Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zwei „Macher“-Frauen gehen der Gesundheit auf den Grund

21.11.2013
Umweltpreis für Sarah Wiener und Dagmar Fritz-Kramer
Die bekannte TV-Köchin Sarah Wiener und die Chefin des Ökohaus-Pioniers Bau-Fritz, Dagmar Fritz-Kramer, wurden am 11. Juni 2013 von dem Bundesdeutschen Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. ausgezeichnet. Der Preis ehrt den Einsatz der beiden „Macher“-Frauen für eine nachhaltige und gesunde Lebensweise.

„Wir glauben, wir können als einzige gesund bleiben in einer Umwelt, die wir rundherum krank machen“, kritisiert Sarah Wiener (www.sarahwiener.de) die Denkweise der Gesellschaft. Die erfolgreiche Unternehmerin und Besitzerin bio-zertifizierter Restaurants setzt sich seit vielen Jahren für eine ethisch vertretbare Tierhaltung und eine ökologisch nachhaltige Anbauweise von Lebensmitteln ein.

Unter dem Motto „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ ermöglicht sie mit ihrer Stiftung Koch- und Ernährungskurse an Schulen sowie Exkursionen zu Bio-Bauernhöfen, damit Kinder ein Bewusstsein für Ernährung entwickeln können.

Aber nicht nur falsche Ernährung, sondern auch die eigenen vier Wände können krank machen. Für Dagmar Fritz-Kramer (www.baufritz-qd.de) hat Gesundheit beim Hausbau höchste Priorität. „Sämtliche verbaute Materialien – vom Werkstoff Holz über Elektrokabel und jeder Fußbodenbelag – müssen auf mögliche Schadstoffe oder Emissionen überprüft werden“, sagt sie.

Daher verwendet der Holzhaushersteller keine Schäume, Kleber oder sonstige am Bau üblichen Materialien, die in der Bauphase oder danach Emissionen abgeben. Ein Gesundheitszertifikat belegt den Kunden vor Einzug in das neue Heim die geprüfte schadstofffreie Raumluftqualität. Eine spezielle Schutzebene namens „Xund-E“ schirmt zudem Elektrosmog von außen ab und reduziert die Belastung auf ein Minimum.

Die Hände, nicht den Kopf in den Sand stecken

Dass sich beiden Frauen für den guten Zweck die Hände auch mal schmutzig machen, haben sie bereits bewiesen. So pflanzte Sarah Wiener gemeinsam mit Grünen Fraktionschefin Renate Künast und Kampagnengründer Volkert Engelsman ( www.natureandmore.com) im Rahmen der Kampagnenauftaktveranstaltung „Rettet unsere Böden“ mitten in Berlin Gemüse, Basilikum und Tomaten an, um auf die Bedeutung fruchtbarer Böden hinzuweisen.

Dagmar Fritz-Kramer greift zusammen mit Schauspieler Hannes Jaenicke zu Schaufel und Spaten. Für das Projekt „Klimaschutz-Wald“ hat die Unternehmerin ein Grundstück auf dem Firmengelände im bayerischen Erkheim zur Verfügung gestellt und pflanzt jedes Jahr mit 100 Schülern ca. 1.000 Bäume, um ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen.

Ausgezeichnete „Macher“

Sarah Wiener und Dagmar Fritz-Kramer wurden am 11. Juni 2013 im Graf von Faber-Castell'schen Schloss in Stein für ihre Denkweise und ihr Engagement für Gesundheit und Umwelt von B.A.U.M. (www.baumev.de/umweltpreis) ausgezeichnet.

Die Star-Köchin bekam den Internationalen B.A.U.M-Sonderpreis für ihren Beitrag, der Fehl- und Mangelernährung bei Kindern entgegenzuwirken und sie an nachhaltig gesunde Essgewohnheiten heranzuführen. Ferner ehrte die siebenköpfige Jury ihr Engagement für Biolandbau und ethisch verantwortungsvolle Tierhaltung ehren.

In der Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen“ nahm Dagmar Fritz-Kramer den B.A.U.M.-Umweltpreis entgegen. Sie erhält den Preis für ihr Geschick, gesundes Wohnen mit Funktionalität und Design zu verbinden. „Dagmar Fritz-Kramer zeigt, dass man mit einem umfassend nachhaltigen Produkt und einem auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmen in der Baubranche erfolgreich und zukunftsfähig sein kann“, so die Begründung der Jury.

Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896
Alpenweg 25
D-87746 Erkheim

Telefon +49 (0)8336/9000
Fax: +49 (0)8336/900-222
E-Mail: info@baufritz.com
www.baufritz.de

Lena Laupheimer | BAUFRITZ

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops