Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei MDC-Gruppen erhalten Helmholtz-Förderung für internationale Kooperationen

22.07.2013
Zwei Forschungsgruppen des zur Helmholtz-Gemeinschaft gehörenden Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch können ihre Zusammenarbeit mit Brasilien und Dänemark jetzt intensivieren.

Prof. Michael Bader und Prof. Thomas Willnow erhalten für die kommenden drei Jahre aus dem neuen Förderprogramm “Helmholtz International Research Groups“ jeweils insgesamt 150 000 Euro. Hinzu kommen Fördermittel in gleicher Höhe aus den jeweiligen Ländern.

Die Bekämpfung von starkem Übergewicht (Adipositas) ist Ziel des gemeinsamen Forschungsprojekts von Prof. Bader, Dr. Natalia Alenina (beide MDC) und Prof. João B. Pesquero (Universidade Federal de São Paulo, Brasilien). Für dieses gewichtige Gesundheitsproblem, das weltweit etwa 250 Millionen Menschen betrifft, gibt es bisher keine langanhaltende wirksame Behandlung.

Als Angriffspunkt für eine Therapie haben die Forscher Gewebshormone des Kallikrein-Kinin-Systems im Blick. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Muskelkontraktion, Blutdruckregulation, Blutgerinnung und Schmerzempfindung. Die brasilianischen und deutschen Wissenschaftler konnten kürzlich zeigen, dass einer von zwei Rezeptoren, die die Wirkung der Gewebshormone übermitteln, an der Steuerung des Hormons Leptin beteiligt ist, das den Hunger unterdrückt. Sie wiesen nach, dass Mäuse, denen der Rezeptor B1 fehlt, trotz fettreicher Ernährung nicht dick werden.

Störungen des Stoffwechsels gelten heute mehr und mehr als Risikofaktoren für neurodegenerative Erkrankungen. Jedoch sind die molekularen Mechanismen, die den Stoffwechsel und die Gehirnfunktionen steuern und miteinander verknüpfen, wenig verstanden. Die Forschungsgruppe von Prof. Willnow am MDC konnte eine einzigartige Klasse von Signalrezeptoren, die VPS10P Rezeptoren, identifizieren, die sowohl an der Regulierung von neuronalen Überlebensprozessen im Gehirn (Alzheimer-Krankheit, frontotemporal lobäre Degeneration, bipolare Störung) als auch an der Steuerung des Zucker- und Lipoproteinhaushalts in Stoffwechselgeweben beteiligt sind (Typ-2 Diabetes, Atherosklerose, Hypercholesterinämie).

Um die Funktion der VPS10P Rezeptoren im Stoffwechsel und im Gehirn besser zu verstehen, bauen Herz-Kreislauf-Forscher des MDC und Neuro-Forscher des MIND-Zentrums der Universität Aarhus (Dänemark) im Rahmen der Helmholtz International Research Group “Metabolism and Neurodegeneration“ ein neues Forschungsprogramm auf. Koordinatorin ist Dr. Vanessa Schmidt aus der Forschungsgruppe von Prof. Willnow. Sie arbeitet eng mit Dr. Mads Kjolby (Forschungsgruppe Prof. Anders Nykjaer, MIND, Lundbeck Foundation, Aarhus University, Dänemark) zusammen. Ziel ist, Erkenntnisse über die regulatorische Interaktion zwischen Gehirn und peripheren Geweben zu gewinnen, und dabei neue Wege in der Entstehung von Krankheiten aufzudecken, die zu Stoffwechselstörungen und Demenz führen.

Kontakt:
Barbara Bachtler
Pressestelle
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
in der Helmholtz-Gemeinschaft
Robert-Rössle-Straße 10
13125 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 94 06 - 38 96
Fax: +49 (0) 30 94 06 - 38 33
e-mail: presse@mdc-berlin.de

Barbara Bachtler | Max-Delbrück-Centrum
Weitere Informationen:
http://www.mdc-berlin.de/
http://www.helmholtz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie