Arbeit mit der Nachwuchsgruppe". Gerade durch die "außergewöhnlich hochkarätige Jury und die Höhe der Dotierung ist der Preis eine herausragende Auszeichnung", so Messling, und "ein wichtiges symbolisches Pfund auf dem Weg zur Professur".

Nach dem Studium der Romanistik, Germanistik, Politologie und Pädagogik promovierte Messling an der Freien Universität Berlin, ehe er 2009 die von der DFG finanzierte Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe am Lehrstuhl des Potsdamer Romanisten Prof. Dr. Ottmar Ette ansiedelte. Ausschlaggebend hierfür seien die "ausgesprochene intellektuelle Dynamik und intensive internationale Kooperationen" des Potsdamer Umfelds gewesen.

Zu den Preisträgern für den Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg 2010 gehört auch Mike Neumann (25) von der Universität Potsdam. Der Diplom-Chemiker wird den mit 5.000 Euro dotierten Absolventenpreis erhalten.

Mike Neumann bekommt den Preis für seine Diplomarbeit "Untersuchungen zur Struktur sowie zur chemischen und thermischen Beständigkeit von biogenem Siliciumdioxid". In der Arbeit hat sich der Preisträger im Arbeitskreis Anorganische Materialchemie mit der Isolierung und Charakterisierung pflanzlicher Siliciumdioxid-Einlagerungen beschäftigt. Aus den Ergebnissen der Arbeit werden neben der bereits erschienenen ersten Veröffentlichung in Kürze weitere wissenschaftliche Mitteilungen folgen. Mike Neumann hat es als erster Student der Universität Potsdam geschafft, mit ausgezeichneten Leistungen sein Diplomstudium in Chemie in weniger als neun Semestern erfolgreich abzuschließen. Für den besten Studienabschluss im akademischen Jahr 2009/2010 erhielt er den von der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam verliehenen Jacob-Jacobi-Preis.

Gegenwärtig ist der Nachwuchswissenschaftler Doktorand im Arbeitskreis Anorganische Materialchemie unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Strauch an der Universität Potsdam. Außerdem engagiert sich Mike Neumann im JungChemikerForum der Gesellschaft Deutscher Chemiker als stellvertretender Bundessprecher.

Das Präsidium der Universität gratuliert den Ausgezeichneten auf das herzlichste. Der Vizepräsident für Lehre und Forschung Dr. Thomas Grünewald unterstrich: " An unserer Hochschule finden die Initiative von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nach der Promotion breite Unterstützung. Das hat positive Konsequenzen nicht nur für das Niveau unserer Forschung. Dieses Engagement stärkt auch den Forschungsstandort Potsdam insgesamt erheblich."

Glückwünsche der Universität Potsdam gehen auch an Niko Hildebrand (35), seit Oktober 2010 Professor für Nanobiophotonik an der Universität Paris-Sud 11.

Er erhält den mit 20.000 Euro dotierten Post-Doc Preis im Bereich Natur- und Ingenieurwissenschaften. Niko Hildebrandt hat 2007 an der Universität Potsdam in der Physikalischen Chemie (Prof. Dr. Hans-Gerd Löhmannsröben) promoviert und war danach dort im Rahmen eines EU-Vorhabens tätig, 2008 bis 2010 war er Gruppenleiter am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung.

Der Nachwuchswissenschaftlerpreis des Landes Brandenburg wird seit 2007 alljährlich für herausragende wissenschaftliche Leistungen vergeben. Er teilt sich in zwei Post-Doc Preise, in den Bereichen Natur- und Ingenieurwissenschaften sowie Geistes- und Sozialwissenschaften und einen Absolventenpreis. Die diesjährige Preisverleihung findet am 16. November 2010 im Beisein der Wissenschaftsministerin Martina Münch und des Ministerpräsidenten Matthias Platzeck in der Staatskanzlei in Potsdam statt.

Sylvia Prietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-potsdam.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops